großes, praktisches Einhandmesser gesucht

Lifthrasirr

Mitglied
Ich suche ein relativ großes Einhandmesser, das (nach Möglichkeit) folgende Vorraussetzungen erfüllen sollte:
Klingenlänge nicht wesentlich kürzer als 10cm (gerne auch ein wenig länger); Griff G-10, Kohlefaser oder Alu; Stahl ATS34 oder besser; kein Wellenschliff auf der Klinge, wenn möglich vielleicht auf dem Klingenrücken; Preis möglichst gering (logisch).
Ich hab mir schon das Hobbit angesehen (weil es auf dem Klingenrücken Wellenschliff hat), entspricht aber nicht so recht meinen Vorstellungen.
Die Klinge sollte nach Möglichkeit auch sehr leichtgängig sein, optimal wäre es, sie ließe sich aus dem Heft schleudern.
 

Tom B

Mitglied
Hallo,

schau Dir mal das Spyderco Military an! <IMG SRC="smilies/spitze.gif" border="0">
Das passt genau zu Deinen Wünschen.
Ich habe auch eines und bin voll zufrieden.


Gruss
Tom
 
G

gast141009

Gast
...absolut!

Zu dem Preis, in der Größe und bei diesem Gewicht ist das Spyderco Military als tägliches Gebrauchsmesser - auch qualitativ (Klingenstahl!) - NICHT ZU SCHLAGEN!

Einfach super praxistauglich. Ohne Ende. Echt.

[ 02-04-2001: Nachricht editiert von: Osterguentermann ]
 

Odin

Mitglied
Nimm das Military oder Starmate.
Wenn es etwas teurer sein darf das Pinnacle.
Wenn es noch teurer sein soll das Socom Clip oder Socom elite new Grind clip.
 

HankEr

Super Moderator
Als relativ großes Gebrauchsklappmesser würde ich Dir auch zum Military von Spyderco raten (aber nur zur neuen Version mit CPM-440V, die alten mit ATS-34 hatten häufiger Probleme mit der Klingenverriegelung). Der durchgehende Flachschliff macht das Military zu einem der schneidfreudigsten Klappmesser.
 

Hartmut

Mitglied
Ich schließe mich voll meinen Vorrednern an.
Bis auf die "Schleudernummer" erfüllt es alle
Deine Ansprüche und ist wirklich ein Klasse-
Messer.

Gruß
Hartmut
 

Odin

Mitglied
Das military lässt sich meiner erfahrung mit dem Messer ganz wunderbar schleudern.
Das Messer ist von der geschwindigkeit mit der man es öffnen kann fast ungeschlagen (ausser springer, socom, buckstrider und commander)
 

T-man

Mitglied
Hi Odin!
Danke erstmal für Deinen Tipp an einer anderen Stelle <IMG SRC="smilies/spitze.gif" border="0">

Du hast den Buckstrider, Brecheisemaster?
Erzähl doch hier `n bissechen mehr von ihm.
Muss ja das Monster schlechthin sein <IMG SRC="smilies/cwm41.gif" border="0">
 

Wolfgang

Mitglied
Nabend,

Wie wärs mit dem Camillus CUDA1? Hat ne sehr geile Klinge, macht ein mächtigen Eindruck und lässt sich verdammt schnell öffnen.
Bin super zufrieden mit dem Teil! <IMG SRC="smilies/spitze.gif" border="0">

Grüße
 

Odin

Mitglied
@ T-man:
Buck strider hab ich nicht und commander auch nicht.
Hab mal die möglichkeit gehabt sie genauer zu "befummeln"
Durch die Massive spitze beim Tanto und der dicken klinge lässt sich das messer irre gut herausschleudern (hat ne ziemliche wucht aber gut ist das bestimmt nicht)
Beim Commander ist das ziemlich das gleiche prinzip. Nur achtung!!: man kann das Messer beim ziehen aus der hosentasche öffnen!
dabei hakt die disc hinter die naht der tasche und das messer wird geöffnet.
 

judge

Mitglied
Ein großes Benchmade Axis wäre auch eine Möglichkeit, der Axis-Verschluß eigent sich sehr gut zum "schleudern", wenn man das will.
 

bigbore

Mitglied
Gelöscht!
Sorry: falscher Ort + falsche Zeit + falsches Thema!


<IMG SRC="smilies/cwm49.gif" border="0">

[ 03-04-2001: Nachricht editiert von: bigbore ]
 

eisensack

Mitglied
Ja groß müssen sie seien.Schau mal bei www.ph-import.com nach,die haben immer noch das Apache 1 im angebot (113,-)Auch gut das Magna von Outdoor Edge(229,- bei Wolfster)und natürlich die Modelle von Cold Steel besonders die Voyager und Nogales serien.Und noch zu Thomas;große Messer haben viele vorteile z.B. bleibt ein Messer mit 100mm Klinge doppelt solange scharf wie ein Messer mit 50mm Klinge;eine große Klinge heißt bei Taschenmesser auch einen großen(=sicheren)Griff;bei Klingen mit halben welleschliff hat man wirklich 2 möglichkeiten zu schneiden und man hat nicht diese "nix halbes nix ganzes" Klingen wie bei kleinen Messern.
 

holger

Mitglied
Beim Thema "Aufschleudern" solte das Benchmade AFCK auf keinen Fall vergessen werden.
Bin noch recht neu mit meiner Messerleidenschaft und habe beim Kauf meines ersten "großen Folders" im Laden meine Top-Kandidaten (AFCK, Military, Starmade) getestet. Das AFCK hat mich gerade im Bezug auf das Öffnen nachhaltig begeistert. Kurz: ich habe es gekauft!
 

dcjs

Mitglied
Original erstellt von Odin:
<STRONG>Das military lässt sich meiner erfahrung mit dem Messer ganz wunderbar schleudern.
Das Messer ist von der geschwindigkeit mit der man es öffnen kann fast ungeschlagen (ausser springer, socom, buckstrider und commander)</STRONG>

hi odin,
ich bin so was von neugierig, wie mman diese bande schneller aufkriegt (aus der tasche!) als ein spyderco military? <IMG SRC="smilies/confused.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/glglglgl.gif" border="0">

ich hab sal glesser auf der messe seins aus der tsche ziehen sehen, so schnell kann ich gar net gucken wie das offen war... <IMG SRC="smilies/eek.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/eek.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/eek.gif" border="0">

mit neugierigen grüssen,

dcjs
 

Odin

Mitglied
Das ist alles eine frage des trainings.
Ich bekomme mein Police am schnellsten auf. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich es fast jeden Tage benutze.
 

shindendojo

Mitglied
Hi Lifthrasirr!

Das Military kann ich auch nur wärmstens empfehlen.
Ansonsten fällt mir von Spyderco noch das Wegner ein. Das Starmate habe ich leider noch nie in der Hand gehabt. Ist wohl eine Bildungslücke.

Wenn Dich das höhere Gewicht nicht stört, dann solltest Du auch das Al Mar SERE 2000 in Betracht ziehen.
Das SERE 2000 soll ab Mai auch in geschwärzter Version erhältlich sein.

Grüße
 

dcjs

Mitglied
Original erstellt von Odin:
<STRONG>Das ist alles eine frage des trainings.
Ich bekomme mein Police am schnellsten auf. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich es fast jeden Tage benutze.</STRONG>


genauso geht es mir auch, deshalb die frage <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">
wenn ich das police innen in die hosentasche geclippt habe und kein pullover drüberhängt, ist das wahnsinnig schnell draussen.
ich hab mal ein bisschen rumgespielt: wenn ich (mit der rechten hand!) einen korken von ca. schulterhöhe fallen lasse, hab ich das messer mit der rechten hand gezogen und offen, bevor der korken nach dem ersteh abprallen vom boden wieder auftrifft...
das geht meiner meinung nach mit einem messer ohne loch grundsätzlich nicht in dieser geschwindigkeit.
aber schneller geht es mit einem spyderco und bei jemandem, der wirklich schnell ist, ganz bestimmt...
(nicht dass man diese geschwindigkeit bräuchte, aber nett isses doch <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0"> )

mit späten und schläfrigen grüssen,

dcjs