Großes Messer mit Fingerloch

bullet101

Mitglied
Servus allerseits,
als ich auf Günters Seite ein echt geniales "Messer"(ist eher schon n kleines Schwert) mit Fingerloch gesehen habe, musste ich einfach ein paar Entwürfe machen.

http://de.geocities.com/bulet101/messer3.jpg

Von den Entwürfen gefällt mir der zweite von oben auf dem unteren Blatt:irre: am besten.

Den hab ich dann auch genommen und einen 1:1 Entwurf auf Pappe gemacht und ausgeschnitten, den würde ich euch auch gern zeigen aber leider ist mein Scanner zu klein da die Klinge ein wenig größer geworden ist und das Messer jetzt ca.45cm groß ist.

Ich würde nun gern wissen auf was man bei einer solchen Lochkonstruktion achten muss dass es hinterher auch bequem und nicht hinderlich beim Halten ist.

Außerdem auch noch ganz wichtig: die Stahlfrage.
Ich würde gerne 1.2842 nehmen lasse mich aber gern eines besseren belehren wenn der bei dieser Länge nicht geeignet sein sollte.

Ich weiß, hier schlägt vieleicht ein wenig Größenwahn durch:rolleyes:,
aber verwerfen kann ich das ganze ja auch noch wenn ich ein Modell gemacht habe. Dann werde ich wahrscheinlich die Nr. 4 vom rechten Blatt machen müssen, die ist dann halt n paar Nummern kleiner.

Gruß Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:

Guenter

MF Ehrenmitglied
Kleiner Tip: Wenn Du ein Messer mit Fingerloch machst, sollte der Abstand Rücken zum inneren Rand des Loches immer kleiner sein als bei dem darauf folgenden (Mittel-)Finger, sonst liegt der Griff nicht gut in der Hand.
Und die Innenkanten des Rings besonders gut runden.
 
T

Thomas Spohr

Gast
Wie Günther bereits anmerkte, die „Anpassung“ des Mittelfingers ist diffizil, deshalb rate ich zu einem maßstabsgerechten (auch in der Griffstärke) Griffmodell.

Thomas
 

bullet101

Mitglied
Nachdem ich den Pappeentwurf mit ein wenig Knet versehen und in befingert habe, bin ich zu dem Entschluß gekommen das Fingerloch ein bisschen höher zu setzen.

Ist der 1.2842 ok für so eine Größenordnung?
Wenn ja werde ich mir eine schöne Platte bei Recknagel bestellen und mich gleich nächstes Wochenende an die Arbeit machen.
Ich müsste dann nur noch wissen wie dick der Stahl sein sollte, ich hab so an 6 mm gedacht.

Wenn ich nachher zuhause bin (bin grad in der Schule) werd ich noch den jetzigen Entwurf ins Netz stellen dass ihr ihn begutachten könnt.
Die Klinge ist jetzt ungefähr 30 cm lang, das komplette Messer 45 cm.

Gruß ein Marcus, der noch eine Doppelstunde Reli im Nachmittagsunttericht aushalten muss
 

Geist

Mitglied
bullet101, du hast da wirklich ein Paar interessante Entwürfe gezeichnet, mir persönlich gefällt auf dem letzten Blatt der erste von oben am besten :super:
 

bullet101

Mitglied
So hier nun das versprochene Bild.

http://de.geocities.com/bulet101/kukganz.jpg

Das einfache Knetmodell gestern Abend war ganz in Ordnung. Alledings konnte ich es nicht ganz genau machen da die Pappe zu labrig war.
Aus was für nem Material könnt ich deen ein Modell machen auf dass ich dann den Knet modellieren kann?

@Geist:
Der oberste Entwurf war auch der erste, aber da ich zurzeit schwer Kukrigeschädigt bin werde ich wohl beim letzten Entwurf bleiben.

Gruß Marcus
 
Hi bullet,

sieht nicht schlecht aus! allerdings würde ich das loch näher an den klingenrücken verschieben, wie Günther schon geschrieben hat. wie groß soll das loch werden? bei meinen zwei kleinen ringmessern habe ich die löcher ca. 22 mm groß gemacht...

viel erfolg und viel spaß!

Jens.
 

bullet101

Mitglied
Ich bin noch nicht ganz sicher wie groß ich denn Ring machen muss, da ich bis jetzt noch kein genaues Modell machen konnte.

Je dünner der Griff wird umso größer muss das Loch ja werden, weil dann ja auch mehr Finger rein muss.

So hab grad nachgemessen, und rein zufällig sind es genau 2,2 cm:) , sollte vermutlich auch reichen.

Ich will ja niemanden zwingen mir auf die Stahlfrage zu antworten;).
Aber wenn mir jemand sagen könnte ob 1.2842 für solche Größenordnungen (in 6mm) taugt, kann ich ganz schnell bestellen und mich vielleicht schon am Donnerstag an die Arbeit machen (mich juckts in den Fingern:rolleyes:).
Unglaublich diese Messermachsucht :lechz:.

Gruß Marcus
 

kababear

Mitglied
als modellmaterial, sollte ich eins bauen, benutze ich 3mm starkes sperrholz aus dem baumarkt (kannst ruhig das billige nehmen)
fingerlöcher mach ich immer nach dem schema, wie groß muss das loch sein, damit ich durchkomme + 1-2mm. das problem ist nämlich, dass deine finger sich bei niedrigen temp zusammenziehen und bei warmen temp ausdehnen => im winter passts, im sommer krigstes zwar rauf, aber nichtmehr runter :D

p.s.: 2842 sollte im grunde schon ok sein..
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Marcus,

auch auf die Möglichkeit hin, daß du mich einen Ignoranten schimpfst, ich bin im Zweifel, ob bei einem Messer, mit annähernd Kurzschwert-Dimensionen, der Fingerring eine gute Idee ist.
Ist der Fingerring in den Griff eingefügt, und nicht ein „Anhängsel“, so bietet er Guard und Subhilt (bzw. „backdraw“) in „Platz sparender“ Weise und hat bei einem kurzen Messer sicherlich seine Vorteile. Doch der Fingerring hat auch Nachteile. Die eingeschränkte Griffhaltung und ein Griff ohne Fingerring greift sich angenehmer.
Da ein kompakter/schmaler Griff bei einem Messer dieser Größe nicht nötig ist, warum die Nachteile eines Fingerrings?
Ich denke ein Griff, wie bei nachfolgendem Hossom, wäre die bessere Lösung.

Thomas
 

Anhänge

  • hoss.gif
    hoss.gif
    33 KB · Aufrufe: 387

bullet101

Mitglied
Danke Thomas dass du mir aus meiner mißlichen Lage hilfst.
Diese Zweifel haben mich nämlich vor ca. einer halben Stunde auch beschlichen:( . Ich war halt so Fingerring begeistert.

Das Knetmodell war zwar ganz ok und es liegt auch gut in der Hand, aber man ist doch relativ eingeschränkt.

Ich werde morgen mal in der Schule nen etwas veränderten Griff entwerfen und ihn dann präsentieren.

Falls jemand ne bessere Alternative (bzgl.Elastizität und "Macheteneignung") für den 1.2842 weiß, der in der gleichen Preiskategorie liegt, immer her mit den Infos.

Gruß Marcus
 

kababear

Mitglied
machteteneignung? das wäre eigentlich die spielwiese von federstählen oder niedriglegierten kohlenstoffstählen..
 

bullet101

Mitglied
Macheteneignung war vieleicht ein wenig übertrieben:rolleyes: .

Aber ist ja schon ziemlich lang das Teil. Ich werd zwar zwar damit nicht Bäume fällen aber es sollte auch nicht beim kleinsten Schlag auseinanderbrechen.

Gruß Marcus
 

kababear

Mitglied
das zerbrechen hängt von der härte und somit auch von kohlenstoffgehalt ab.
=> ruhig ein stahl mit c-gehalt < bzw = 1,0% und ne härte von 5X hrc
alternativ 1.2842 o.ä. mit harter schneide und weichem rücken
 
Zuletzt bearbeitet:

bullet101

Mitglied
So hier nun die neueste Version:

http://de.geocities.com/bulet101/Kukgriff.jpg

Das Modell fasst sich ziemlich gut an und man ist um einiges freier als mit Loch.

Falls jemand Verbesserungsvorschläge hat oder Stahlinfos, ruhig mitteilen:D .

Gruß Marcus

edit:

Die Klinge an sich ist ca. 28 cm lang (4,6cm breit an der dünnsten; 6,7cm an der dicksten Stelle), der Griff 14 cm.
 
Zuletzt bearbeitet:

kababear

Mitglied
du hast es nicht anders gewollt :D
ich würde das griffende unter umständen etwas breiter gestalten und den "haken" am griffende etwas ausgeprägter gestalten (besseres/sichereres griffverhalten bei lockerer haltung) sowie das "parierelement" nicht so sehr nach hinten biegen (gefahr von verletzung!!!)
 

bullet101

Mitglied
Ungefähr so?

http://de.geocities.com/bulet101/kukgriff2.jpg

Sieht auch nicht schlecht aus.

Also sollte 1.2842 auch gehen, ich muss dann nur jemanden finden der mir das ?differentiel? härtet.

Gruß Marcus
 

kababear

Mitglied
gefällt mir deutlich besser :)

differentiell härten können dir das unsere schmiede (mein tipp claymore; ist ein echt netter kerl)
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Marcus,

das wollte ich bereits im meinem vorherigen Post schreiben: Die Klingenform gefällt mir sehr gut! Wohl auch, weil die Idee einer „Kopis-Kurzform“ auf mich selbst großen Reiz ausübt. :)

Thomas
 

bullet101

Mitglied
Hier nun die endgültige Version:

http://de.geocities.com/bulet101/kukgriff3.jpg

War noch kurz auf www.hossom.com und habe versucht meinen griff noch ein wenig anzupassen, habs dann aber gelassen, weils am Schluss aussah wie ne Kopie:rolleyes:.

Die eingezeichneten Backen sind nur mal rein hypothetisch (sollen meine ersten werden), wahrscheinlich werd ich sie noch ein wenig modifizieren.

Ich werde mir dann jetzt den Stahl bestellen und die nächsten 2 Tage in einem Zustand fiebriger Erwartung verbringen :lechz:.

Gruß Marcus