Griffschalen verkleben beschleunigen

kanji

Super Moderator
Hi

trotz Suchfunktion nix gefunden,

obwohl das Thema schon xmal durchgekaut wurde.

Uhu endfest braucht zum aushärten 12 Stunden,
wie kann ich das ganze beschleunigen

Bakcofen ist schon klar nur wie heiss?????
 

kanji

Super Moderator
ok

könnt euch das Antworten sparen hab in den weiten de I-nets gesucht und auch gefunden ;-)

hier die Aushärtzeiten von UHu Endfest 300

Temperatur Aushärtung Festigkeit
20 °C 12 Std. 1200 N/cm2
40 °C 3 Std. 1800 N/cm2
70 °C 45 Min. 2000 N/cm2
100 °C 10 Min. 2500 N/cm2
180 °C 5 Min. 3000 N/cm2

da stellt sich mir aber gleich die nächste Frage
spielt diese Festigkeit ne Rolle?
 

kababear

Mitglied
ich denke mal, dass für die sachen, die du mir deinem eigenbau machst, die festigkeit keine allzugrosse rolle spielt 1200n/cm² bedeutet, dass ein cm² von dem zeug gute 120kg hält :)
der einzige vorteil ist, dass das aushärten im backofen deutlich schneller geht und du deiner bastelwut früher wieder nachkommen kannst :)
 
Man muss nur aufpassen das der Kleber nicht zu spröde wird. Sobald das Holz feuchtigkeit aufnimmt quellt das Holz auf, wenn der Kleber zu spröde ist bricht er und das Holz fliegt runter.
Übrigens setzt bei 70°C die erste Stufe des Holzabbaues ein und kann zu verfärbungen führen. Bei noch höherer Temperatur beginnt das Holz zu reissen.
Bei Holzgriffen nicht so empfehlenswert.

grüsse Richard
 

Darkforce

Mitglied
Wie ist das eigentlich bei Micartagriffen? Wie heiß darf man da gehen? Ich dachte an 100°. Kommt das hin? Und kann man das ohne Probleme in Mutte`'s Backofen machen oderriecht es sehr stark?

Und wie siehts beim Kydex aus(Geruch im Backofen)
 

kanji

Super Moderator
Hi Darkforce

ist zwar grad ot

aber Kydex würd ich nicht in Muttis Backofen legen
riecht schon etwas strenger ;-)
 

Darkforce

Mitglied
Wie erhitze ich s dann am besten? Feuerzeeug ist denk ich zu kleinflächig, ein Heißluftgebläse steht mir leider nicht zur verfügung und ein Fön entwickelt vermutlich nicht genug hitze....

Naja, vielleicht hat ja ein Bekannter oder ein Nachbar ein Heißluftgebläse. Muss ich mich wohl mal umhören.
 

tornado

Mitglied
Hallo,

ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem Normalen Heisluftfön Gemacht
aus dem Baumarkt so für 10 15 Euro,alerdings nur bei Horn-Leder Griffen,Holz Brennt sehr schnell an.Einfach so 10 15 minuten lang über den Griff Wedeln , danach kann man eigentlich schon loslegen.
 

HankEr

Super Moderator
Wie hier beschrieben neige ich dazu den Kleber bei 100°C im Backofen aushärten zu lassen. Ob es das wirklich braucht ist natürlich fraglich, aber außer etwas Stromverbrauch hat es ja auch keine Nachteile. Die Bindekräfte sind doppelt so hoch und es geht schneller, Probleme mit Holz oder Micarta habe ich bei dieser Temperatur noch nicht gehabt und die Wärmebehandlung sollte ja auch noch keinen Schaden nehmen. Also warum nicht?
 

DeadlyEdge

Mitglied
Also 100° ist IMO zu viel (des Guten, wohlgemerkt). Der Härte des Stahls macht es nichts aus, besonders bei einem Hochlegierten, aber Stahl erfährt bestimmt eine andere Wärmeausdehnung als z.B. Micarta. Wenns wieder kühl wird, ist der Kleber zwar ganz gut ausgehärtet, aber auch einer gewissen Spannung ausgesetzt, weil der Erl stärker geschrumpft ist als die Schalen. Nein, ich glaube nicht, daß die Schalen von HankErs Erstem eines Tages von alleine vom Erl wegspringen. Ich halte es einfach für optimaler, etwas länger bei 50° - 60° aushärten zu lassen.

Gruß,

DE
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Und ich halte es für optimal, einen Kleber zu verwenden, der keine Wärmebehandlung benötigt und schon nach spätestens 5 min. so fest ist, daß man weiterarbeiten kann. Wenn man dann nicht einmal mischen muß und die Endfestigkeit wie bei einem Kleber mit warmaushärten ist, dann kann man doch nicht meckern.
Also nehme ich Loctite 330 Set. Eine Seite mit Harz einstreichen, andere Seite mit Härter einsprühen, liegenlassen wenn man will, nach dem Zusammenfügen 2 min halten, fertig.
Einziger Nachteil: ist nicht spaltfüllend. Über 0,5mm sollte der Klebespalt nicht sein. Aber das wäre ja auch schon Pfusch.
 

Ralle

Mitglied
Hallo Guenter,
ich habe vor einem guten Jahr, nachdem das Thema Loctite 330 Set schon einmal abgehandelt wurde, einige Versuche gemacht.Als bekennender Araldit und UHU Endfest 300 Verarbeiter war das Händling mit Loctite schon sehr gewöhnungsbedürftig.Die gummiartigen Quellüberstände nach der Verklebung haben mich nicht sehr überzeugt, können aber keine Bewertung für Festigkeit der Verbindung sein.
Die beiliegende Gebrauchsanleitung sagt wenig über die Dosierung der Spraykomponete und die Dauer der Ablüftung aus. Kann das Teil das besprüht wurde auch nass verarbeitet werden ?
Loctite gibt leider nur eine Lagerfähikeit von 6 Monaten an.

Gruss Ralf
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
@ Ralle: wenn sich der Kleberüberschuß rausdrückt ist er wahrscheinlich zu dick, um vollkommen durchzuhärten. Der Kleber wird auch nicht glashart, sondern bleibt anscheinend minimal elastisch. Die Dosierung des Härters wird zwar nicht angegeben, scheint aber auch in weiten Grenzen variabel zu sein. Die zu klebende Fläche muß vollständig benetzt sein, sollte aber recht dünn eingesprüht werden, da sonst die Sprühdose nicht für das Harz ausreicht. Und man muß auch nicht das Ablüften abwarten, sondern kann auch naß verarbeiten.
Loctite gibt zwar nur 6 Monate an, aber nach meiner Erfahrung macht 1 Jahr unter Raumtemperatur auch nichts. Und im Kühlschrank auch noch wesentlich länger.