Griffschalen aus Knochen wie pflegen?

pgj

Mitglied
Hallo Zusammen,
ich habe Heute auf dem Flohmarkt ein kleines Taschenmesser mit Griffschalen aus Knochen erworben. Das Meser hatte schon einiges an Rost angesetzt, der nun weg ist. Nun meine Frage:
Auf was muss ich bei den Knochengriffschalen achten?
Kann (darf) ich sie mit Ballistol, Vic.-Öl behandeln?
Gibt es da ev. noch bessere Pflegemittel für?
Bin für jeden Tip dankbar.
Tschüss, Peter (pgj)
p.s. Bilder kommen wenn meine Kamera wieder da ist.
 

excalibur

Super Moderator
Ahoi Peter, Glückwunsch zu Deinem Fund.
Knochen und Horn brauchen imho keine besondere Pflege. Mit milder Seife o.ä. reinigen ( handwarm, nicht heiß ) und wenn Du etwas Glanz magst dünn mit Vaseline "eincremen". So mach ich das immer. Balistrol kann auch bestimmt nicht schaden, es sei denn Messing ist mit im Spiel.
Schalom Excalibur
 

Humppa

Mitglied
Servus!

Ich besitze einige Messer der Firma Case Cuterly. Die meisten dieser Messer haben schöne gefräste Knochenschalen.

Meist verwende ich zur Pflege der Hornschalen ein Wattestäbchen mit etwas Ballistol. Dabei achte ich akribisch darauf, nicht auf die Backen zu kommen. Diese sind entweder Messing oder Neusilber. Messing ist es sicher bei meinem Buck 110.

Du solltest bei Messingbacken kein Ballistol verwenden, weil ja auch im Rohr und in der Patronenkammer der Waffe Messingrückstände vorhanden sind, diese werden dann durch Ballistol gelöst. Beim Neusilber bin ich mir nicht sicher, ob Ballistol schadet. Ausprobieren tu ich es trotzdem nicht.

Hoffe, ein bisserl geholfen zu haben.

Beste Grüße
 

Geonohl

Mitglied
Ich benutze, wenn, Knochenöl.
Ja, das ist Öl aus Knochen, richt auch so, wurde früher als Öl für Feinmechanik verwendet, wird aber über lange Zeit etwas fest.
Verursacht keine Veränderung an Messing (wenigstens nicht bei meinen Teilen).
 

pgj

Mitglied
Danke für die Tips.
Messing ist keines am Messerchen.
Hier mal die Daten zum Messer:
Länge eingeklappt: 8cm
Breite: 1,5cm
Stärke: 0,8cm
Länge große Klinge: 6,2cm
Länge kleine Klinge: 4cm
Als Stempel auf der großen Klinge läst sich ein CW erkennen.
Die Griffschalen sind mit je 3 Stahlnieten aufgenietet.
Tschüss, Peter (pgj)

p.s. ich habe es mit Vaseline (Säurefrei) probiert. Geht gut.
 

Faltradl

Mitglied
Vermutlich dürfte eine regelmäßige Nutzung ebenfalls eine gute Pflege sein. Wegen des von an sauberen Händen immer wenig abgegebenen Hautfetts.

Gruß, Bernhard
 

sanjuro

Mitglied
Ich benutze......Knochenöl. Ja, das ist Öl aus Knochen, ri(e)cht auch so, wurde früher als Öl für Feinmechanik verwendet, wird aber über lange Zeit etwas fest.......
Was man heute noch als sog. Knochenöl kaufen kann, wird nicht mehr aus Knochen gewonnen, sondern aus Erdöl. Das heißt dann in der Apotheke 'Paraffinum liquidum'.

Ich würde Knochen immer nur mit natürlichen Substanzen pflegen, z.B. mit weißem Wachs/gebleichtem Bienenwachs (Apotheke: Cera alba).

Gruß

sanjuro
 

Geonohl

Mitglied
[1.]Was man heute noch als sog. Knochenöl kaufen kann, wird nicht mehr aus Knochen gewonnen, sondern aus Erdöl. Das heißt dann in der Apotheke 'Paraffinum liquidum'.

[2.]Ich würde Knochen immer nur mit natürlichen Substanzen pflegen, z.B. mit weißem Wachs/gebleichtem Bienenwachs (Apotheke: Cera alba).
Zu 1. Ich weis nicht wo "man" kauft aber was ich habe, ist garantiert kein Erdölprodukt. Ich glaub vor 3 Jahren gekauft, wo, müsste ich mal nachsehen, vielleicht steht das auf der Flasche.

zu2. Da stimme ich zu, gebleichtes Wachs hab ich aber noch nicht versucht.


Rinderklauenöl habe ich nun bei Kremer Pigmente gefunden (das dürfte wohl auch gehen).
Knochenöl noch nicht.

Hier gibt es angeblich Knochenöl.
Ich vermute das es wirklich solches ist, da kein Sicherheitsdatenblatt nötig ist.
http://www.applichem.com/nc/shop/produktdetail/as/knochenoel/

Ich habe noch einige Chinesische Anbieter gefunden, die auch Knochenleim anbieten, da glaube ich doch stark, dass das auch wirklich aus Knochen gemacht wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: