Griff aus Birkenrinde?

ozelot

Mitglied
Hallo

An morschen Birken kann man die äußerste Schicht der Rinde ganz leicht abziehen. Das Holz und die unteren Rindeschichten zerfallen während die Oberfläche noch erhalten bleibt. An den glatten Stellen ist die dann so ca. 1mm dick.
Früher (wenn auch ganz weit früher ;)) hat man daraus auch Gefäße gemacht. Siehe hier.

Hier ist mal ein Bild davon.

Wenn man daraus jetzt viel kleine Plättchen ausschneidet und die wie bei einem Ledergriff auf den Erl der Klinge aufreiht (Die einzelnen Plättchen evtl. noch mit ein klein wenig Epoxy verkleben), müsste das doch einen guten Griff abgeben. Noch ein bisschen mit Öl einreiben damit er sich besser hält und aussieht - fertig.

Hat das schon jemand probiert?

Ich hab jedenfalls mal mit Sammeln von Rinde angefangen und werd´ mal schauen ob es funktioniert.


Gruß,
nico
 

bert

Mitglied
Ein Griff aus Birkenrinde ist extrem Super.
Der Griff ist angenehm zu greifen auch im feuchen Zustand.
Kann ich nur empfehlen!
Selber habe ich einige Messer damit gemacht, ist zwar viel Arbeit aber die lohnt sich.

Gruß
bert.
 

Matthias

Mitglied
In Ermangelung von Material (eben Birkenrinde) hab ich bisher noch keinen Messergriff daraus gefertigt. Ich hatte hier im Forum vor längerer Zeit mal nachgefragt, wo sowas käuflich zu erwerben ist, das Thema muß noch im Archiv sein, etwa Ende 2000/Anfang 2001.
Da ich keine Rinde von lebenden Bäumen nehmen will, grundsätzlich nicht, und nicht extra einen Birkenstamm kaufen will, wurde es bisher nichts.
Warum ich eigentlich antworte (sabbel, sabbel) :steirer: : in dem Buch "Schwedenmesser, Griffe und Scheiden selbstgemacht" von Bo Bergman ist eine genaue Anleitung zum Bau eines Messergriffes, der zum großen Teil aus Birkenrinde besteht. Auf "Leos Messerbuchseite" steht mehr zu dem Buch. Für Hobby-Messerbauer ist das Buch sehr interessant.
Ich habe mich auch schon gefragt, ob die Rinde anderer Baumsorten auch geeignet wäre??

Grüße aus Esslingen, Matthias.
 
Zuletzt bearbeitet:

ozelot

Mitglied
@Bert
Ich hab gerade auf deiner Seite ein Messer entdeckt das einen teilweisen Rindengriff hat. Sieht echt spitze aus. Der Rest übrigens auch ;)
Wie verarbeitest du denn genau die Rind? Verklebst du die einzelnen Scheibchen noch untereinander, oder sind die nur durch die Birken-/Rentierhornstücke zusammengepresst?

@Matthias:
Danke für den Tipp mit dem Buch. Ich wird mal schauen ob ich es irgendwo günstig herbekomme.
Von anderen Rindenarten die hier bei uns wachsen hab ich noch nix gefunden, das auch funktionieren könnte. Die paar Stücke Birkenrinde die ich bis jetzt hab, lagen gerade für zwei Tage in meinem Kofferraum und sind, obwohl sie inzwischen absolut trocken sind, immer noch flexibel. Ich wüsste nicht welche andere Rindenart das noch mitmacht.
Ich werd jetzt erst mal schauen dass ich noch genug für einen Griff zusammentrage, und wenn ich dann noch genug übrig hab kann ich dir gerne was davon schicken.
Von lebenden Bäumen nehm ich auch nichts.

Gruß,
nico
 

Matthias

Mitglied
Dritter Versuch, ich mach`s kurz:

@ P.K.Hansen: Danke für Tipp und Link.

@ ozelot: Bitte sehr. Das Buch ist sowieso recht günstig und ich finde es gut, enthält jede Menge Tipps.

Grüße, Matthias.
 

bert

Mitglied
Hi ozelot,

einige Messergriffe habe ich ganz aus Birkenrinde gemacht, leider ist von diesen kein Foto auf meiner HP.
Da hatte ich noch keine tolle Digi-Kamera.

Grundsätzlich geht beides. Kleben und nicht kleben.
Ich für meinen Teil habe die meisten Griffe geklebt.
Schicht für Schicht Epoxi einstreichen.
Aber kein 15min/Epoxi verwenden da wird dir die Zeit zu kurz. :)

Das Buch "Schwedenmesser" kann ich empfehlen.


Gruß
bert.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Birkenrindler!

Es gibt von Bo Bergman das Buch in Deutsch und Englisch, wobei die englische Variante ein paar mehr Seiten hat und 5 Euro weniger kostet.
Ich habe nur die englische Version und bin mit Ihr recht zufrieden. Wenn Englisch kein Problem für DIch darstellt würde ich zu Ihr greifen.
deutsche Version des Buches für 25 Euro
englische Version für 20,04 Euro

Gruß Leo.
 

ozelot

Mitglied
Hallo Tierlieb

Kork hab ich mir auch schon überlegt. Da gibt es ja im Baumarkt die Platten für den Fußboden und die sind ja so ca. 5mm dick. Wäre an sich also schon praktischer.
Aber ich wollte ein Material das hier bei uns einfach aus der Natur aufzutreiben ist und nicht unbedingt Holz ist. also bin ich bei der Birkenrinde gelandet.
Inzwischen hab ich auch, denk ich mal, genug dass es für einen kleinen Griff reicht

gruß,nico
 

Matthias

Mitglied
Den Tipp mit der Verwendung von Kork anstelle von birkebark (schönes Wort) hab ich schon mal gekriegt und prompt ausprobiert. Mein Nachbar hatte noch so Korkmaterial rumliegen, war aber mehr so`ne Art dicke Korktapete.
Ging ganz gut zu verarbeiten, aber wird halt nicht so schön wie die Griffe aus Leder, der Glanz fehlt. Außerdem naturgemäß ziemlich leicht. Vielleicht für ein Fischmesser, dünne Filetierklinge, evtl. schwimmfähig?
Vielleicht habe ich aber nur was falsch gemacht. Experimente müssen ja nicht immer 100% klappen.

Grüße aus Esslingen, Matthias.
 

xtorsten

Premium Mitglied
um nicht was neues aufzumachen, noch einmal den thread aufgewärmt:
ich habe auch mal eine gefällte Birke gefunden, Rinde abgehebelt und getrocknet. Um die nicht vergammeln zu lassen, habe ich sie einfach liegengelassen zum Trocknen. Jetzt ist sie natürlich krumm wie sie war. Wie krieg ich da gerade Platten raus zum Weiterbearbeiten?
Einfach nochmal einweichen, gepresst trocknen? Vergammelt die dann nicht mangels Luftzufuhr?
gruß und schon mal vielen Dank für Info,
xtorsten