Greenhorn möchte sich ein Klappmesser kaufen

smutje

Mitglied
Hallo Messerfreunde, ich bin Laie und habe folgende Frage:

Ich möchte mir ein gutes Gebrauchsmesser zulegen und dachte an das folgende Messer:

"Böker Boa Cocobolo"
Ist das als Allroudmesser o.k.
Für Tips bin ich dankbar.
 

Fenrir

Mitglied
Wie üblich: Wofür willst Du es benutzen und zu welcher Gelegenheit?
(Holz hacken, Brot schmieren, zum Anzug auf der Arbeit, zum Trachtenfummel im Schützenverein?)
Was bist Du bereit zu investieren?
Da sind noch ne Menge Infos offen, bis Dir jemand einen Tip geben kann.
Einen habe ich jetzt aber schon:
forensuche.gif

Ach, und Willkommen! ;)
 

exilant

Mitglied
Smutje,

erzähl mal mehr zu Deinen Erwartungen, was für Dich wichtig ist. Z. B. welche Rolle spielt der Preis (sag jetzt nicht so was wie gutes Preis - Leistungsverhältnis.. das ist klar aber schwammig) hast Du eine Obergrenze?

Was erwartest Du von Klinge, Griff, was hat Dir bisher gefallen, wenn Du was gesehen hast?
 

Magic

Mitglied
Als Allroundmesser würde ich lieber keine recurve Klinge nehmen (wie beim Böker Boa), da die schwieriger zu schärfen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

smutje

Mitglied
Hallo Fenrir, erstens hast Du völlig recht, wenn Du fragst wofür ich das Messer benutzen will und zweitens danke für die freundliche Aufnahme hier im board.
Ich brauche das Messer vielleicht um meinem Enkel eine Flöte zu schnitzen, einen Aal den Garaus zu machen und wenn ich das Messer richtig sauber gemacht habe möchte ich mir ein Stück Schinken abschneiden. Also keine Bäume fällen oder so. An sowas hatte ich gedacht. Gruß von der Küste
 

D.Frentzel

Mitglied
Da wäre noch die frage wie du das Messer tragen möchtest. Mit Klipp zum Beispiel besteht die möglichkeit es am Gürtel oder seitlich in der Hose zu tragen. Oder du nimmst eine Ledertasche die du am Gürtel trägst.

Gruß Dirk
 

TacHead

Mitglied
Klingt nach möglichst rostträge, rutschfester Griff, ca. 10 cm Klingenlänge, Flachschliff oder leichter Hohlschliff.
Empfehlung: Spyderco Military oder Endura in VG-10.
 

Blackhawk

Mitglied
Spyderco Endura in Plain mit VG10 Klinge.
Wenn´s etwas mehr seien darf ein Benchmade
TSEK oder AFCK, sind gute allrounder.

Oder halt das von Techhead genannte Military.
Das hatt ne praxistaugliche Klingenform für utility Aufgaben.

Ist aber relativ groß und recht schwer.


Richard:haemisch:
 

HankEr

Super Moderator
Nun, ja wenn Du auch mal einen Aal den Garaus machen willst, dann sollte das Messer zum einen auf jeden Fall feststellbar sein und zum anderen einen einigermaßen wirksamen Handschutz, oder einen sehr rutschfesten Griff haben; zudem sollte die Klinge nicht zu hoch und die Spitze nicht zu stumpf sein. Willst Du nicht noch ein extra Werkzeug zum Betäuben nehmen, sind eigentlich nur bestimmte Klappmesser (mit extra Gewicht am Griffende) aus dem Anglerbedarf dafür geeignet. Leichtes Reinigen ist natürlich auch Pflicht, aber da stoßen alle Messer mit irgendeiner Form der Mechanik an ihre Grenzen.

Wenn Du Deinem Enkel eine Flöte schnitzen willst, dann stellt das an das Messer verschiedene Anforderungen. (Ich gehe davon aus, Du meinst unterwegs aus einem Stück Ast). Wie bekommt man den Ast am besten ab? Da ist natürlich die Säge eines schweizer Taschenmessers recht genial, mit schneiden geht es aber auch (hacken verbietet sich bei einem Klappmesser), da die mir bekannten Messer mit (Holz-)Säge nicht besonders zum Töten von Fischen geeignet sind. Dann mußt Du natürlich schnitzen. Dafür empfiehlt sich ein Flachschliff, zum Schneiden der Löcher wiederum benötigst Du eine einigermaßen feine Spitze.

Von dem gennanten Böker würde ich Dir auch abraten. Zum einen ist die Form der Schneide nicht problemlos zu schleifen. Der Hohlschliff ist zum schnitzen suboptimal und der Holzgriff leidet evtl. beim Einsatz am Wasser.

Mein momentanes --- und ich denke auch das bleibt noch recht lange so --- Lieblingsuniversalmesser ist ein Benchmade Model 940 ohne Wellenschliff und ohne Beschichtung, welches ich mir auch für Deine Anwendungen vorstellen könnte.

Es ist recht leicht und flach und hat eine prima Größe. Die Klinge ist recht hoch und flach geschliffen, die Spitze spitz genug für feiner Arbeiten und stabil genug um auch mal durch Kiemenklappen zu stechen. Die Klinge ist nicht unnötig fett und hoch, die Verriegelung funktioniert prima, der Griff hat einen leichten Handschutz und es ist alles recht rostbeständig. Es hat einen Clip, den man aber auch abmontieren kann und zum Superstahl bei Böker wird man in der Praxis kaum einen Unterschied bemerken (außer, daß sich das Benchmade leichter schleifen läßt). Zum Betäuben eines Aales ist es aber sicherlich zu leicht.
 

freakfigur

Mitglied
Also ich würde auch das Endura empfehlen, der Stahl ist sicherlich mit das beste in der Preisklasse und an dem Backlock kann sich der Enkel deines Enkels noch die Zähne ausbeißen. Lass dich nicht von Bildern täuschen, das Messer sieht zwar billig aus mit dem Plastikgriff aber ist für das Format stabil wie nix anderes.

Mein absoluter Preis/Leistungs Favorit! Stabil, Unempfindlich, Scharf, Allroundklingenform, günstig und will gebraucht werden.

Gruß Felix
 

Matthias

Mitglied
Hallo,

wie HankEr schon ausgeführt hat, sind die Aufgaben, welche an dein Universalmesser gestellt werden, recht breit gefächert.

Wenn du Angler bist (Aal), schnitzen willst (Flöte) vielleicht noch eine kleine Säge brauchen könntest (Ast für Flöte), wie wäre es dann einfach mit einem Tool?

Mir fällt da natürlich das geliebte LM Wave ein!:steirer:

Okay, zum Schinkenschneiden gibt es Besseres!:D

Grüße aus Esslingen,
Matthias.
 

exilant

Mitglied
Wenn es auch ohne Säge geht, wirf einen Blick auf das Benchmade Nr. 520. Die Klinge ist kräftig, die Schneide kommt mit 0,5mm recht schmal daher. Die Spitze sollte für Deinen Gebrauch passen.

Der Griff ist aus Aluminium auf Stahllinern und könnte eine Lösung für HankErs Gedanken ans Aal töten sein.

Zum Schnitzen hab ichs auch schon benutzt und es geht gut.
 

omo

Mitglied
Überleg mal, ob auch ein feststehendes Messer in Frage käme. Dann würde ich Dir zu einem Frost Mora Clipper raten: http://www.grube-shop.de/shop/ (dort nach MORA-Universalmesser suchen). Die gibt es in Carbon-Stahl und stainless, wobei letzteres für Dich vielleicht praktischer ist. Vorteil des Messers:
- billig,
- läßt sich auch von einem Anfänger leicht auf Rasiermesserschärfe bringen (mit Naßschleifpapier), dünne Klinge ist vielseitig und gut für Fische ausnehmen, Wurst schneiden etc.
- Gummigriff liegt gut und rutschsicher in der Hand
- pflegeleicht, da auch die Scheide aus Plastik ist

Zum Schnitzen würde ich zu einem Carbonstahl-Messer mit kurzer Klinge raten. Von der Firma Frost gibt es da auch sehr gute Schnitzmesser in Dreilagenstahl.

Gruß,
Omo
 

Beisser

Mitglied
lange rede - kurzer sinn,
mein vorschlag wäre ein cold steel "pro lite". meines erachtens nach für alle anwendungen geeignet.

gruß
Arne
 

ge2r

Mitglied
Hallo Smutje,

Es würde die Sache erleichtern, wenn Du deine Vorstellungen etwas näher beschreiben könntest, um die Auswahl einzuschränken. Antworten auf mindestens folgende Stichwörter wären hilfreich:

Folder oder evt. Fixed ?
Klingenlänge von ... bis ... ?
Preislimit ?

Ich glaube, andere Kriterien, wie Griff- und Klingenmaterial, Verschlussmechanismus, usw. müssen von Fall zu Fall betrachtet werden, mit dem Preis als Hintergrund, indem man sich das Messer als ganzes ansieht.

Eventuell gibt es ja auch Eigenschaften eines Messers, die Du partout NICHT willst?

Schreib einfach mal alles, was Dir dazu so einfällt.

Grüsse,
ger
 

crashlander

Mitglied
Das Endura kann ich wärmstens empfehlen, es gibt IMHO keinen anderen Folder, der mehr Leistung fürs Geld bringt. Und er ist so leicht, daß man ihn wirklich immer tragen kann.
 

exilant

Mitglied
Aber die Leichtigkeit ist nach HankEr wohl ein Nachtteil, bezogen auf die Verwendung. Ich denke auch, es könnte ruhig etwas schwerer sein.

Zum Löcher bohren wäre halt eine solide Spitze gut. Und da habe ich bei Rundfragen entweder Schweizer Messer oder Spyderco als anfällig für Spitzenbruch genannt bekommen.
 

FrankausDD

Mitglied
Hat das Endura nicht einen Hohlschliff? Ich dachte für so ganz universelle Anwendungen sei der Flachschliff geeigneter, da er robuster sein soll. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Ich könnte mir vorstellen, dass das Benchmade 705 für Dich geeignet sein könnte. (Außer der Sache mit dem Aal, dafür wird es nicht massig genug sein.) Ist natürlich nicht so ganz billig.

Oder Du schaust mal bei der Firma CRKT (Columbia River Knives and Tools) nach. Günstig und recht gut (finde ich).

Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

exilant

Mitglied
Soweit ich weiß, hat das "Plasik - Endura" einen Flach- oder Säbelschliff, dass Endura mit dem Stahlschalengriff jedoch noch den alten Hohlschliff.
 

TimM.

Mitglied
Schau dir mal das Benchmade Griptilian an.

Ansonsten würde ich auch das Spyderco Endura (bzw. dessen kleinere Version, das Delica) mit FRN-(Kunststoff-)Griff empfehlen.