Goodbye Speedlock ?

Würdet Ihr eine legale Klinge für das Speedlock gut finden?

  • Ja

    Stimmen: 15 60,0%
  • Nein

    Stimmen: 10 40,0%

  • Umfrageteilnehmer
    25

beagleboy

Premium Mitglied
Vorab: ich gehöre zu denen, die neben ihren Benchmades, MTs etc. auch (seit langen Jahren) ein Speedlock in ihrer Sammlung haben und es auch nicht missen möchten.
Leider wird ja nun wohl auch das Speedlock mit seinem leicht angeschliffenen Rücken ab dem 01.04. aus uns allen Straftäter machen.

Da ich mir vorstellen kann, daß die verkauften Stückzahlen über die Jahre beträchtlich geworden sind, interessiert es mich, ob Böker da einfach tatenlos zuschauen möchte.
Ich möchte hier einfach mal eine Anregung geben und würde mich über Resonanz (gerade auch von Böker selbst!) freuen:

Wie wäre es mit einer neuen Klinge, die dem neuen WaffG entspricht?
Es müßte ja nur der Klingenrücken leicht modifiziert werden; die Klingenlänge paßt ja sowieso.
Aufgrund der leichten Demontierbarkeit des Messers wäre eine (günstig nachzukaufende!) Klinge doch eine schöne Maßnahme, das Speedlock weiterhin auf dem deutschen Markt anbieten zu können und vor allem auch den zahlreichen Besitzern die Möglichkeit zu geben, ihr Messer weiterhin legal zu besitzen und zu führen.
Was meint Ihr, was meint Böker?
 

kanji

Super Moderator
hab kein Speedlock könnte mir dann auch egal sein

aber meines Wissens bleibt das Speedlock auch nach dem 1.4.03 legal
 

kababear

Mitglied
dann hast du bzw. die herren in grün sicherlich noch nicht genau mit dem meisterstück der gesetzgebung(wffg) beschäftigt...
in einem der unterpunkte steht, dass sich die klinge, vom rücken aus gesehen nur verjüngen darf.
dies ist beim speedlock jedoch eindeutig nicht der fall, da es eine angedeutete "false edge" besitzt
 
Zuletzt bearbeitet:

papabaer

Mitglied
Schlagt mich nicht aber ich meine gelesen zu haben das die Oberen von Böker sogar an dem Gesetzentwurf mitgefeilt haben und es dabei fertiggebracht haben das ganze so zu beeinlussen das die Speedlock legal bleiben.
ich weiss aber nicht mehr wo.
 

Nidan

Mitglied
Also das mit dem verjüngenden Rücken (ich hab nie kapiert was denn das nun genau heissen soll :rolleyes: ) stand doch schon immer im Gesetz, oder ??

Und bis jetzt war das Speedie doch erlaubt, also was soll sich da groß ändern ??
 

coolcat

Mitglied
Original geschrieben von Nidan
Also das mit dem verjüngenden Rücken ... stand doch schon immer im Gesetz, oder ??

Und bis jetzt war das Speedie doch erlaubt, also was soll sich da groß ändern ??
Das habe ich versucht dem beagleboy schon mal in einem anderen Beitrag (Benchmade war es, glaube ich) zu erklären. Irgendwie hat er es nicht verstanden ... ;)

Deshalb hier nochmal:
In dieser Hinsicht ändert sich nichts gegenüber dem aktuellen, jetzt gültigen Waffengesetz!!!

Durch diesen Wischiewaschie-Paragraph ist ein Speedlock, ein UDT und wie sie alle heissen, nach dem 01.04. genauso legal oder illegal, wie es jetzt auch schon ist.
 

beagleboy

Premium Mitglied
Original geschrieben von coolcat
Das habe ich versucht dem beagleboy schon mal in einem anderen Beitrag (Benchmade war es, glaube ich) zu erklären. Irgendwie hat er es nicht verstanden ... ;)

Deshalb hier nochmal:
In dieser Hinsicht ändert sich nichts gegenüber dem aktuellen, jetzt gültigen Waffengesetz!!!

Durch diesen Wischiewaschie-Paragraph ist ein Speedlock, ein UDT und wie sie alle heissen, nach dem 01.04. genauso legal oder illegal, wie es jetzt auch schon ist.

Hallo Coolcat, verstanden habe ich Dich wohl. Aber Du liegst da leider (zumindest teilweise) falsch.
Ich habe seit Deinem letzten Beitrag versucht, nochmal den kompletten Text des aktuellen WaffG zu finden, was mir leider nicht gelungen ist. Ich glaube, daß der Passus "durchgehender Rücken, der sich zur Schneide hin verjüngt " (ich meine jetzt nur den fettgedruckten Teil) neu ist. Den durchgehenden Rücken alleine gibt es auch jetzt schon im Gesetz, das weiß ich.

Aber einen Rücken, der sich zur Schneide hin verjüngt, hat weder das Speedlock noch viele andere Springmesser, und diese sind somit ab dem 01.04.03 definitiv nicht mehr legal, egal, ob sie es heute vielleicht noch sind oder auch nicht.
Jede Art von Klingenrücken, die einen leichten Anschliff hat (wie auch das Speedlock im Bereich der Klingenspitze) verjüngt sich nunmal nicht, sondern wird erst stärker, um sich dann zur Schneide hin zu verjüngen!
Der "durchgehende Klingenrücken" ist nach wie vor ein sehr dehnbarer Begriff, was aber letztendlich weniger wichtig ist, da der andere Passus ziemlich einfach zu interpretieren ist und den Großteil aller gängigen Klingenformen illegal werden läßt.

Einfach gesagt:
Mit jeglicher Art von Anschliff am Klingenrücken ist das Messer nicht dann nicht mehr legal.

Alles klar? :cool:
 

HankEr

Super Moderator
Aktuelle Formulierung (Verwaltungsvorschrift):
Springmesser und Fallmesser fallen nur dann unter das Verbot nach § 37 Abs.1 Satz 1 Nr. 5 WaffG, wenn der aus dem Griff herausragende Teil der Klinge
  • länger als 8,5 cm ist,
  • in der Mitte schmaler als 14 v.H. ihrer Länge,
  • zweiseitig geschliffen ist oder
  • keinen durchgehenden Rücken hat, der sich zur Schneide hin verjüngt ( § 37 Abs.1 Satz 2 WaffG).
Ab 1.4.2003 gültiger Wortlaut (Anlage 2):
Von Satz 1 ausgenommen sind Springmesser, wenn die Klinge seitlich aus dem Griff herausspringt und der aus der dem Griff herausragende Teil der Klinge
  • höchstens 8,5 cm lang ist,
  • in der Mitte mindestens eine Breite von 20 vom Hundert ihrer Länge aufweist,
  • nicht zweiseitig geschliffen ist und
  • einen durchgehenden Rücken hat, der sich zur Schneide hin verjüngt;
 

Nidan

Mitglied
Also seid`s mir net bös, aber die Formulierung ist doch eh ein Schmarrn, wie wir in Bayern sagen.

Der Rücken ist bei jedem Messer durchgehend, wie soll es denn auch anders sein. Es gibt doch keine Klinge mit unterbrochenem Rücken, oder ??

Der Rücken verjüngt sich immer zur Schndeide hin, sonst könnt man ja nicht schneiden, weil ja dann der Rücken so breit wie die Schneide wär. Ob sich der Rücken gleichmäßig verjüngen soll, davon steht da nirgends nix.
 

kababear

Mitglied
na nidan.. hast wohl noch nie die sehr beliebten springmeser mit 50cm klinge mit sägezähnen am rücken gesehen:irre:
ich denke, dass die definition "durchgehender rücken" das verbot eines angeschliffenen rückens noch verdeutlichen soll...
 

El Dirko

Mitglied
Ich habe doch irgendwo schon einmal geschrieben das dies IMHO lediglich Sägezähne, Zacken, Zinken und ähnliches verhindern soll.
Und noch was! Wie Gesetze ausgelegt werden wird auch HIER mit geprägt. Daher wäre es schön wenn Anwälte verweisen könnten das man hier dieser Ansicht folgt. :D
Sprich, ich kann nicht ganz nachvollziehen das ihr Probleme damit habt. Da gibts doch garnichts zu rätzeln oder diskutieren, was das Gesetz sagt ist eindeutig, der Zweck ist erkennbar.
Ich sehe keine Probleme für UDTs, Bökers etc. selbst ein Vektor ist IMHO OK die haben alle einen durchgehenden Rücken! Ein Rekat Hobit hätte keinen.
Ich bitte um breite Zustimmung. :p:
Gruß
El
 
Zuletzt bearbeitet:

coolcat

Mitglied
Original geschrieben von beagleboy
Ich habe seit Deinem letzten Beitrag versucht, nochmal den kompletten Text des aktuellen WaffG zu finden, was mir leider nicht gelungen ist. Ich glaube, daß der Passus "durchgehender Rücken, der sich zur Schneide hin verjüngt " (ich meine jetzt nur den fettgedruckten Teil) neu ist.
@beagleboy:
Peace! :D
Der Seromon steht ja auch nicht direkt im Waffengesetz, sondern in der dazugehörigen Durchführungsverordnung/Verwaltungsvorschrift. Kannst z.B. hier mal nachlesen. Punkt 37.2.6



@El Dirko:
Da gibts doch garnichts zu rätzeln oder diskutieren, was das gesetz sagt ist eindeutig, der Zweck ist erkennbar.
Schön wenn für Dich der Zweck erkennbar ist.
Es kann schon sein, dass der Gesetzgeber damit die Rückensäge verhindern wollte. Leider lässt die Formulierung auch eine andere Interpretation zu. Ein ganz schlauer Richter, Staatsanwalt, Polizist oder sonst wer könnte auch meinen, dass damit z.B. die falsche Schneide gemeint ist. Und dazu braucht man, bei der Wortwahl, wirklich nicht viel Phantasie ...
 

beagleboy

Premium Mitglied
@HankEr: Danke.

@Rest:
Also, es ist doch nicht so schwer. :glgl:

An anderer Stelle hier im Forum wurde doch auch schon ausführlichst darüber geschrieben.
Z.B. ist bei einer zweischneidigen Klinge eben nicht gegeben, daß der Rücken sich zur Schneide hin verjüngt. Da ist eben die Klingenmitte dicker als der Klingenrücken, ergo verjüngt sich der Rücken nicht. Natürlich muß sich eine Klinge irgendwo verjüngen, damit man damit schneiden kann, aber lt. WaffG muß sie das eben gleich vom Klingenrücken aus, und nicht irgendwo von der Klingenmitte aus.
Und das ist eben bei allen angeschliffenen Rücken nicht gegeben!
Z.B. ist bei jeder Spearpoint-Klinge der Klingenrücken im vorderen Klingendrittel dünner als die Klingenmitte.
Nehmt euch doch mal ein Messer zur Hand und schaut es Euch in Ruhe an. Dann wird Euch hoffentlich klar, daß z.B. auch ein Vector, Ares Auto Stryker, Mini Socom, Speedlock etc. (Liste läßt sich endlos fortsetzen!) unter das Verbot fallen. Alles, was einen "Mittelgrat" auf der Klinge hat, fällt darunter.
 

El Dirko

Mitglied
Der Rücken soll sich aber nur zur Klinge verjüngen und nicht, wie Du in Interpretierst, stehtig oder durchgehen verjüngen.

Also ebend nicht:"einen durchgehenden Rücken hat, der sich zur Schneide hin stehtig/durchgehend verjüngt"

Das interprtierst Du dazu. (Würd gern mal wissen wieso, erkennst du sonst keinen Sinn drin oder was?)
Wie gesagt ist es jahrelange Auslegung die eigendlich nicht zur Debatte steht. Ansonsten wäre Dein Böker schon vor Jahren illegal gewesen!!
Gruß
El
 

Nidan

Mitglied
@ beagleboy : Eben nicht !! Auch bei den von dir aufgeführten Messern "verjüngt" (ein saudummes Wort) sich der Rücken zur Schneide hin, nur halt mit ner Unterbrechung, und daß die nicht sein darf steht nirgends. Ist doch alles ein Schmarrn, wie ich schon so treffend bemerkt hab. Ich behalt mein kleines UDT, basta !!

Ich gestehe : El Diko war schneller :D

Und nochmal Edit : Bis jetzt waren Speedie, UDT usw erlaubt ! Der Gesetzestext hat sich nicht geändert !! Also was folgt daraus ???

Könnte es sein, daß die Diskussion überflüssig ist ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

darley

Mitglied
durchgehend sich verjüngender rücken

hi,

diese forum wird doch offiziell von jemandem moderiert, der oder dessen stellvertreter beim gewurstel an diesem gesetz im vorfeld mit am tisch saß.

also werd ich mal an boeker mailen und jemanden bitten, sich diese diskussion anzusehen und ein statement abzugeben.

bin mal gespannt!

bernd
 

HankEr

Super Moderator
Im Anhang ist doch oben klar und deutliche ein durchgehender Strich zu sehen, oder sieht das jemand anders? Unter sind zwei Striche zu sehen, also nicht nur ein durchgehender. Wie man das untere aber als Messer umsetzten soll, ohne daß mindestens die Spitze vor der Klinge herschwebt, ist mir ein Rätsel :irre:
 

Anhänge

  • dgrueck.gif
    dgrueck.gif
    1,3 KB · Aufrufe: 657

darley

Mitglied
babylonisches sprach-wirrwarr

ich denke, der begriff "durchgehend" ist einfach linguistisches gummi und dementsprechend in alle richtungen dehn- und formbar.

kennt jemand einen richter oder stattsanwalt?

ich meine persönlich im bekanntenkreis :hehe: :hehe:

wahrscheinlich müssen erst einige prozesse durch diverse instanzen zu etwas führen, was dann so schön als "geltende rechtssprechung" bezeichnet wird!


bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

lynx

Mitglied
Es wäre schön, wenn sich Böker einmal zu diesem Thema äussern würde. Das würde mich auch sehr interessieren und die Unsicherheit beseitigen.
(ich habe das Speedlock mit Damastklinge und wüsste gern, ob ich das in Zukunft noch in der Öffentlichkeit tragen kann):hehe:
 
Zuletzt bearbeitet: