Glock Feldmesser

x-blades

Mitglied
Tach,

hat eigentlich die Qualität bei Glock nachgelassen??? Ich hab heute in zwei Läden in Nürnberg alle möglichen Ausführungen vom Glock Feldmesser in der Hand gehabt. Komischerweise war ein Stück der Spitze immer abgerundet, sah aus, wie abgebrochen und das Teil einfach besch...en geschliffen. Komisch. Also von solchen Ausführungen kann ich nur abraten. Als ich meines vor ca. zwei Jahren gekauft habe, hat an dem Ding alles gepasst, ist das sonst noch Jemanden aufgefallen???

Grüße
Lars
 
R

Rebell

Gast
Jab da kann ich dir nur zustimmen. Ich meine einerseits für den Preis... Andererseits war das mit der Spitze und dem beschissenen Schliff bei mir auch so. So halbwegs scharf und spitz sollte schon standart sein.
 
Ich habe meines schon vor längerer Zeit gekauft (3-4 jahre), da war das schon genauso. Aber erstens stört mich das bei dem Preis nicht wirklich und was die Spitze angeht: Viele Kampfmesser haben eine absichtlich rundgeschliffene Spitze (wie ein 1-cent Stück ca) damit sich die Klinge beim Stich in den gegnerischen Brustkorb nicht in die Rippe bohrt und stecken bleibt sondern weiter ins Herz reinrutscht.( Natürlich sollt man die Klinge trotzdem horizontal halten ! Wenn die Klinge zu hoch ist um zwischen den Rippen durchzupassen hilft einem keine Spitze weiter)
 

raccoon

Mitglied
hi,
ich habe mal vor 10 jahren ein glock feldmesser gehabt, an die spitze kann ich mich nicht mehr erinnern, aber an einen sägerücken und an einen grünen abc griff. sehen die heute noch so aus?
an was ich mich aber erinnere, mir ist die gürtelschlaufe weggebrochen und ich habe das messer verloren. ich habe es im wald nie wieder gefunden.

regards raccoon
 

x-blades

Mitglied
Schon klar für den Preis, aber wenn ich mir ein baugleiches von Eickhorn anschau, dann is das Teil astrein gemacht, und das Glock irgendwie shit. Vielleicht muss ma halt mal a Paar durchschauen, bis man ein Gutes findet. Aber ich find so was halt echt amger von denen.




Talon: Danke, aber mir geht es hier nicht um Kämpfen und ich will Niemanden damit durchbohren, und auch keine Tipps, wie man so was macht.


Grüße
 
Ich wollte dich ja nur wegen der Spitze etwas aufmuntern, so schlimm ist das nicht. Wenn du trotzdem mal jemanden damit angreifen mußt (sowas kann man sich meistens nicht aussuchen...) hilft sie dir vielleicht sogar, wie gesagt. :)
 

Shoot First

Mitglied
Das war Spitze!

Die Spitze war bei mir auch eher rund. :mad:
Lässt sich aber gut nachschleifen - was allerdings bei der dann fehlenden Brünnierung noch brutaler als vorher aussieht...:staun:

Aber Wurst- und Käseverpackungen haben bei gezielten Angriffen im Gelände keine Chance mehr.:haemisch:

Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

Skippy

Mitglied
Mein Glock-Messer ist jetzt mindestens 12 Jahre alt, und damals hatten sie eine etwas andere Spitze. Schärfe gab's schon damals nicht. Bajonette werden nun mal stumpf ausgeliefert. Das Kalkül lautet "Wer so helle ist, dass er es selbst scharf kriegt, der wird sich damit nicht weh tun, und für den Rest der Truppe ist es gesünder wenn's stumpf bleibt."

@ Talon
Kannst du mir einen Link zu Messern mit der erwähnten runden 1-cent Spitze zeigen? Bin etwas überrascht. Wie soll man's damit zuverlässig durch das Wirrwarr von Nylon- oder Corduragurten schaffen, das den modernen Soldaten fast wie eine Hülle umgibt? Da könnte schon an ner ID-Karte in Plastikhülle Endstation sein, die vielleicht jemand in der Innentasche trägt. Oder ist die Rundung scharf ausgeschiffen und zertrennt/filetiert das worauf sie trifft?
Gerne auch per Email, bevor die Moderatoren die Krise kriegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast 230908

Gast
Hihi, also Skippy, Räschpeckt! Du greifst gerade ein Thema von vor 1 1/2 Jahren auf und schreibst nem gesperrten Mitglied. Ich glaub nicht, dass Talon dir antworten kann :D
 

Skippy

Mitglied
Waldwatz schrieb:
Hihi, also Skippy, Räschpeckt! Du greifst gerade ein Thema von vor 1 1/2 Jahren auf und schreibst nem gesperrten Mitglied. Ich glaub nicht, dass Talon dir antworten kann :D
Och, ich bin einfach Optimist. Die meisten Gesperrten lesen ja doch weiterhin mit. Vielleicht postet auch jemand anders nen Link. Könnte ja sein. :)
 

luftauge

Mitglied
Gerne auch per Email, bevor die Moderatoren die Krise kriegen.

Ne Krise wird wohl kein mod deswegen bekommen, nur ungläubiges Kopfschütteln, und zwar in Anfällen...
Warum wohl ist dieser thread in Allgemeines angepinnt ?

Genau - damit dieses Thema aussen vor bleibt. Ob der Themenstarter gesperrt ist oder nicht, spielt gar keine Rolle, mach das per mail, wenn überhaupt. Militärischer Messerkampf oder -einsatz gehört genauso dazu
anon.gif
hirnan.gif

nono.gif


Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

MiB

Mitglied
Zum Thema Scharf:

Mein erstes war in grün gehalten und eine Leihgabe für 8 Monate (Bundesheer). Falls Ihr ein wirklich stumpfes Messer sehen wollt fragt mal einen Wachposten ob er euch den Schliff seines Feldmessers zeigt. Das Ding ist eigentlich ein Feldprügel - der Feldspaten ist schärfer - blaue Flecken statt Schnittwunden - die einzig sinnvolle Verwendung: Messerrücken zum rauf und runterschrauben des K-Geräts.
Ach ja: Nachschärfen VERBOTEN!!!

Mein zweites ist schwarz und habe es jetzt ein Jahr. Am zweiten oder dritten Tag hab ich mir mal überlegt daß ich es schleifen sollte, hab den Gedanken aber verworfen als ich mir am Abend dann in den Linken Zeigefinger schnitt. Bilanz: 2 Stiche und eine 2 cm Narbe
 
MiB schrieb:
Mein zweites ist schwarz und habe es jetzt ein Jahr. Am zweiten oder dritten Tag hab ich mir mal überlegt daß ich es schleifen sollte, hab den Gedanken aber verworfen als ich mir am Abend dann in den Linken Zeigefinger schnitt. Bilanz: 2 Stiche und eine 2 cm Narbe

wenn es so scharf war das du dich damit schneiden kontest, musste es doch schon eine gewisse schärfe aufweisen und nicht nur ein metallener knüppel mit spitze sein. :argw:

oder irre ich mich da :confused:
 

MiB

Mitglied
teachdair schrieb:
wahrscheilich weil es neu war und das vom bundesheer depotware (gebraucht)
genau!! :super:



Wollte eigentlich nur sagen, daß mein privates scharf war beim Kaufen.

Spitze war aber auch eher abgerundet, allerdings nicht mit mit 1Cent-Radius sondern einfach ein bisschen abgerundet - Hat mich aber bis jetzt noch nicht gestört.

Fazit hergeben würd ichs nicht mehr.
Wobei da auch ein bisschen patriotismus mitspielt.

Und Was die Optik betrifft brauchen wir bei Glock wohl nicht diskutieren - würde die Pistolen auch nicht als ästetisch bezeichnen (technisch genial triffts eher). :hehe:
 

Dwarf

Mitglied
Die Spitze von meinen beiden Glocks (einmal mit und einmal ohne Rückensäge) ist jeweils abgerundet.
Die Rückensäge taugt in meinen Augen nichts. Höchstens zur Zirde. Außerdem ist es aufgrund seiner Bauform/Gewicht nicht zum Hacken geeignet.

Scharf waren beide im Neuzustand nicht, aber das lies sich beheben.

Mir gefällt die Optik des Glocks. Es sieht elegant aus, ist sehr schlank/leicht und liegt angenehm in der Hand. Außerdem bekommt man es nicht kaputt. Ich habe es zumindest noch nicht geschafft, wobei man sagen muss, das ich es auch nicht misshandle. Wenn man es immer schön nach Gebrauch trocknet ist Rost auch weniger das Problem.

Für den Preis ein superstabiles Messer. Ich liebe es!
 
Guten Morgen!!!
Da ich selbst auch ein "Schluchtenscheisser" :steirer: :D bin,und selber zwei dieser Messer besitze,wollte ich fragen wo in Österreich diese Teile hergestellt werden.
Mein altes Glockmesser(ca.19 Jahre)hat die Zeit eigentlich sehr gut überstanden,vom Flugrost einmal abgesehen,ob meine Spitze(natürlich die vom Glock) :lach: damals spitz war weiss ich leider nicht mehr,aber bei meinen neuen Messer ist sie nicht die Beste aber sicher leicht zu schleifen.
Ansonsten bin ich mit dem Glock hochzufrieden :super:

Grüsse Lupo :steirer: