Gibt´s das? [wie F1 aber skandinav. Schliff]

frogfish

Mitglied
Gibt´s das?

Hallo, bin ein Neuer...
und auf der Suche nach "meinem" idealen backwoodsknife. Mein F1 ist nah dran, aber:
Wichtig ist mir die Möglichkeit feine Curls vom Holz zu schneiden (fire stick) also ein Klingenschliff nach traditionellem skandinavischem Vorbild...so, nun hätt ich aber gerne seitlich aufgenietete Griffschalen und keinen Runderl (der Stabilität wegen, gell).
Ich suche schon eine Weile hab aber nichts passendes gefunden? Any help?:rolleyes:
 

freagle

Mitglied
Hallo fhrogfish willkommen im Forum

falls es nichts in Serie gibt was dir für deine Zwecke zusagt, kannst du dir so ein Messer anfertigen lassen.

Das könnte ja z.B. ein kleines scharfes Beimesser sein, optimiert für genau diesen Zweck, feine Curls zu schneiden.

freagle
 

HankEr

Super Moderator
Ein Flacherl muß nicht zwangsläufig stabiler sein als ein Spitzerl. Das ist ein altes Märchen, daß nur für bestimmte Formen zutrifft. Mein übliches Outdoormesser ist ein Marble's Sport 99 und das erledigt alles was so anfällt ohne irgendwelche Schwächen (trotz Spitzerl). Damit werden auch mittlere Holzscheite gespalten. Messer ansetzen und mit einem anderen Scheit auf den Rücken hauen und ich denke nicht, daß der Griff darunter leidet.

Wenn Du ideale Curls schneiden willst, dann bist Du in der Tat mit einem skandinavischem Pukko-Schliff einen Tick besser bedient, aber mit dem konvexem Schliff geht das fast genauso, man muß halt nur ein wenig steiler ansetzen. Wenn Du auch mal Holz spalten willst, dann bist Du in meinen Augen mit einem konvexem Schliff (wie ihn ja auch das F1 hat (vorne zumindest?)) besser bedient, die Schneide ist doch stabiler.
 

Andreas

Mitglied
Ich kann mich da HanKer nur anschließen:
Für ein Messer für die genannten Aufgaben ist ein Spitzerl kein Handicap bzw. kein Nachteil.
Mein Tipp:
he-075.jpg

Helle Eggen (kostet beim Toolshop 56 Euro)

oder

Roselli Carpenters Knife
zu kriegen z.B. bei http://www.wildmark.de/ (56 Euro Schnitzmesser mit C75 Klinge, oder 76 Euro mit UHC-Klinge)
Bei Interesse kann ich ein Foto von meinem Rosselli Schnitzmesser posten.
 

frogfish

Mitglied
Wow, hätte nicht gedacht, daß es schnell soviele Antworten gibt.

Hocker , Hallo, das H1 hat doch auch einen konvexen Schliff da ändert sich gar nichts (-:

Naja, und das mit dem Runderl ist wohl auch eine Sache im Kopf, natürlich "funktionieren" die skandinavischen Messer, schließlich schon seit ein paar hundert Jahren, aber wenn ich mir mein Messer anschaue und am Griff ist nur Holz und dann erst mal ne ganze Zeit gar nichts...das gibt mir kein vertrauensvolles Gefühl ...stell sich mal einer nen Busse mit Runderl vor (-;

Und mit einer skandinavischen Klingenform läßt sich eben leider doch anders "shaven" als mit den anderen Schneidenformen. Mit etwas steilerem Winkel ist das leider nicht getan (vergl. Mors Kochansky)

Bleibt wohl doch nur ein Customknife...

Dank Euch erstmal, Gruß frogfish
 

frogfish

Mitglied
Ok, da hast du wohl recht...
aber wie du schon sagst, das Ausmaß ist nicht mit dem eines schwedischen Runderls vergleichbar...und es erscheint mir auch, das es stabilere Designs gibt (eben ein massiver Flacherl) Vorausgesetzt die Materialstärke im Griff bleibt konstant, ist eine 1,5 cm "hohe" Metallplatte eben stabiler als eine die nur 1 cm hoch ist.
Das das in der Praxis wohl anähernd keine Bedeutung hat ist klar...(-:
 

Rolf

Mitglied
Zu diesem Stabilitätstik hier im Forum fehlen mir langsam die Worte.
Was sucht Ihr???
Ein Messer oder eine Brechstange??

Ich besitze oben gezeigtes Helle Messer und benutze es wirklich derb.
Meiner Meinung nach geht so ein Teil nur kaputt, wenn man es wircklich drauf anlegt.
 

frogfish

Mitglied
Ich suche ein Messer, soviel ist klar,
Wußte als Neuling nicht, das das hier eins der heikeligen Themen ist.

Gruß frogfish
 

herbert

MF Ehrenmitglied
ist nicht heikel, keine Panik. Ist von Rolf wohl eher ein Seufzer. In der Tat ist die Sache mit dem Flacherl eine etwas übertriebene Sichtweise. Es vermittelt mehr Stabilität. Ob man das Braucht, muß am VErwendungszweck entschieden werden.
 

Rolf

Mitglied
War nicht gegen dich frogfisch.
Sondern generell regt mich dieser Trent auf.

Immer dicker, immer stabiler.
Ob man das Teil letzendlich noch als Messer benutzen kann, ist nicht mehr so wichtig. Hauptsache ein Jumbo Jet kann drüber fahren, oder XY taktische Einsatzeinheit benutzt diese Messer.
Das ist doch alles Quarck mit Käse, und hat mit einem Messer als schneid oder hau Werkzeug nichts mehr gemeinsam.
Roman hat in irgendeinem seiner letzten Beiträge mal was über Südamerikanische Plantagenarbeiter geschrieben, welche ihre Messer und Macheten wirklich benutzen.
Und deren Materialstärke liegt bei max 2mm. Alles darüber hinaus würden Sie dem Schmied um die Ohren hauen.
 

frogfish

Mitglied
Da muß ich jetzt mal einfach "ja" sagen.
habe gestern einfach mal ganz zwanglos die Schneideeigenschaften von meinem Eka H8 und dem F1 in Holz verglichen.
Das F1 hat deutlich schlechter (wie bei der Klingenform zu erwarten)abgeschnitten. Und das H8 ist ja nun wirklich kein filigranes Messer...