Gesetzesänderung in der Schweiz

Yukonbeaver

Mitglied
Morgen Leute

In der Schweiz gibt es wieder einen Vorstoss das Gesetzt zum Messertragen wieder zu ändern.
Politiker überlegen sich das nur noch SAK getragen werden dürfen alles andere würde verboten werden. Also keine "Normalen Klappmesser mehr(Einhänder, Zweihänder, Fixed .
Und wenn man evtl. das Gesetzt wieder ändert gehts gleich in die Vollen mit den Strafen, nicht mehr das Messer einziehen es würde gleichzeitig eine Strafanzeige wegen Führen eine Waffe geben.
Und das ganze um Verbrechen mit Messern zu verhindern.
Ich hoffe doch das dies nicht soweit kommen wird, aber dies wäre Typisch Schweiz Gesetzt lockern dann wieder vershärfen und wenn dann gleich Massiv.

Yukonbeaver
 

Usagi Y.

Mitglied
Kannst du dazu bitte noch eine Quelle angeben oder noch besser verlinken?

Ich habe Zweifel (Hoffnung :rolleyes:), dass dieses neue Gesetz durchkommen würde.

Gruss
Usagi Y.
 

Yukonbeaver

Mitglied
Hier noch der Link
dies beinhaltet auch die Diskussion über das Waffengesetz

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Waffenschutz-Debatte-erhaelt-neue-Munition-19675358

Der bericht betrifft in erster Linie die Schusswaffen aber leider evtl. auch Messer. Hier noch der Auszug betreffend der Messer aus
"20 Minuten Online".

Messer-Verbot nicht dieses Jahr

Es gibt aber auch einen Vorstoss aus den Reihen der SVP, den Galladé unterstützen wollte - ein Messer-Verbot im Ausgang. Mit dieser Idee hatte Andrea Geissbühler, SVP-Nationalrätin und Galladés Kontrahentin bei der Waffenschutzinitiative, vor der Abstimmung für Aufsehen gesorgt. Mit Ausnahme von Sackmessern sollten Menschen auf der Strasse keine Messer auf sich tragen dürfen. Geissbühler will nun aber vorerst auf eine entsprechende Motion verzichten: «Ich habe inzwischen mit verschiedenen Waffenexperten gesprochen und mich entschieden, die Entwicklung bei der Kriminalstatistik abzuwarten», so die Bernerin gegenüber 20 Minuten Online. Da das Waffengesetz gerade erst revidiert wurde, sei es noch zu früh, um eine Änderung anzubringen. Falls die Straftaten mit Messer jedoch zunehmen, will Geissbühler handeln und eine Verschärfung des Gesetzes erreichen. Ihr - nun deutlich gemässigter Vorschlag: «Die Polizei soll gefährliche Gegenstände wie Messer nicht wie heute nur einziehen, sondern ihre Besitzer auch anzeigen können.»

Yukonbeaver