geriffelte Daumenauflage beseitigt!!

neo

Mitglied
hallo!
ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber mich stört immer wieder, wenn eine Messer eine geriffelte Daumenauflage auf dem Klingenrücken hat. besonders hat mich diueser tage beim Arbeiten diese bei meinem Spydie Chinook gestört- also hab ich sie einfach weggeschliffen und siehe da, ich kann wieder vollen Druck mit dem Daumen ausüben, ohne daß ich das Gefühl haben muß ich drück auf ne nagelplatte!!
geht es Euch ähnlich??

Gruß neo
 

TacHead

Mitglied
Hi neo,
bei mir ganz im Gegenteil - ich kann es gar nicht haben, keine griffige Daumenauflage zu haben (außer bei dem Sifu mit den Fingermulden). Die einzige, die mir bisher etwas zu grob war, war die vom Military.
Gruß,
Marko
 

zorro_43

Mitglied
Komisch!
Ich benutz die eigentlich nie!

Wenn ich schwere Arbeiten mache, z.B. Anmachholz schneiden oder Wellpappe zerstückeln, nehm ich das Messer in die Faust.
Bei leichten Sachen ist der Zeigefinger auf der Klinge.

Zorro

P.S.: Na ja, wird wohl dran liegen, dass mein Zeigefinger kräftiger ist als eure Daumen.
 

freagle

Mitglied
Daumenauflage ist bei mir auch pflicht, zumindest bei meinen Foldern und bei Jagdmessern. Wenn ich ein Messer baue, hab ich ja die Wahl zwischen verschiedenfeinen Riffelungen, je nach Bedarf oder Wunsch.

Die ganz feinen Riffelungen, bieten zwar auch sicher halt, haben aber den Nachteil, dass sie sich schnell mit Schmutz und Abrieb der Finger zusetzen.

Wenn man die oft scharfen Aussenkannten der Auflagen etwas bricht oder leicht abrundet, drücken sie bei festem Druck nicht so stark in die Finger.

freagle
 

Andreas

Mitglied
also ich komme sehr gut ohne die riffelung aus.
IMHO stört sie mehr, als dass sie vorteile bringt.
 

neo

Mitglied
freagle hat recht "Wenn man die oft scharfen Aussenkannten der Auflagen etwas bricht oder leicht abrundet, drücken sie bei festem Druck nicht so stark in die Finger"- bei meinem CRKT Prowler stärt mich die geriffelte auflage überhaupt nicht!!

gruß neo
 

Camig

Mitglied
Eine Riffelung soll ja auch keine Säge sein, natürlich hautfreundlich gerundet bzw. an den Kanten gebrochen aber da.
 

Wolfster

Mitglied
Ich "mag" auch keine geriffelten Daumenauflagen, meine
Scheidaufgaben begrenzen sich allerdings meist auf
Kurzeinsätze.
Ed Fowler schreibt, soweit ich mich erinnere
in "Knife talk" auch gegen diese Riffelungen....
ok auch Ed kann sich irren und ich kenne seine Scheidaufgaben
nicht geschweige seinen Daumen....

In jedem Fall ist eine "geriffelte Daumenauflage
für sicheren Grip" doch immer ein zusätzliches (Verkaufs-) Argument....welches ja erstmal entkräftet werden muss....
Für mich bleibt die Frage offen:
Ist es ein "nice to have", reine Optik, oder
zusätzliche Sicherheit gegen Abrutschen ....?!
bye
Wolfster


Those who know not, and know not that they know not, are fools, shun them.
Those who know not and know they know not are children, teach them,
Those who know and know not that they know are asleep, wake them.
Those who know and know they know are wise, follow them.
Traditional Sufi saying
 

crashlander

Premium Mitglied
Ich denke zumindest bei Klappmessern machts schon Sinn, weil die meistens keinen ausgeprägten Handschutz haben und die Griffe oft kleiner und damit auch schwerer zu halten sind, von weniger Möglichkeiten, den Griff ergonomisch zu gestalten mal abgesehen.

Bei manchen Spyderco-Messern ist die Riffelung nicht notwendig, weil der durch das Klingenloch verursachte Hubbel dem Daumen guten Halt gibt.

Die Riffel dürfen natürlich nicht zu scharfkantig sein, die vom MT Amphibian sind super.
 

neo

Mitglied
dat stimmt, die vom frosch sind spitze, aber der frosch ist ja auch insgesamt spitze!!

gruß neo