Gerber HArsey Air Ranger

Bolle

Mitglied
Ich möchte hier meine Neuerwerbung vorstellen: ein Gerber Harsey Air Ranger. Dieser Post richtet sich dabei insbesondere an diejenigen Einsteiger unter Euch, die ein Messer in einer halbwegs günstigen Preislage suchen.

Das Messer dürfte vielen zumindest aus Katalogen bekannt sein, weite Verbreitung scheint es allerdings nicht gefunden zu haben, zumindest wenn man die wenigen Einträge hier im Forum betrachtet. Das ist angesichts der noch zu beschreibenden Qualitäten bedauerlich.
Zunächst zu den schnöden Maßangaben:

Länge geschlossen: 10,5 cm (gemessen)
Klingenlänge: 8,3 cm (gemessen)
Schneidenlänge: 8,1 cm (gemessen)
Klingenbreite: 2,1 cm (gemessen)
Klingenstärke: 3 mm (gemessen)
Platinenstärke: 3 mm (gemessen)
Griffstärke gesammt: 1 cm (gemessen)
Gewicht: 73,7 gr (laut Hersteller)
Linerstärke 1,2 mm (gemessen)
Klingenmaterial: AUS-8
Tipdown
Preis: 77€ (Wolfster)

Allgemeine Anmutung:

Das Messer kommt in einer unspektakulären Pappschachtel mit dem üblichen Garantiezettel.
Das Messer ist von unaufdringlicher Eleganz. Der Griff ist entgegen den Herstellerangaben nicht dunkelgrün sondern mittelgrau, erscheint aber aufgrund der Strukturierung eher hellgrau. Die Strukturierung des Griffs besteht aus einer rautenförmigen „Riffelung“, wobei die Rauten von unten nach oben kleiner werden. Das sind sehr schick und dynamisch aus und erinnert mich von der optischen Wirkung her an einen geschuppten Fischkörper (in einem Bladeforumsbeitrag hat jemand diese Struktur mit einem Pistolengriff o.ä. verglichen, kenne mich da aber nicht aus). Die Klinge ist gestrahlt und harmoniert mit ihrer hellgrauen Farbe sehr gut mit dem Griff (ich bin sonst auch eher ein Freund satinierter oder polierter Klingen). Der thumb stud genauso wie die Achsschraube ist sozusagen radial kaneliert (ich weiß nicht wie man das nennt). Die Riffelung der Daumenrampe ist ausreichend stark ohne aber zu aggressiv zu sein.
Das Messer liegt sehr gut in der Hand(habe aber recht kleine Hände), was man angesichts der Abmessungen so nicht erwarten würde und ist extrem stabil. Trotzdem muß man festhalten, daß es sich hier nicht um ein Messer für schwere Arbeit handelt, dazu ist es zwar robust genug, jedoch IMO zu schmal. Als EDC ist es aber aufgrund des geringen Gewichts und hohen Tragekomforts hervorragend geeignet.

Verarbeitung:

Das Messer selbst ist IMO sehr gut verarbeitet. Klingenspiel ist nicht vorhanden, die Griffschalen sind fehlerfrei, die Klinge ebenso. Lediglich der Klingenrücken und die Stahlbolzen zwischen den Griffplatinen weisen minimale Bearbeitungsspuren auf, die mich allerdings nicht stören. Der Liner macht ein schönes und beruhigendes „Klick-KLACK“ und steht dann bombenfest kurz vor der Mitte der Rampe. Den Spinewhacktest habe ich nach 20 Schlägen mit positiven Resultat abgebrochen. Die Klinge war out-of the-box rasiermesserscharf, hatte allerdings einen leichten Grat. Nach der Entfernung dieses Mißstandes und Politur der Schneide ist das Messer höllisch scharf. Zur Schnitthaltigkeit kann ich noch keine Angaben machen, sie dürfte sich aber wohl auf üblichen AUS-8 Niveau bewegen. Der Clip ist klasse und paßt gut zum Griff ist jedoch SEHR straff. Ebenfalls sehr straff war zunächst der Klingengang (Detentball) hat sich aber rasch gegeben und ist jetzt so wie es sein sollte.

Negativ ist zu bemerken, daß das Messer komplett mit Torx-Schrauben bestückt ist. Ich kann hier keinen Fortschritt zu Imbusschrauben sehen, bin jetzt aber gezwungen mir teure Bits in diesem amerikanischen Schwachsinnsformat zu beschaffen.

Fazit:
sehr solide, hochwertige Anmutung (Aber natürlich keine absolute Spitzenqualität). Sehr gute Preisleistungqualität (77 € bei Wolfster). Elegantes Messer mit leichten Tacticaltouch. Designalternative zu CRKT-Messern, die in ähnlichen Preisregionen liegen. Von der Qualität mindestens so gut wie CRKT. Das Messer scheint mir unterschätzt zu sein. Es ist für mich ein sehr gutes Einsteigermesser mit einer tollen Klingenform und sehr hochwertigen Anmutung.

Gruß Bolle
 

beagleboy

Premium Mitglied
Ich hatte die Air Rangers (in den bunten Ausführungen) auch schon häufig in der Hand, schlecht sind sie nicht. Mir hat das Air Ranger 2 (große Ausführung) aber noch besser gefallen, der Eindruck war da irgendwie etwas gediegener.

Torx ist übrigens kein "amerikanisches Schwachsinnsformat", sondern eine Verbesserung des Inbus, da hier die kraftübertragenden Flächen zwischen Schraube und Werkzeug bei gleichem Schraubendurchmesser größer sind und so die Kraft besser verteilt wird, d.h. bei gleicher Stahlqualität dreht sich ein Inbus eher rund als ein Torx. Habe bisher auch noch keine gegenteilige Feststellung in der Praxis treffen können.
 

crashlander

Premium Mitglied
Schönes Review, danke! Das Air Ranger hat eine schöne Form, die sehr ans Air Frame erinnert IMHO. Und das hab ich ja. Ist auch von Harsey entworfen worden.
 

08Wolle15

Mitglied
@Bolle
Mir wie aus der Seele gesprochen!

Ich hab den (kleinen) AirRanger seit ca. einem 3/4 Jahr als EDC (hat mein Spyderco Native abgelöst, da die Klingenform praxisgerechter ist). Ich finde es einfach ein super Messer, ausreichende Größe, gringes Gewicht, und stabil. Die Verarbeitung finde ich bei meinem hervorragend - ist aber noch ein First Produktion Run.
Für mich eines der besten EDC´s - zu einem guten Preis!

Gruss
Wolfgang

P.S.: Gerade gesehen:Thomas Wahl hat die gerade als Restposten im Angebot f. 72,- Euro
 
Zuletzt bearbeitet:

Bolle

Mitglied
@ HankEr
Nicht ganz so, die Achsschraube und der Daumenknopf sehen mittlerweile anders aus. Finde im Augenblick kein Bild:hmpf: auf der Gerberseite kann man es (allerdings schlecht) erkennen./x-search/r.html?partNum=05780&storeNum=3

Gruß bolle
 

freagle

Mitglied
Aber nen fuckdünnen Liner haben sie leider eingebaut, bei mir liegt gerade eins zum Reparieren, versteh ich nicht.

Was mich auch an dem Messer stört, der Plastikspacer mit er Gussnaht in der Mitte, das wirkt sehr billig.

freagle
 

Bolle

Mitglied
@freagle

Was ist ein spacer ist das die Unterlegscheibe zwischen platine und klinge? Die ist bei mir nämlich aus einem weißen Plastikmaterial - in der tat nicht so schön, aber vielleicht kann man die ja gelegentlich gegen bronze-washer austauschen?
Kennt jemand Bezugsquellen für so was?

Der Liner ist vielleicht dünn, aber fuckdünn? ich weiß nicht, bei mir steht der jedenfalls wie ne eins. Der Grund warum der liner so dünn ist, liegt jedenfalls auf der Hand. Er ist nämlich in den Griff so eingelassen, daß er bei ausgeklappter klinge in der Griffplatine verschwindet. Wäre er dicker so würde er hervorschauen und das sähe auch beschmiert aus.

Das Messer ist halt nix für schwere und schwerste Arbeiten, dafür vielleicht den air ranger 2. Hat da jemand Daten (dicke des Liners?)

Gruß Bolle
 

Flieger

Mitglied
@bolle - 'spacer' ist das teil, daß am messerrücken zwischen den griffschalen sitzt und eben diese auf abstand hält... das was du angesprochen hast sind (teflon-)'washer' - die sorgen dafür, daß die klinge nicht direkt an den griffschalen anliegt und leicht zu öffnen ist.

gruß chris
 

Bolle

Mitglied
Danke Flieger!

Also die Spacer an meinem Messer sind dann aber nicht aus Plastik sondern aus blank poliertem Stahl! Sehen gut und wertig aus!! Nichts billiges.

Gruß Bolle