Gerber Chameleon 2 , wie ölen ?

Y

YAMAHATiger

Gast
Hallo,

Wie kann ich das gerber Chameleon 2 ölen ?
Kann man es mit einem bestimmten "kniff" öffnen zum ölen (backen abmachen , den ring rausdrehen ?)

Wäre super wenn Ihr mir da helfen könntet.

Mfg Olli
 

thommios

Mitglied
Ich geh` an alles Bewegliche bei entsprechenden Messern nur noch mit white lightning (wachsbasis) dran, habe damit erst jüngst ein Spyderco wieder mehr als zufriedenstellend "gführig" gemacht.
 
Y

YAMAHATiger

Gast
Hi,

Ich habe hier Balistol damit bin ich durchaus sehr zufrieden.
Mir gings jetzt nur darum wie ich das vernünftig an die "washer's" bringe etc.

Vielen dank für deine rasche antwort. hast du einen link zu dem zeugs ?

Mfg Olli
 
Y

YAMAHATiger

Gast
Hi,

@darkblue und Andreas ,

Vielen lieben Dank für die links.

Allerdings weiß ich immer noch nicht wie ich an die klinge und an die washers komme.... *verückt werd* will das schöne messer ja net kaputtmachen...

Mfg Olli
 
Den großen Fingerring kannst Du auseinanderdrehen, dann hast Du die Einzelteile vor Dir liegen :D

Viel Erfolg
Alex
 
Y

YAMAHATiger

Gast
Hi,

THX !!! blos wie.... *me sich mal die finger reibt..*

Mfg Olli
 

Tolstoi

Mitglied
hallo,

also das mit dem auseinanderschrauben geht bei mir nicht, geht leer um. Scheint also irgendwie kein Gewinde zu sein, wie es geht würde mich aber auch sehr stark interessieren.

@ Yamaha Tiger : ich habe das Chameleon 3, und bei dem lässt sich die Klinge etwas schwer öffnen, besonders wenn es kurz vor dem einrasten ist. Hast Du zufällig das gleiche Problem und möchtest es deswegen ölen? Würde mich echt interessieren, ob das ein generelles Problem bei diesem Messer ist.

Grüße Tolstoi
 
Y

YAMAHATiger

Gast
Hi,

@Toolstoi

Dieses Problem habe ich nicht.
Ich möchte es jediglich ölen und säubern damit es gut erhalten belibt und auch weiter Sauber läuft.

Wie lange hast du dein Chameleon schon ? Villeicht hat sich einafch "dreck" angesammelt ? Imo könnte auch die feder des Locks zu straff sein.

Schaue dochmal nach.

Ps: Ich kann da auch nix an dem Ring machen ... der Läuft auch bei mir genau durch , ohne das eine "naht" irgendwo im rig erkennbar ist !

Mfg Olli
 

darkblue

Mitglied
Ich weiß zwar nich ob es geht, aber es ist immerhin ein Tipp:

Hier im Forum wurde doch schon des öfteren das Tuf-Glide gelobt, und mit der dünnen Spitze (fast schon wie bei einer medizinischen Spritze) sollte man doch irgendwie an das Lager kommen, denke ich zumindest.

Hier ein Bild von der Flasche mit Spitze:

sytufglide.jpg

Entliehen bei www.knifeoutlet.com

regards
 
Y

YAMAHATiger

Gast
Hi,

Das sieht sehr gut aus mit der Dünnen Spitze.
Leider ist ja morgen Feiertag , ob die mir im Krankenhaus oder in der Notfall Apotheke ne Insulin spritze sammt nadel verkaufen ?
Imo sind diese Spritzen doch extrem dünn und haben ne sehr kurze und dünne nadel . Damit müsste ich da doch auch einwenig Ballistol reinbekommen , oder ?
Das ich auf die Idee nicht von selber gekommen bin ...

Vielen Dank für den Denkanstoß !!

Mfg Olli
 

Tolstoi

Mitglied
Hallo Yamaha Tiger,

also der Ring besteht nicht aus einem Stück. Wenn Du das Messer von der linken Seite aus betrachtest siehst Du daß der äußere Ring irgendwie auf den Ring der rechten Seite aufgepresst ist. Die beiden Ringe lassen sich schon drehen, aber da ist halt kein Gewinde vorhanden, um diese auseinander zu bekommen. Ich habe das Messer zwar schon länger, aber nur für Sammelzwecke. Also Schmutz hat sich da nicht angesammelt. Auch das Öffnen der Klinge bei zurückgezogenem Bolt hat die Klinge nicht leichter öffnen lassen. Somit denke ich, das eventuelle Probleme beim Klingengang eher in genau dieser Konstruktion der Klingenachse liegen.

@Darkblue : die Idee ist gut, nur ist in dem Fall selbst die Kanüle einer Spritze zu dick, um damit irgendwo hinzukommen.

Grüße Tolstoi
 

darkblue

Mitglied
Hallo Tolstoi

Ich hatte jetzt irgendwie auch auf die Kriechfähigkeit des Schmiermittels gehofft, wenn man es nur schon mal relativ dicht an den Einsatzort befördert.
Und ich glaube nicht, daß ich mit dieser Hoffnung so ganz daneben liege.
Meine Folder haben aufgrund dieser Methode einen extrem weichen Klingengang erhalten, obwohl ich natürlich auch nur in die Nähe der Achse und nicht direkt an die Achse komme.

regards
 
Original geschrieben von Tolstoi
Wenn Du das Messer von der linken Seite aus betrachtest siehst Du daß der äußere Ring irgendwie auf den Ring der rechten Seite aufgepresst ist. Die beiden Ringe lassen sich schon drehen, aber da ist halt kein Gewinde vorhanden, um diese auseinander zu bekommen.[/B]

Nochmal Hallo,

man muss halt auf einer Seite festhalten (mit einer Zange) und auf der anderen Seite drehen (auch Zange und vorsichtig wegen Kratzern). Geht etwas schwer, geht aber ... zumindest bei dem, dass ich hatte.

War übrigens nicht sonderlich scharf und den Spinewhack konnte es auch nicht, lag aber absolut klasse in der Hand (war mein Erstes und rein nach Optik gekauft :p )

Schönen Feiertag
Alex
 

Tolstoi

Mitglied
hallo Tombi99,

ich habe natürlich die Ringe festgehalten, um sie auseinanderzudrehen, blos geht da leider gar nichts. Wie alt ist denn dein Messer. Meines habe ich Anfang letzten Jahres bei Wolfster gekauft, auf der Klinge steht "first production run". Ich schicke mal ne Mail an Wolfster und frage da mal nach, vielleicht haben die eine Idee. Irgendwie muß das ja zu zerlegen sein.

Ach ja, scharf war meines schon, aber der Bolt lässt sich nach dem öffnen der Klinge von Hand noch einen Millimeter nach vorne schieben, nicht unbedingt toll, aber sonst ein nettes Teil

Grüße Tolstoi
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte meins März 02 neu gekauft, und wie gesagt, aufschrauben war kein Problem, etwas schwer, aber ging schlussendlich doch.

VG
Alex
 

Tolstoi

Mitglied
Hallo,

ich habe gestern ne Mail von Wolfster bekommen, und die wissen leider auch nicht, wie man die Achse auseinander bekommt. So wie es aussieht, gibt es vielleicht doch verschiedene Modelle was die Klingenachse anbelangt. Schade, aber vielleicht gibt es ja doch irgend jemand, der vielleicht mal was dazu posten kann.

Grüße Tolstoi
 
Y

YAMAHATiger

Gast
Hi,

Es geht auseinander mit Viel Kraft und 2 guten spitzen Zangen.

ABER danl Le.Freak einviel bessere Idee : Spritze und Nadel!
Damit kommst du überall rein !

HAbe mir jetzt Freitag verschiedene Spritzenm und Nadeln besorgt
Kostenpunkt : 3,XX € (10 verschiedene Spritzen , und irgendwas an die 15 nadeln , auch verschiedene)
Ambesten gings bei mir mit ner Insulinspritze und der dazugehörigen Nadel ! Kostenhierfür dürften sich auf 20 - 30cent belaufen.

Mfg Olli
 

williw

Super Moderator
Moin,

endlich habe ich nach langer Suche mal Leidensgenossen gefunden.
Entschuldigt also bitte, dass ich diesen Uraltthread wieder ausgrabe.
Mein Gerber Chameleon lässt sich nämlich auch nur extrem schwer öffnen.
Es gelingt mir auch nicht, die Ringe auseinander zu drehen.
Ich habe es schon ausgekocht und neu eingeölt, um ggfs. vorhandenen Schmutz zu entfernen.
Nix!
Das Teil ist und bleibt schwergängig.
Selbst mein Al Mar Sportman nutze ich als Einhandmesser.
An einem zu schwachen Daumen dürfte es demnach eher nicht liegen ;)
Habt Ihr vielleicht hilfreiche Tipps, wie ich das Teil denn auch mal benutzen kann?

Willi