Gerber Bear Grylls

D-Knife

Mitglied
Gerber Bear Grylls Survival Series Ultimate Knife
Gerber Bear Grylls Survival Knife mit Firestarter / Diamantschleifstein & Pocket Gudie to survive ;)

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41SG3fgvq0L.jpg


Mehr Bilder gibst bei Amazon.com http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/B003R0LSMO/uncrate-20


Die Farbe finde ich schon sehr ansehnlich der wellen schliff ist unbeholfen komisch ins besonders SURVIVAL Bereich.

Was halte ihr davon wehre das eine alternative im Outdoor


Edit
die Farbkombination finde ich klasse

Und Unbeholfen komisch

ein messer mit wellenschliff mittels schlagholz (aka batoning) durch ein anderes stück holz zu treiben oder von trockenem holz feine späne abzuschnitzen stelle ich mir dann doch eher.... unpraktisch vor. will sagen: ich halte den wellenschliff für nicht angebracht.
und nicht dienlich

Alternative:Dieses Messer ca 60$ oder ein anderes Messer für 130 € wie das RC 4 etc


PS der wellen-schliff ist für mich auch sinnlos



Die Masse


Länge der klinge:12,7 cm
Länge Gesamt :25,4 cm
Gewicht vom Messer :317.2g
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

[Nick]

Premium Mitglied
Die Farbe finde ich schon sehr ansehnlich der wellen schliff ist unbeholfen komisch ins besonders SURVIVAL Bereich.

Was halte ihr davon wehre das eine alternative im Outdoor

Ich habe den ersten Satz jetzt fünfmal gelesen, er erschließt sich mir leider immer noch nicht. Was genau ist an dem Wellenschliff unbeholfen oder komisch (im Sinne von witzig?)?

Leider weiß ich auch nicht, wo das von Dir genannte Etablissement namens "Outdoor" liegt, aber zu was genau "wäre" dieses Messer eine Alternative?

P.S.

Ansehen konnte ich die Farbe auch, da gebe ich Dir Recht...
 

Besucher123

Mitglied
Naja das Design ist ja nicht überraschend neu, für den Preis von 59,99 Dolar ? kann man wohl nicht allzuviel falsch machen. Schließlich produziert Gerber keine Wegwerfmesser soweit ich weiß.

Es wird aber nur in Amerika ausgeliefert ab dem 1.November...vorerst. Die Umsetzung von Schleifstein und Feuerstahl on board finde ich sinnvoll.

Das schlägt sich dann wieder im Gewicht nieder :)

Und wenn es einem im Stadtwald arg langweilig wird kann man ja auch ein Liedchen auf der emergency whistle trällern.

Aber ehrlich gesagt, allein wegen des Unterhaltungsfaktors der Sendereihe, würde ich das Messer schon bestellen ( zu dem Preis aber nur ), quasi als Tribute. Wer presst sonst schon die letzen Wasservorräte aus einem Stück Elefantenshit :)

Grüße B123
 

Assassin

Mitglied
Schaut aus wie ein überarbeitetes Gerber LMF.

Wellenschliff für ein Survivalmesser ist so dumm nicht. Ich glaube nicht, dass du schonmal mit Wellenschliff geschnitzt hast, oder?
Soll ja kein Bushcraft-Messer sein.

Geht im Imprinzip genauso wie mit glatter Klinge, schaut halt nur bissel zerfranst aus. So what? Dafür säbelt er länger als ein glatter Schliff, und wenn ein Schärfer eh dabei ist, muss sich auch keiner übers Schleifen aufregen. Und nein, man muss bei Welle nicht unbedingt jede einzelne Furche mit einer feinen Feile nachziehen. Kann man machen, schaut auch schick aus. Muss man aber nicht.
Ich persönlich ziehe meine Wellenschliffmesser von der Rückseite der Welle auf dem Stein ab, und gehe nachher mit Nassschleifpapier einmal kurz über die Wellen direkt, um den Grat abzufangen. Dann Leder, fertig.

Also von daher. Wems gefällt.

Grüße
Micha

PS: Bilder, die nicht von dir stammen, solltest du auch als solche kennzeichnen und ne Quellenangabe dazu machen. Oder garnicht erst verlinken.
 

sharknose

Mitglied
Gerber bringt da wohl eine ganze Produktgruppe zum Thema Bear Grylls heraus. Unter anderem ein Bear Grylls Scout Knife, ein Bear Grylls Folding Sheath Knife und ein Bear Grylls Compact Scout Knife. Und noch ein paar andere Dinge. Alles zu sehen über den Link von "jacktheknive" hier im thread.
Die schöne Farbe ist wohl ein Hinweis auf die Fiskars-Gruppe, den Eigentümer von Gerber (oder eine Idee von Bear Grylls, damit man das Teil wiederfindet, wenn es mal in einen Haufen ausgepressten Elefantendung fallen sollte :jammer:).
Die Klinge schaut tatsächlich so aus, als stamme sie vom LMF. Nur der Griff wurde verändert. Schnitzen geht übrigens leichter, wenn der vorhandene Wellenschliff auf der "richtigen" Seite angebracht ist. Abhängig davon ob du Links- oder Rechtshänder bist.

Und zum Holzhacken benutze ich ein Beil, die gibts auch von Gerber, bzw Fiskars. Dann sogar in der passenden Farbkombination. :steirer:

Gruß, sharknose
 
G

gast

Gast
Ich bin zwar auch ein großer Fan der Serie und Bewunderer der Leute, die Mr. Grylls fürs Fernsehn richtig in Szene setzen ;-), aber ich werde das Messer wohl nicht kaufen.

Die Idee des "Survival-all-inclusive-Packets", mit Messerschleifer, Feuerstarter etc., finde ich schon gut, aber die Umsetzung hat für meinen Geschmack zu vie Merchandise-Beigeschmack. Die Initialen auf dem Griff finde ich wirklich too much!
 
Tja, da gehen die Meinungen wie immer weit auseinander. Ich finde das Messer optisch cool und werde es mir auch kaufen.

...und Bewunderer der Leute, die Mr. Grylls fürs Fernsehn richtig in Szene setzen...
auch wenn da Leute dabei sind, seine waghalsigen Sachen macht er immer noch selbst :teuflisch Man erinnere sich an die Szene, in der er ne mega hohe Bahnbrücke hochgeklettert ist und sich zum Schluss mit ner Kette einen Vorsprung hochgezogen hat. Dafür hätte ich wahrscheinlich nicht die E**r in der Hose :jammer: und ich wette, du auch nicht :haemisch:

Jedenfalls finde ich das neue Messer von Gerber viel cooler als das von Bayley. Und es ist auch bezahlbar :super:

Das Ding steht auf meiner Wanna-Hav-Liste ganz weit oben!
 

Mindtrip

Administrator
Für pubertierende mag das Messer sicher toll sein, weil der Typ macht schon geile Sache im Fernsehen und man möchte auch so ein toller Hecht sein. Und wie wir wissen ist alles was im Fernsehen gezeigt wird wahr, nur diese sehr großen Initialen auf dem Griff sind zu viel. Vielleicht braucht man das aber zur Kompensation. Wellenschliff finde ich auch unangebracht, passt aber zur survival taktischen schwarze Klinge, so sieht einen der Bär nicht kommen.
Aber sollte ich einmal in eine Überlebenssituation kommen, werde ich versuchen genau so ein Messer dabei zu haben.
 
nur diese sehr großen Initialen auf dem Griff sind zu viel. Vielleicht braucht man das aber zur Kompensation.

ach was, wenn man das Messer in der Hand hält, sieht man das doch gar nicht :hehe:

Ich bin mal gespannt wie sich das Messer anfühlt und was es alles kann. Ich bin der Meinung, dass da einem viel fürs Geld geboten wird. Hoffentlich kostet es in D dann nicht das doppelte in €.
 

porcupine

Super Moderator
Für pubertierende mag das Messer sicher toll sein, weil der Typ macht schon geile Sache im Fernsehen und man möchte auch so ein toller Hecht sein. Und wie wir wissen ist alles was im Fernsehen gezeigt wird wahr, nur diese sehr großen Initialen auf dem Griff sind zu viel. Vielleicht braucht man das aber zur Kompensation. Wellenschliff finde ich auch unangebracht, passt aber zur survival taktischen schwarze Klinge, so sieht einen der Bär nicht kommen.
Aber sollte ich einmal in eine Überlebenssituation kommen, werde ich versuchen genau so ein Messer dabei zu haben.

Hmmmpff!!:D:D

Weiß gar nicht, was ihr gegen die Farbe habt. Machen Moraknife und andere doch auch, oft noch drei Nummern krasser. Man will das Ding doch wiederfinden, wenn schon die Klinge nicht glänzt.
Und abgesehen von dem albernen Personenkult ist das Design stimmig (eine Billigvariante vom LMF II). Allerdings sollte man mal in Erfahrung bringen können, was für ein Erl da im Griff steckt. Wenn der nicht erkennbar lang und stabil ist, halte ich mich lieber an Vollerl-Messer.
 
Zuletzt bearbeitet:

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich bin mal gespannt wie sich das Messer anfühlt und was es alles kann. Ich bin der Meinung, dass da einem viel fürs Geld geboten wird. Hoffentlich kostet es in D dann nicht das doppelte in €.

Wenn das Messer vom Konzept so ist, wie die Fiskars Messer - also ein Ding, das einfach funktionieren soll - dann ist das doch ein interessantes Messer zu dem Preis. Anfrage nach sample an gerber ist raus, auch die Frage, obs das Ding mit glatter Klinge gibt.

Ob da Bear Grylls drauf steht, oder Hermann, ist mir ziemlich wurscht, wenn im Garten taugt :)

Pitter
 
G

gast

Gast
Bei glatter Klinge ist es gern für den Weihnachtskorb vorbestellt. Nicht nur für den Garten. Den haben ohnehin die wenigsten Internetbesitzer.
 
G

gast

Gast
Man mag von Bear Grylls halten was man will, aber die ganzen Sachen
scheinen zum angemessenen Preis doch auch ganz Praxisgerecht zu sein.

Was gab oder gibt es denn sonst noch so vergleichbares in dem Bereich?
Das "schweizer Taschenmesser", die div. "Überlebens- und Militär Messer",
ob von Glock das Feldmesser oder von Izhmash das AK Bajonett & Survival
Knife oder auch die obligatorischen "Rambo-Messer" Ausführungen die mit
hohlem Griff, Knopfkompass, Angelhaken, Streichhölzern usw. daherkommen.
Die auch wohl jedes Kind zu meiner Zeit mal hatte..

Ich sehe das ganz locker.

Das Bear Grylls Zeug wird nicht schlechter sein. Diese Kits sind da auch ganz
in Ordnung. Die Sachen kosten nicht allzuviel und wenn man sich das Zeug selbst
zusammenstellen muss kommt man auch nicht wirklich viel billiger weg.
Die Multi-Tools und die Messer werden auch nicht wirklich schlecht sein.

Und der Gerber Bear Grylls Fire Starter scheint mir schon konkurrenzlos
zu sein- denn man kann ihn, wenn ich das richtig deute, zusammenschrauben,
als wasserdichten Container für Zunder benutzen und so auch mal ganz ohne
störendes Gefühl oder geklimpere um den Hals tragen..

Das ist simpel und Funktional, darüberhinaus noch günstig.
Einen vergleichbaren kenne ich in dem Bereich wirklich nicht.

Es ist eben immer die Frage wofür man das Zeug braucht und was
man für Ansprüche hat. Wenn man wirklich mal in Überlebenssituationen
kommt dann ist man auch mit diesen gängigen Überlebensmessern, aber
wahrscheinlich auch mit dem Bear Grylls Folding Sheath Knife und dem
Ultimate Kit wirklich gut bedient.

Und dass Bear Grylls sich vermarktet, solange es noch möglich ist,
dass kann man ihm wirklich nicht vorwerfen. Da ist er nicht der erste
und so würde jeder hier handeln. Ich denke aber, dass er kooperativ
mit Gerber nun nicht den schlechtesten Hersteller hat und diese
Bear Grylls Serie durchaus ganz gut und Praxistauglich sein kann.

Ich finde es ganz gut, so gibt es wieder bisschen mehr Auswahl
auf dem Markt und für Bear Grylls Fans ist es doch auch was..
Denn mal ganz ehrlich. Das Baley ging so Preis/Leistungsmäßig
mal gar nicht.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Man mag von Bear Grylls halten was man will, aber die ganzen Sachen
scheinen zum angemessenen Preis doch auch ganz Praxisgerecht zu sein.

Was gab oder gibt es denn sonst noch so vergleichbares in dem Bereich?
Das "schweizer Taschenmesser", die div. "Überlebens- und Militär Messer",
ob von Glock das Feldmesser oder von Izhmash das AK Bajonett & Survival
Knife oder auch die obligatorischen "Rambo-Messer" Ausführungen die mit
hohlem Griff, Knopfkompass, Angelhaken, Streichhölzern usw. daherkommen.
Die auch wohl jedes Kind zu meiner Zeit mal hatte..

Und die geschätzen 63218 Varianten an skandinavischen Messern, die dann als Ray Mears Messer wieder auftauchten. Oder alle Varianten des Mark II, ala "KA-BAR", die es natürlich auch in 63218 Varianten von diversen Herstellern gab. Um mal zwei uralte Linien von "Survivalmessern" anzusprechen, die schon zigtausendmal einfach funktioniert haben.

Was mir an dem Gerber gefällt, ist der durchgezogene Flachschliff. Ich frag mich nur, warum das Bayley ne komplett andere Klingengeometrie hatte. Also welches brauch ich jetzt zum Überleben? :steirer:

Pitter
 

Unr3aL

Mitglied
Und der Gerber Bear Grylls Fire Starter scheint mir schon konkurrenzlos
zu sein- denn man kann ihn, wenn ich das richtig deute, zusammenschrauben,
als wasserdichten Container für Zunder benutzen und so auch mal ganz ohne
störendes Gefühl oder geklimpere um den Hals tragen..

Da möchte ich mal ganz dezent auf das "ESEE Fire Kit" oder den
Ultimate Survival Technologies StrikeForce Fire Starter hinweisen, die gibt's IMHO schon länger und die ham' glaub' ich noch mehr Stauraum.

Ich habe alle Ausgesetzt in der Wildnis (aka. Man vs. Wild aka. Ultimate Survival aka. Abenteuer Survival) - Folgen gesehen und bin durch diesen Oferflow
dann auch aufgewacht. Lang nicht alles, was Bear macht, macht Sinn und ist IMHO nur medienwirksamer Tabu-Bruch um die Quoten zu steigern.

Dennoch muss ich sagen, dass Bear wohl mit diesem Messer am meisten Freude gehabt hätte. Das Design ist funktionional, ansprechend, keinesfalls
pseudo-taktisch, so wie viele andere und außerdem sind die Gimmicks auch anwendbar. Nur ist der Feuerstahl wahrscheinlich nicht die beste Wahl.
Bei den Feuerstählen ist's wahrscheinlich besser auf Qualität zu achten. Es gibt ein Riesenangebot verschiedenster Hersteller dieser Dinger, aber nur wenige sind für draussen
wirklich eine Hilfe, da sie oft sehr klein sind und wenig Zündkraft haben. Außerdem brechen sie eher mal...

Am Besten ist's, man besorgt sich den extra. Zu empfehlen ist der LIGHT MY FIRE Army-Feuerstahl.
Der ist ausreichend dick (lt. Hersteller reichts für 12.000 Zündugen), um nicht als Survival-Style-Schlüsselanhänger zu gelten.
Der wurde auch in Diskussionen in einem anderen Board (wo's quasi einen Thread für die Dinger gibt) von den meisten als Bester beschrieben.
Das einzige, was noch mehr zündet, ist der einhändig bedienbare Blastmatch, den ich mir zu dem Preis aber eher nicht kaufen würde...

Hab' übrigens extra 'nen Thread über's Feuermachen aufgemacht. Schaut doch mal vorbei...

Alsdann, Greetz

Chris
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
Da möchte ich mal ganz dezent auf das "ESEE Fire Kit" hinweisen, das gibt's
IMHO schon länger und das hat glaub' ich noch mehr Stauraum.

Beim Esee fehlt mir der Schaber (ich habe z.B. keinen Bock die Schneide
meines Messers zu benutzen) und das Mischmetall ist Geschmackssache.
Dazu kommt dann noch der Preis, der so ca. beim 3-4fachen liegt.

Der Light my Fire kommt mit Schaber aber beides kann man ohne
Brustbeutel oder dergleichen nicht einfach mal um den Hals tragen.
Wie gesagt, das Bear Grylls Set halte ich da für meine Zwecke, für
ziemlich konkurrenzlos.
 

Unr3aL

Mitglied
...aber beides kann man ohne
Brustbeutel oder dergleichen nicht einfach mal um den Hals tragen.

Naja, soooo unbeholfen, als dass wir uns da keine Schnur dranmachen könnten, sind wir dann ja auch wieder nicht.
Der Schaber ist ja mal ganz fix aus ein einem alten Sägeblatt rausgezwickt und im ESEE verstaut.

EDIT 3:
...und das Mischmetall ist Geschmackssache.
Das aus dem Kit ist auch aus Mischmetall (Ferrocerium), laut Amazon-Beschreibung...
Also eh super...

Wie gesagt, das Messer find' ich klasse. Nur den Feuerstahl würde ich halt extra kaufen. Der, der im Set dabei ist,
wird in der Mitte sehr schnell ausdünnen und dann ganz schnell mal abbrechen, wenn man ihn mal zu hart striket.
Da kannst du dir die möglichen Zündungen dann gleich mal halbieren...

Nene, ich hab' gar nix dagegen. Ich find' sogar das ganze Set klasse. Gefällt mir ja eh gut.

EDIT: Ich lese da gerade in der Amazon-Beschreibung:
1/2 Serrated High Carbon Stainless Steel Drop Point Blade
Klingt ein bisserl nach 'nem Oxymoron, kann da wer aufklären?

EDIT 2: Übrigens, so 'ne Emergency-Pfeife, wie da im Set dabei ist, hat auch der neue Light my Fire Swedish FireSteel 2.0® jetzt im Paket.

Greetz, Chris
 
Zuletzt bearbeitet: