Gentlemen Folder/ Anzugmesser

beagleboy

Premium Mitglied
Jangs ist mir zuvorgekommen, denn das 960 wollte ich auch vorschlagen.
Wer es kleiner mag und designtechnisch mal Abwechslung möchte, kann sich auch mal das Benchmite 310 anschauen:

310.jpg


Ist mal was anderes; zum Lock kann ich allerdings noch nicht viel sagen.
 

beagleboy

Premium Mitglied
Original geschrieben von rebdie
@beagleboy: ...Als Gentlemen Folder ist imho das Osborne dem BM 705 (allein)aufgrund dieses optischen Eindruckes überlegen. Hinzu kommen die schöneren Kohlefasergriffe im Gegensatz zu dem G10.

Dieter

Einspruch!

19611034.jpg

(Bild von Patryn im Benchmade-Forum - der hat sie alle...)


oder das hier:

bm705bw.jpg

(Bild bei T. Wahl gefunden)

:D
 

darkblue

Mitglied
Original geschrieben von beagleboy
Ist mal was anderes; zum Lock kann ich allerdings noch nicht viel sagen.

Ist halt ein sehr kleines Messer.

Der Lock ist auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben.

Was mich ein wenig stört, ist halt, daß es sich dabei um kein Einhandmesser handelt.

Andererseits ist es für mich eines der schönsten, und von der Materialwahl wertigsten, zwei- bis drei-Fingermesser überhaupt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lotzinger

Mitglied
Ich muss ja gestehen, dass ich bisher nicht über ein anzugmesser nachgedacht habe ... obwohl ich die meiste zeit der woche einen trage. aber da sind ja echt hübsche sachen dabei ;)

es ist wohl nur noch eine frage der zeit ...
 

cheez

Mitglied
mein liebstes und auch einziges anzugmesser ist ein blaues osborne von benchmade [940BTBlue]. wunderschönes messer, fällt in der tasche nicht auf (ohne clip natürlich), ist leicht und schneidet super.

gruss, cheez
 

beagleboy

Premium Mitglied
Original geschrieben von cheez
mein liebstes und auch einziges anzugmesser ist ein blaues osborne von benchmade [940BTBlue]. wunderschönes messer, fällt in der tasche nicht auf (ohne clip natürlich), ist leicht und schneidet super.

gruss, cheez

Und wieder ist mir einer zuvorgekommen.
Beim 940 ist das Verhältnis von Transportgröße zu Nutzen IMHO nah am Optimum! :super:
Über eine "beagleboy Special Edition" werde ich wahrscheinlich bald an anderer Stelle berichten. Manche ahnen es wahrscheinlich schon... :p

Dieses Messer nenne ich inzwischen leider nicht mehr mein Eigen: :(
160_p1694.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Jack_289

Mitglied
Mein klarer Favorit ist das Mnandi von Chris Reeve.
Seit kurzem habe ich auch eins mit wunderschönen dunkelroten Bloodwood Inlays, einfach ein richtig schöner Gentlemen Folder :)
Thanx to darkblue
 
Zuletzt bearbeitet:

hellspawn

Mitglied
Hallo da draußen
Wenn wir mal davon ausgehen das die Optik bei einem Anzugsmesser wichtiger ist als der gebrauchswert würde ich das BM 210 Activator wählen das außerdem über einen wirklich sehr sehr netten Kohlenstoffstahl ( D 2) verfügt der auch etwas seltener ist und darum der ganzen Sache noch etwas Außergewöhnliches verleit. Als Nutzstahl ist D 2, im ausgehärtetem Zustand ja leider etwas zu spröde darum bietet er sich ja förmlich für den Anzug an.
 

dibau

Mitglied
Zum Thema Anzugsmesser und der Unterstellung, bei welchen Gelegenheiten ich einen solchen trage, fällt mir oft das Kiwi (C75P) von Spyderco aus meiner Sammlung ein, absolut unauffällig, hochwertig verarbeitet, so süß und funktionell, daß es sogar Damen / Frauen einfach mal gerne in die Hand nehmen und anschließend überrascht sind von der unglaublich sicheren Handlage trotz der wirklich geringen Größe...harmlos halt, wenn man diese unglaubliche Klingenschärfe (razorsharp) bei diesem VG10 außer Acht lassen würde ! :)...zu tun hat es dann bei solchen Veranstaltungen erfahrungsgemäß wenig bis nichts !
 

Anhänge

  • IMG_0908 (749 x 562) (561 x 421).jpg
    IMG_0908 (749 x 562) (561 x 421).jpg
    42,9 KB · Aufrufe: 470
  • IMG_0909 (749 x 562).jpg
    IMG_0909 (749 x 562).jpg
    44,4 KB · Aufrufe: 446

MojoMC

Mitglied
Uh, ganz verstaubt hier im Thread...

Mein Favorit in dieser Kategorie wäre das Gerber Trendy. Blöder Name, tolles Messer. Angenehm klein und trotzdem brauchbar, sehr flach, sehr leicht. Gerade in schwarz + Holz (Bild von Thomas Wahl) optisch meiner Meinung nach zu Anzügen passend.

Hier gibts einen Thread, unter anderem über das Trendy.
 

Non Sequitur

Mitglied
So, jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu ...:))

Ich nehme im beruflichen Kontexten seit einiger Zeit ein Fällkniven U2 mit. Das wird wegen seiner Groesse kaum als "richtiges" Messer wahrgenommen, ist leicht und hat eine wirklich ordentliche Schneidleistung. Mir gefaellt ausserdem das Design, gerade weil das Messer nach nichts aussieht. Und da ich ohnehin kurze bis sehr kurze Klingen bevorzuge, passt das sehr gut.

Dazu ein Mini-Victorinox mit Schere und Pinzette ... Da's bei uns in der Firma Kakteen gibt, ist die einfach zu gefragt, als das ich das Ding weglassen koennte.

Hermann
 

uuups

Premium Mitglied
Könnte jemand bitte mal ein paar Vergleichsfotos reinstellen?
z.B.
Calypso jr. vs. Navigator vs. Kiwi vs. Kopa
 

messerjocke112

Mitglied
Hmm, wenn´s denn mit Anzug sein muß ein CRKT Peck-Folder als Krawattenclip; als Neckknife ein Gerber-Tether, am Gürtel Applegate-Fairbairn im Quick-draw quer/ ansonsten Crawford Falcon CRKT in die Hosentasche geclipt. Bei Lederhosen:steirer: entweder das Stilett in der Seitentasche oder ein Klötzli-"Kampf"-Messer (klein und gemein...).Nicht zu vergessen ein Victorinox am Gürtel und, als ultima ratio, im Portemonnaie die gute alte Spyder-Card, falls die bösen Buben Geld wollen:glgl:
LG
Stefan
 
Mein Anzugsmesser ist ein Laguiole Gilles (Fontenille Pataud) mit Buxbaumschalen und Kohlenstoffstahlklinge.
Alles andere wäre mir zu taktisch.
 

Ritchie

Premium Mitglied
Mein Anzugsmesser ist ein Laguiole Gilles (Fontenille Pataud) mit Buxbaumschalen und Kohlenstoffstahlklinge.
Alles andere wäre mir zu taktisch.

So was ähnliches hatte ich auch die ganze Zeit mit. Gilles in Wacholder mit Korkenzieher und Kohlenstoffstahlklinge.
Das geht aber nicht in die Hosentasche und der Sakko hängt eigentlich immer auf dem Bügel und wird nur bei Kundenbesuchen benötigt. Daher war das Messer nicht so schnell zur Hand, wenn es mal gebraucht wurde. Also für den schnellen Schnitt am Tisch ein Klötzli Walker oder ein Fällkniven U2 (für die Westentasche perfekt) zusätzlich eingesteckt. Zum Anzug mag ich keine Messer mit Clip, daher müssen die Messer leicht sein und nicht auftragen, damit ich sie in der rechten Hosentasche tragen kann.

Mittlerweile habe ich eine neue Variante mit einem Moki Pliant Thuja eingeführt. Ich trage es in dem Gürteltäschchen quer am Rücken über der rechten Potasche. Es wird zu 95% vom Hemd verdeckt, das Pliant ist aber schnell zur Hand wenn es gebraucht wird. Perfekt.
Ich ziehe das Pliant dem Modell Ares bzw. Kronos für das Büroleben vor, da mir bei den letztgenannten die vielen Nieten im Griff nicht so 100%ig gefallen. Das Pliant ist da deutlich eleganter, insbesondere wenn man die Messer tatsächlich in der Hand hat und sich nicht nur auf die Bilder beschränken muß.
Deswegen werde ich das Ares nicht verkaufen, denn es immer noch ein sehr schönes und perfekt verarbeitetes Messer.

Mein Anzugmesser momentan ist das Moki Pliant Thuja, klein, schön, elegant, stabil, scharf dadurch absolut sozialkompatibel und völlig untaktisch.

Take care
 

Padde

Mitglied
Ich hab, wenn ich denn mal einen Anzug trage immer mein BM 771 mit weißem Alu Griff in der rechten Hosentasche. Clip abgeschraubt, perfekte Größe, trägt überhaupt net auf.

Gruss Patrick
 
Zuletzt bearbeitet:

crashlander

Premium Mitglied
Das Pliant Thuja habe ich auch, ist ein sehr schönes Messer und mMn absolut bürotauglich. Die quer am Gürtel zu befestigende Tasche finde ich auch sehr praktisch, das Messer ist schnell zur Hand, baumelt nicht in der Tasche rum und trägt überhaupt nicht auf.