Gentleman Taschenmesser

Rogue

Mitglied
Liebe Gemeinde,
Ich habe ein Taschenmesser geerbt und würde nun gerne wissen woher es stammt. Zuerst dachte ich, es sei ein Victorinox Taschenmesser aber das ist es nicht. Das Taschenmesser hat 1 grosse Klinge, visavis 1 kleine Klinge und auf der anderen Seite eine Nagelfeile mit einem ausgeprägten Spitz (ähnlich wie früher auf den deutschen militär Helmen).
Auf der grossen Klinge sind zwei Hühner oder Hähne abgebildet und darunter steht "Rostfrei". Auf den beiden anderen Klingen ist ein "R" eingraviert.
Die Griffschalen sind 80mm lang und aus rostfreiem Stahl und mit einer Verzierung versehen, ähnlich wie beim folgenden Thread:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=56577

Leider kann ich hier keine Fotos reinstellen. Aber ev. weiss jemand was der Buchstabe R auf den Klingen bedeutet.

Danke!
 

Assassin

Mitglied
Klar kannst du Fotos reinstellen, du musst dafür nur folgendes tun:
1) Kopf anstrengen und Suchfunktion bemühen
oder
2) Fördermitglied werden.

Ohne Fotos wirds schwerer.

Grüße
Micha
 
G

gast141009

Gast
Könnte Hen and Rooster sein - baut(e) Klaas in Solingen für den amerikanischen Markt.

(Edit: Da war jemand schneller als ich!)
 

cut

Premium Mitglied
Auf der grossen Klinge sind zwei Hühner oder Hähne abgebildet und darunter steht "Rostfrei". Auf den beiden anderen Klingen ist ein "R" eingraviert.
...
Leider kann ich hier keine Fotos reinstellen.
... Aber ev. weiss jemand was der Buchstabe R auf den Klingen bedeutet. ...

@ rogue,

"Zwei Hühner oder Hähne" - die vage Beschreibung deutet auf die bereits von "stubenhocker" sowie "Osterguentermann" beschriebenen Markenzeichen "Hahn und Henne" hin, in den USA als "hen & rooster" bezeichnet.
Hersteller war bis 1980 die Solinger Firma C. Bertram Reinh. Sohn, nach dem Konkurs wurde die Marke von der Solinger Firma Robert Klaas übernommen.

Das "R" auf den Klingen deutet auf die Ausführung in rostfrei hin.

CBertramcut2008.jpg

Grüße
cut
 

Peter42

Mitglied
Hier ist eines mit der Marke aus der Zeit als die Markenrechte im Besitz v.A.G.Russel waren.




Gr.Peter
 

Rogue

Mitglied
Volltreffer! Meines ist genau das Toledo, nur die Griffschalen sind in Silber statt in Gold.
Ich habe nicht gewusst dass das Logo aus Henne und Hahn besteht, die Gravur ist halt relativ klein. Aber Ihr habt mir sehr geholfen! Danke!
 

cut

Premium Mitglied
... Eventuell ist das Toledo von dem Original der Firma C. Bertram Reinh. Sohn abgeleitet? ...


Nach meiner Kenntnis ist der Begriff "Toledo" eine allgemein verwendete Bezeichnung für eine Verzierungstechnik von Griffschalen.
Sie gab es von vielen konkurrierenden Solinger Messerherstellern.

Gerne lasse ich mir erklären, weshalb ausgerechnet die Firma C. Bertram Reinh. Sohn das "Original" dieser Griffschalen gefertigt haben könnte.

Grüße
cut
 

torel

Mitglied
Ich bin jetzt etwas verwirrt. In seinem ersten Post hat Rogue sein Taschenmesser bzw. die Verzierung darauf mit dem Taschenmesser in diesem Thread: http://www.messerforum.net/showthread.php?t=56577
verglichen. Die Griffschalen dort sind aber guillochiert, Toledogriffschalen wurden anders hergestellt (und sehen auch anders aus)

Toledoverzierungen in Silber sind auch relativ ungewöhnlich. Ich tippe deshalb darauf, dass Rogues Erbstück kein Toldeo ist. Ein Foto würde schnelle Klärung versprechen. @Rogue Ich würde es auch reinstellen

Abbildung: Hahn und Henne und die schnäbelnden Störche auf dem schönen alten Gebäude von Robert Klaas in Solingen in der Robert-Klaas-Straße;)
 

Anhänge

  • Hahn und Henne.jpg
    Hahn und Henne.jpg
    80 KB · Aufrufe: 225
  • Robert Klaas.jpg
    Robert Klaas.jpg
    82,8 KB · Aufrufe: 264
  • Robert-Klaas-Straße.jpg
    Robert-Klaas-Straße.jpg
    215,8 KB · Aufrufe: 201

stubenhocker

Mitglied
Ich tippe deshalb darauf, dass Rogues Erbstück kein Toldeo ist.

Bestimmt nicht, es ist wahrscheinlich aus der Produktion von C. Bertram Reinh. Sohn, als die noch nicht zu Klaas gehörten.

Die Ähnlichkeit zum Toledo-Taschenmesser besteht wohl nur in Aufbau/Form/Bestückung, auch wenn bei den Giffschalen eine andere Verzierungstechnik angewandt wurde.

Deswegen meine Vermutung, dass die Firma Klaas aus dem "Original" von Bertram das heutige Toledo-Taschenmesser abgeleitet hat.

mfg, stubenhocker
 
Zuletzt bearbeitet:
@torel
Das mittlere Foto gefällt mir besonders gut - ich liebe alte Ziegelsteingemäuer, die haben eine gewisse Ausstrahlung!

Produziert Klaas dort noch oder wird das Gebäude mittlerweile anderweitig genutzt?
Ich nehme mal an daß es unter Denkmalschutz steht.

Rastenkratzer
 
Zuletzt bearbeitet:

cut

Premium Mitglied
"Guillochieren" und "Toledo" sind zwei unterschiedliche Ausführungen von Taschenmesser-Griffverzierungen.
"Silberne"

Zu Recht beschreibt torel "Toledoverzierungen in Silber sind auch relativ ungewöhnlich" - nach meiner Erfahrung sind sie immer goldfarbig und unterscheiden sich nur durch die Ausführung der andersfarbigen Verzierungen.

Taschenmesser.jpg


Wie aus der verlinkten Abbidlung ersichtlich, gab es beide Taschenmesservarianten in unterschiedlicher Größe, Form und Klingenbestückung ... und in identischer Messerart mit anderen durchaus auch exklusiven Griffschalen, z.B. Büffelhorn, Perlmutt, Schildpatt.

@ Rastenkratzer: die Robert-Klaas-Straße führt direkt auf das noch heute von dieser etablierten Solinger Stahlwarenfirma genutzte Gebäude an der Pfeilstraße zu. Auf dem Firmengelände wird jedoch ein Großteil der Gebäude nicht mehr für die eigene Schneidwarenfertigung genutzt.

Grüße
cut
 

torel

Mitglied
@torel
Das mittlere Foto gefällt mir besonders gut - ich liebe alte Ziegelsteingemäuer, die haben eine gewisse Ausstrahlung!

@Rastenkratzer: Das Gebäude versprüht in der Tat einen rustikalen antiken Charme, wie auch an dem alten schmiedeeisernen Tor zu sehen.

Ansonsten auch noch ein paar Toledos und Guillochierte zum Vergleich:
Das bereits erwähnte Robert Klaas; Firma unbekannt, aber aus Solingen; Ed. Wüsthof; ROGISO (wer immer sich dahinter verbirgt); und zzweimal Friedrich Hartkopf
 

Anhänge

  • Klaas Tor.jpg
    Klaas Tor.jpg
    154 KB · Aufrufe: 150
  • Robert Klaas.jpg
    Robert Klaas.jpg
    133,1 KB · Aufrufe: 312
  • Toldeo Solingen unbekannt.jpg
    Toldeo Solingen unbekannt.jpg
    86,4 KB · Aufrufe: 356
  • Ed. Wüsthof Dreizack 4.jpg
    Ed. Wüsthof Dreizack 4.jpg
    119,4 KB · Aufrufe: 324
  • ROGISO.jpg
    ROGISO.jpg
    181,8 KB · Aufrufe: 184
  • Friedrich Hartkopf1.jpg
    Friedrich Hartkopf1.jpg
    87,9 KB · Aufrufe: 213
  • Friedrich Hartkopf.jpg
    Friedrich Hartkopf.jpg
    30,4 KB · Aufrufe: 291
G

gast141009

Gast
Nachdem ich nun die Bilder gesehen habe...weiss ich genau, welches Messerchen mir vor rd. 40 Jahren abhanden gekommen ist (war damals ein Geschenk von meiner Lieblingstante). Zumindest sieht es dem Toledo von Robert Klaas (das 2.Bild im 15. Post) sehr ähnlich.

Ihr seid Schuld (weil ich mir jetzt endlich das Teil neu bestellt habe). :irre:
 

cut

Premium Mitglied
Gentleman's Knife

... und hier die korrekte deutsche Bezeichnung für "Gentleman's Knife":

(feine flache) "Herren - Taschenmesser"

Herren-TaschenmesseraufPrsentations.jpg


Grüße
cut
 

torel

Mitglied
Dann noch einmal ein etwas bunteres Toledo-Herrenmesser von Böker
 

Anhänge

  • Böker.jpg
    Böker.jpg
    102 KB · Aufrufe: 482
AW: Gentleman's Knife

... und hier die korrekte deutsche Bezeichnung für "Gentleman's Knife":

(feine flache) "Herren - Taschenmesser"

Tja, ich gebe zu daß auch mir oftmals die amerikanisch-englischen Begriffe geläufiger sind als unsere eigenen - das kommt davon wenn man sich zu oft in der US-Bucht rumtreibt. :rolleyes:

rastenkratzer