Geburtstagsgeschenk (gerade fertig geworden)

Paulus

Mitglied
Bin gerade mit diesem Messer fertig geworden. Soll ein Geburtstagsgeschenk für meinen Chef werden. Eher so für das Grobe.
Klinge ist aus Sandvik, der Griff aus Birke mit Messing und stabilisiertem Lapislazuli (schreibt sich das so ?)

MesserMK.jpg


Bin schon gespannt was der dazu sagt. Habt ihr noch eine Idee für ein einfaches Verfahren zum aufbringen eines Logos (zwei Buchstaben)?
Noch habe ich drei Tage Zeit.:)

Paulus
 

Nidan

Mitglied
Schaut prima aus, Paulus, v.a. den Griff find ich :super:

Mit dem Logo wird`s schwierig, das einfachste wär wohl ätzen, aber da brauchst du erst ne Schablone. Vielleicht könntest du die Buchstaben eingravieren lassen.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Ein Stück Fläche mit ätzfestem Lack abdecken ( Anreißfluid, Nagellack tut's auch), mit spitzem Metallstift die Buchstaben einritzen, mit Eisendreichlorid ätzen, mit Verdünnung abwaschen, fertig.
 

Musashi

Mitglied
Sieht wirklich klasse aus. :super:

Verteilst Du sowas immer zu Geburtstagen? :confused: Meiner ist im Juni! Nur so am Rande bemerkt... :D

Gruss
Andreas
 

hundehirn

Mitglied
Schöne Sache dass:D
Muß ja ein spitzen Arbeitsverhältnis sein.:super:
Aber jetzt mal ne Frage "Klinge ist aus Sandvik":argw: :confused:
Meinst du von Sandvik?? ist das ne fertige Klinge ?
Ich kenn die nur als Werkzeugmacher.
Hh
 

Paulus

Mitglied
Genau, die Klinge ist aus 12C27. Ich kann mir die Ziffernfolge immer nicht merken :)

@Guenter: Wie groß ist das Risiko beim Ätzen das Messer zu versauen ? Läßt sich das mit Schwefelsäure machen und wenn was schief geht müßte es doch mit Überschleifen in Ordnung zu bringen sein? Oder? :confused:

Das mit dem tollen Arbeitsverhältnis stimmt schon. Allerdings gibts nicht in jedem Jahr ein Messer, eigentlich ist es das Erste, das er bekommt. Meine Messer werden auch erst so nach und nach verschenkbar.

Paulus
 

Haudegen

Mitglied
alternativ könntest du versuchen mit proxxon/dremel deine initialen in die griffabschlussplatte zu fräsen. wenn du erst mal ne feine führungsnut hast, haste gewonnen. wenn nicht, kannst du immer noch abschleifen.

wenn du die klinge "logoinnen" willst, ist der vorschlag von günter wie immer gold.
hab ich auch schon mal so ähnlich gemacht(statt nagellack einen speziellen etting). meine erfahrung, sollte schnell gehen. also säure erwärmen. wenn der nagellack angegriffen wird, wird`s unsauber,....
bei mir wars batteriesäure im freien, also ehr langsamätzen.
wie auch immer, wenns schiefgeht - überschleifen ist kein thema.

das messer gefällt mir eigentlich ganz gut. bis auf den griff. dieser dorn/fingermulde ist in meinen augen etwas deplaziert. sieht gut aus, nimmt aber dem griff die kraft.

dein arbeitsverhältniss - :super: ,...
 

luftauge

Mitglied
Edding 780

Zum Kaschieren ist ein Edding 780 geeignet (Lackstift), hat eine ca. 1mm dicke Mine, und der Lack hält ziemlich fest, auch gegen mechanische Bearbeitung.
Die Frage ist, sollen die Initialen im "Positiv" = Buchstaben bleiben stehen, oder im "Negativ" = Buchstaben eingeätzt mit Rand herum sein.

Gruß Andreas
 

Moses

Mitglied
Bei meinen ersten Ätzversuchen ist auch was schief gegangen. Wahrscheinlich war die Schablone zwar mit Neutralyt gereinigt, aber nachher nicht mit Wasser nachgespült. Damit wurde das Logo beim nächsten Ätzvorgang nur unregelmässig grau (häßlich. Aber mit einem 600er Schleifpapier war die Sache in wenigen Minuten behoben und der zweite Versuch hat dann einwandfrei funktioniert.

Moses