Gasesse "schlägt zurück"

minnie123

Mitglied
Hallo zusammen,
bin relativ neu im Schmiedehobby und nachdem ich einen Kurs belegt hatte, hab ich mir bei einer Firma eine Gasesse gekauft.
Nun hab ich ein großes Problem:
Wenn ich die Esse anmache dreht sich nach kurzer Zeit der Luftstrom , ich weiß nicht genau wie der Begriff dafür ist oder ob es da einen gibt, aber was passiert ist, dass da wo die Brenner in die Zulaufrohre zur Brennkammer gehen die Flamme die nach unten in die Kammer soll auf einmal oben aus diesen Rohren rausgeschlagen kommt. Das passiert jedes Mal. Egal wie ich den Gasdruckeinstelle, egal ob ich die Türe auf lasse, oder zu lasse, die Rückwand drinnen lasse, ... in diesem Bereich hab ich mich schon komplett gespielt. Ich hatte dem Hersteller geschriebn und der meinte das Problem kennt er nicht und ob vielleicht der Gasdruckregler kaputt ist.
Ist er nicht. Dann meinte er ich soll nen höheren Druck fahren. Er hatte standardmäßig 1,5 bar empfohlen da schlägt es sofort um. Bei 3 bar hält es um die 5 Minuten.
Leider ist dieser Herr und seine Firma nach dem das Problem weiterhin besteht und ich ihn darüber in Kenntnis gesetzt hatte nicht mehr zu erreichen.
Ich weiß nicht mal genau was das Problem ist. Hat hier vielleicht jemand ne Idee?
Das Ding hat 900 EUR gekostet und ich würde sie echt gerne verwenden können :-(
Liebe Grüße
Romina
PS: Düse und Rohr sind frei und ich habe keine Ahnung was eine Schelle zur Regulierung der Luft ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolfgang78

Mitglied
Hallo Romina, ich benutye selber Kohe zum Schmieden und weiss deshalb nichts von Gasessen, aber ich könnte mir vorstellen das das Rohr zu heiss wird und sich das Gas deshalb schon im Zulauf entzündet? Vielleicht solltest du mal Bilder davon hier reinstellen oder schreiben von welcher Marke die Esse ist, dann ists vielleicht leichter den Fehler zu finden. Grüsse aus Schweden
 

Mr.Hw35

Mitglied
Hallo,

ja, ein Foto vom Brenner wäre sicher hilfreich!
Ich vermute einfach mal so ins Blaue, dass am Brenner eine art Schelle montiert ist, welche seitliche Löcher für die Zuluft mehr oder weniger verschließt. So kann man regulieren, wie viel Luft das durchströmende Gas mitreißen kann, bzw. welches Verhältnis Brenngas/Sauerstoff man erhält. Wenn die Löcher für die Zuluft weiter geöffnet werden, könnte es eventuell besser klappen, da die Verbrennung direkt an der Mündung des Brenners stattfindet, und nicht erst an den Öffnungen der Esse, wo dann der Sauerstoff der Umgebung zur vollständigen Verbrennung herangezogen wird.
Ich hoffe, ich hab mich halbwegs verständlich ausgedrückt.... Kurz: Das Brenngas benötigt mehr Sauerstoff(Luft), was sich über die Schelle einstellen lässt :)