gasesse ,mal wieder

stephan

Mitglied
moin
ich habe mich nach ausgiebigem testen dazu entschlossen,
gasporenbetonsteine (yton)als dämmung zu nehmen.
ich habe vor eine 11kg flasche mit den steinen auszumauern,
würde einen brennraum,nach ausschmieren mit schamott,von 10x10
cm ergeben.bei allen pic`s von gasessen habe ich immer runde
brennräume gesehen,ist das wichtig??
güsse
 

AchimW

Mitglied
Gasesse

Nicht unbedingt. Viele der amerikanischen Essen von NC Tool haben rechteckige Brennräume. Allerdings ist die Gasströmung und damit die gleichmässige Wärmeverteilung bei runden Brennkammern besser.

Schamott ist schlecht als innere Schicht. Das zieht zuviel Wärme und reflektiert nicht gut. Ein Keramikmörtel auf Basis von Aluminiumoxid ist optimal und wird überall im Bau von Hochtemperaturöfen verwendet.

Hoffentlich willst Du mit den gasbetonsteinen im Ofen nicht auch Damast machen. Ein Tropfen Borax drauf und die Steine lösen sich auf.

Achim
 

stephan

Mitglied
hallo achimW
ich habs heute mal probe laufen lassen.es funzt allerdings komm ich nicht ganz auf schweisstemperatur.
ist borax genauso agressiv wenn es nur auf die innere schicht aus schamott oder keramikörtel kommt?
allerdings ist das mit dem damast noch lange kein thema,ich muss erst mal mit dem feilenstahl klarkommen.
was mich überrascht hat ist,daß die aussenhaut nach 1/2h kaum warm wurde.
den brenner hab ich nahc deinen beschreibungen und pic´s gebaut,kann es sein das die temperatur durch den schamott und der eckigen bau weise zu niedrig ist?
auf den schamott bin ich durch einen alten beitrag von claymore gekommen.
er meinte das dadurch wohl eine gleichmäßige wärmeverteilung stattfindet,oder hab da was falsch verstanden?
grüsse
 

HorstW

Mitglied
Hallo Stephan,

ich habe mir auch eine Gasesse gebaut allerdings nur aus Schamottsteinen gemauert ca. 10cm Wandung. Brennerbauweise wie bei den anderen. Zum Schmieden geht's aber Schweißtemperatur bekomme ich auch nicht. Ich dachte es liegt am Brenner aber Claymore meint, daß die Schamottsteine zuviel Hitze "schlucken". Schau mal im Beitrag "Japanische Messer schmieden" ziemlich am Schluß.
 

Claymore

Mitglied
eine gassesee ganz aus Schamottesteinen dürfte zu massereich sein um in angemessener Zeit oder mit halbwegs sparsamen Gaseinsatz bei entsprechdender Größe auf Schweisstemp zu kommen.
Ich habe eine kleine nur-schamotteesse.
Ist praktisch einzusetzen, geht aber nur zum normalen Schmieden und härten, nicht zum Feuerschweissen. (Bei Gasdrücken bis 1,5 bar.)
Ich hab noch einen alten industrieofen (Gasesse im Geschlossenen Metallkubus (40 x 40 x 40 cm) ca. 10-12 cm dick mit Schamottesteinen ausgemauert.
mit einem massiven ventilator, darunter montiert.
Das Teil läuft mit externer Luftzufuhr und kommt eigentlich schon auf Schweisstemperatur.
Dazu braucht es allerdings mehr als eine Stunde.
Dann ist es vor dem ding extrem heis im Vergleich zu unseren Gasflaschenessen.
Und es zieht sich eine 11 KG Gasflsche in ca, 4-6 stunden rein.

Am Brenner könnte es evtl. auch liegen.
Auch wenn der 'genauso' aufgebaut ist wie beschrieben oder auf Bildern zu sehen, sind es oftmals minimale 'Fehler' die die korrekte Temparatur verhindern.
Ich hatte mal nach dem neu ausmörteln einer Esse ein Mörtelklümpchen im Brennerrohr ( im Flare-bereich) Schon beim Anzünden hab ich gemerkt das was anders ist als sonst. Unruhiger stotternder Lauf. Das hat sich mit steigender Temperatur zwar gelegt. Aber mein Auge sagte mir mit der Glühfarbe in Brennraum stimmt was nicht.
Nachdem ich beim Feuerschweisen unerwartete Schwierigkeiten hatte hab ich mir denn Brenner mal angesehen, das Mörtelklümpchen entdeckt, entfernt.
Und siehe da die Tempratur ging in Minutenschnelle hoch bis auf weisgelbe Glühfarbe.
Also mal den Brenner genau inspizieren und auf jede Kleinigkeit achten.


Um auf schweistemperatur zu kommen muss man also nur genug Energie zuführen....

Gasbetonsteine sollten eigentlich gut Isolieren
nicht so gut wie Keramikwolle aber besser als Schamotte.
Alles was schlechter isoliert als K-wolle ist erstmal als Hauptverdächtiger beim nichterreichen der SChweisstemperatur anzusehen.:D

Schamottemörtel als Innenauskleidung geht schon. Der Innenmantel sollte aber nicht zu dick sein. Nicht dicker als ein cm.
Dann kommt man auch mit normalem Schamottemörtel auf Schweisstemparatur. Der von Achim genannte Kleber ist allerdings besser.




Peter
 
Zuletzt bearbeitet: