Frequenzumformer (Frage an die Experten)

HorstW

Mitglied
Mal ne Frage an die Experten.

Ich habe von einem Bekannten einen Frequenzumformer bekommen.
Marke: Lenze 610
Typ: 613 E1 c
Eingang: LN 220/240 V 9A
Ausgang: 3x 220/240 V 4A 0-110Hz

Daran hab ich meinen EB 200D mal angeschlossen. Die Drehzahl läßt sich auch regeln, nur geht er in der Leistung enorm runter so daß er leicht stehen bleibt.

Ist das Teil nicht für den EB200D geeignet? Oder kann man noch was an den Reglern einstellen?

Außer dem Podi für die Drehzahl gibts noch Umin, U/1, Ti, nmin, nmax.
 

freagle

Mitglied
Ich bin jetzt nicht der Experte den du suchst, aber ist dein Umformer den für die Leistung deines EBs ausgelegt, die Wattzahl mein ich.

Bei meinem Umformer (kleine Fräse) musste ich noch einige Werte einstellen, das waren z.B. die Herzzahl, Leistung in Watt, Drehzahl, halt fast alles was auf dem Typenschild vom Motor steht.

Der Motor lief bei mir aber schon vor dem genauen Einstellen zufriedenstellend.

freagle
 

kababear

Mitglied
schau mal nach wieviel watt dein bandschleifer braucht und dann vergleich das mal mit den watt die dein fu liefern kann (watt = volt * ampere=> dein fu müsste rund 880watt bzw bis zu 1200 watt beim anfahren und schweren belastungen liefern)
sollte dein eb im normalbetrieb mehr als 880watt brauchen, gibts probleme => zuwenig leistung/ überhitzung des fus


P.S.: schaumal, ob du irgendwo die maximale amperezahl (A max) regeln kannst. die sollte auf max sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Guenter

MF Ehrenmitglied
An der unteren Grenze liegt die Leistung des Umformers schon, sollte aber noch funktionieren; die maximale Motorleistung ist 750W. Die 610er -Serie kenne ich nicht, nur die 630er. Scheint aber weitgehend die gleichen Bezeichnungen zu haben.
Stelle den Umin auf ca. Mitte (regelt die Spannungsanhebung im Bereich bis zur halben Netzfrequenz).
Den U/(U/1, wie du schriebst) auf max (Rechtsanschlag) (regelt die Ausgangsspannung, geht nur bis zur Netzspannung).
n min etwas vom linken Anschlag, je nach Bedarf (regelt die minimale Drehzahl).
n max so, daß der Motor bei höchster eingestellter Drehzahl etwas schneller läuft als direkt am Netz (max ca. 70 Hz, wesentlich darüber verliert der Motor an Drehmoment).
Ti nach Geschmack, ist die Zeit, in der der Motor beschleunigt oder bremst, am besten selber ausprobieren. Wenn die Zeit zu kurz eingestellt ist kann die Elektronik abschalten.

Versuchs mal und berichte.
 

HorstW

Mitglied
Hallo,

vielen Dank für eure Hilfe.
Hab mal mit den Einstellungen rumgespielt. Hast Recht Guenter "nmax" war zu hoch eingestellt. Der EB läuft jetzt besser. Die selbe Leistung bringt er leider immer noch nicht aber für die feinen Bänder reichts. Bei den feinen Bändern ist die Orginaldrehzahl einfach zu hoch.
 

Dan Skov

Mitglied
Hallo,
eine mögliche Erklärung auf dein Problem ist:
Fu- 3x240 V 3 Phasen
EB 200 Drehstrom- 3x400 V 3 Phasen.
Die benötigten 3x400 V werden vom Frequenzumrichter nicht geliefert, sondern nur 3x240 V, und das ist zu wenig.
Gruss
Dan
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Unwahrscheinlich, da die Maschine für normalen Haushaltsanschluß gebaut ist, also 230V Phasenspannung. Das heißt also, bei Sternschaltung 230V von Phase zum Sternpunkt bzw. Phase zu Phase 400V. Dies liefert der Umrichter.
Echte 400V-Industriemotore laufen entsprechend mit 400V Phasenspannung.
 

Moppekopp

Mitglied
Hi!


Ich habe da uch noch eine Frage zum Thema Frequenzumrichter:

Zu Hause habe ich einen 500V Drehstrommotor rumliegen.

Kann ich den mit dem entsprechenden Trafo an einen 380V Drehstromanschluss hängen? Da der Motor nur 2A zieht, stellt sich die mir die Fragen ob ich nicht erst Wechselstrom auf Drehstrom umformen kann und dann die Spannung mit dem entsprechenden Trafo auf 500V erhöhen kann?

Schönen Dank schonmal für eure Antworten.


Gruß Tobi
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Das Hauptproblem ist sicher, daß entsprechende Transformatoren wohl teurer als ein neuer Motor sind.
 

Moppekopp

Mitglied
kann ich den motor auch an einem 380v anschluss betreiben? die spannung des stroms ergibt sich doch durch die amplitude der eienzelnen phasenschwingungen zu einander. daher dürfte der motor mit 380V betrieben nur weniger leistung haben.

Gruß Tobi
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Das geht sehr wohl. Den Motor in Dreiecksschaltung betreiben, um die größtmögliche Leistung herauszuholen.