Frauen und Messer?

R

Rebell

Gast
Sagt mal wie ist das eigentlich mit EUEREN Freundinnen bzw. Frauen?
Was halten diese von euerem Hobby? Sagen die nur: "Hast du schon wieder ein Messer gekauft?" Oder interessieren die sich auch etwas für euer Hobby? Meine Freundin z.B. testet meine Messer. Also sie mustert die Dinger ganz genau und vor Allem wird getestet wie sie in der Hand liegen. Das ist bei ihr das oberste Kriterium. Finde ich natürlich auch sehr wichtig. Ihre Wahl war Gerber LMF, Mark II Special Edition `02 und Böker AF. Ich spiele auch öfters mit meinen Messern rum. Also ich halte sie in der Hand und fuchtle damit oder poliere sie. Neulich habe ich meine Freundin dabei ertappt, wie sie das auch gemacht hat. Ich habe auch mein SOG Trident mit Micartagriff verkauft, weil meine Freundin gesagt hat, das Ding rutscht nur so in der Hand herum, was ich auch fand. Finde ich schon cool.
Bin mal auf euere Antworten gespannt.

Gruß

Daniel
 

Kai

Mitglied
Ich spiele auch öfters mit meinen Messern rum. Also ich halte sie in der Hand

Hi Daniel,
in deinem Alter solltest du aber mehr an deiner Freundin spielen:fack:

Sorry für OT - musste sein :lach2:
 
Zuletzt bearbeitet:

Noodle

Mitglied
Naja, mangels Freundin (noch! :rolleyes: ) kann ich dazu nicht viel sagen, nur meine Mutter findet's nicht so toll. Irgendwie sieht Sie in den Messern immer Gewalt... Versuche, ihre Einstellung zu ändern sind bisher fehlgeschlagen :irre: Immerhin toleriert sie's, wenn auch mit Widerwillen....:D
 

Savage

Mitglied
Hi!

meine Frau akzeptiert mein Hobby, dafür darf ich ein paar kleinigkeiten erledigen: küchenmesser oder papierschere schärfen usw.

Gruss
 

heiko häß

Mitglied
Ich habe das Glück das mich meine Freundin bei meinem Hobby(Messermachen) unterstützt.Sie sagt mir deutlich,manchmal zu deutlich,was sie von einem neuen Design hält.Sie kritisiert meine Verarbeitung schlimmer als jeder andere,sucht fanatisch nach den kleinsten Fehlern und wenn ich dann richtig deprimiert bin tröstet sie mich.Ne,spaß bei seite,sie hat oft ein besseres Gespühr für Farben als ich.Als User gibt sie mir oft gute Tips wenn es um Form und Handlage geht.Oft diskutieren wir stundenlang über einen neuen Entwurf.
Und um jetzt Anfragen zuvor zu kommen:Nein,sie ist nicht zu verkaufen
Gruß Heiko
 

Elmar Roth

Mitglied
Habs bei meiner geschafft,das sie sich an meine
Desert-Eagle 50 AE gewöhnt,das MAD DOG ATAK 2 war
auch nur eine Frage der Zeit.
Aber bei Modis Vietnam Tactical Tomahawk tu ich mich noch hart.
Weil ich halt allen manchmal ein bißchen zu viel Zeit widme.


Gruß Elmar

De Oppresso Liber

:haemisch:
 
T

Thomas Spohr

Gast
Original geschrieben von Noodle
Naja, mangels Freundin (noch! :rolleyes: ) kann ich dazu nicht viel sagen, nur meine Mutter findet's nicht so toll. Irgendwie sieht Sie in den Messern immer Gewalt... Versuche, ihre Einstellung zu ändern sind bisher fehlgeschlagen :irre: Immerhin toleriert sie's, wenn auch mit Widerwillen....:D

Hallo Noodle,

die Freundin/Frau wird sich finden, jedoch hoffe nicht, dass die Einstellung Deiner Mutter sich ändern wird. Ich werde Ende des Monats 38 Jahre alt und meine Mutter hat heute noch das gleiche Reportoire wie vor 25 Jahren: „Wozu brauchst Du denn ein Messer?“, „Warum ein Messer mit sich herumtragen?“ oder „Warum so groß, warum so teuer?“ und die Krönung „Warum kaufst Du Dir nichts Vernünftiges?“
Mütter, meiner Erfahrung nach die wahren Feinde der Messerindustrie!
 

Flaming-Moe

Mitglied
Das kenne ich. Für die eigene Mutter bleibt man(n) immer ein Kind.
"Muß das so scharf sein???"

Im Laufe der Beziehung hab ich es geschafft, meine Exfreundin ziemlich für Messer zu begeistern. Sie war von Ihrem Vater auch etwas vorbelastet.
Je gefährlicher ein Messer aussah oder je mehr tactical, umso besser hat es ihr gefallen.
Sie trägt auch heute noch ständig ein Puma Steelmaster all-in-black mit sich rum.

Meine aktuelle LAP kann sich für mein Hobby (vor allem das Messermachen) ungefähr genauso begeistern wie meine Mutter... :(
 

TacHead

Mitglied
Kann nicht klagen :)
Sie teilt meine Freude daran (auch wenn es sie verständlicherweise nervt wenn ich mal wieder gar kein anderes Thema finde :irre: ), mosert nicht wg. Kohle (ist ja auch meine) und hat einen sehr eigenständigen Geschmack. Sie ist auch hier angemeldet (wenn auch eher passiv), geht gerne mit auf Veranstaltungen wie IMA und Forumstreffen, versucht ständig mich auf ein Messermacherseminar bei Wolf Borger zu schleppen, trainiert sogar mit mir (und ist da ein gutes Korrektiv) und hat immer irgendein Messer dabei, was schon viele ihrer Kollegen als sehr praktisch erlebt haben.
Auch meine Mutter kann es zumindest soweit nachvollziehen dass sie nicht die Nase rümpft oder unpassende Kommentare abgibt :super:
 

beagleboy

Premium Mitglied
Meine Frau hat seit langem ein (von mir geschenktes) Victorinox mit Holzgriffschalen in der Handtasche, und seit ein paar Monaten (zu Ihrer Freude) zusätzlich ein ebenfalls von mir geschenktes kleines Smith & Wesson in die Handtasche geklippt.
Und zu Weihnachten wünscht sie sich eine Arc oder eine Inova.
Wo soll das noch hinführen? :cool:
Ach ja: ein Highlight meiner kleinen Sammlung habe ich von Ihr geschenkt bekommen, das Benchmade 730 Ares, über das ich mich HIER auch schon ausführlicher ausgelassen habe. :D
 
F

filosofem

Gast
Tja, zum Thema "Mütter" muss ich Thomas zustimmen. Da geht es mir nicht anders. Zum Blackwood Hunter kam der Kommentar:

"Das sieht ja aus wie ein kleines Küchenmesser!"

:rolleyes:

Mit der Frau habe ich es da schon besser. Die hat gerade das erste Messer bzw. den ersten Griff fertig! Meistens werde ich sogar von ihr dazu verleitet noch mehr Geld für Messer auszugeben! :eek: :eek: :eek:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von filosofem
Tja, zum Thema "Mütter" muss ich Thomas zustimmen. Da geht es mir nicht anders. Zum Blackwood Hunter kam der Kommentar:

"Das sieht ja aus wie ein kleines Küchenmesser!"

Auauauaua :argw: Und das zu so einem Messer.

@Thomas Spohr. Handshake, 64er sind halt was besonderes, hab meinen 38sten auch gerade hinter mir. Kommentare aller an meinem Leben beteiligen sind ähnlich :), ausgenommen Ray :steirer:, unser Kleiner und mein Vater. Der hat mir aus Sardinien gleich mal zwei resolzas mitgebracht :super: Aber sonst? Die holden Weiblichkeiten lästern an meinen ein/zwei Messern und Tools rum, wenns was zu reparieren oder schneiden gibt, wird aber ungeniert angefragt ;). Das ist genetisch. Ich hör mir auch imemr an, warum ich beim Radfahren ne Pumpe und zwei Kilo Werkzeug dabei hab. Geht ja auch ohne. Sachts und strampelt von dannen. Kein Wunder. Wenn der Servicebetrieb mitfährt.

So ists Leben und mit 38 fragt man nicht nach dem warum :D

Gruesse
Pitter
 

Allmendinger

Mitglied
Meine Frau findet mein Hobby (ääääähh Sucht)gut, aber teuer. Trotzdem finanziert sie mir die meisten Anschaffungen als Geburtstags- Weihnachts- usw. Geschenke. Sie kennt meine "Macke" :haemisch: ja schon seit einigen Jahren, so dass sich ein gewisser Gewöhnungseffekt eingeschlichen hat.:waaah:
Mittlerweile hat sie sogar schon einiges gelernt und besitzt somit eine gewisse Sachkenntnis und :super: :super: :super: etwas Interesse an meinen Messern;) ;) ;)

Gruss
Allmi :irre:
 

Noodle

Mitglied
Original geschrieben von Thomas Spohr
die Freundin/Frau wird sich finden

Jaja, haste wie immer recht :D (weshalb ich wohl schon so lange nicht mehr gepostet habe....? :rolleyes: ) Jetz kann ich dazu auch noch was sagen: Also, meine Freundin :D hat nichts dagegen *uff* Sie hat mehr Angst vor meiner Fotokamera....:irre:
 

Darksider

Mitglied
Tach zusammen...!

Ihr habt das ja alle richtig gut...! *jammer*

Spaß beiseite: Meine toleriert es stillschweigend und läßt mich wurschteln. Ich dachte zwar schon mal, ich hätte ihr den Nutzen eines Messers schon näher gebracht (habe ihr ein kleines Folder geschenkt), aber länger als drei Wochen war das nicht in der Handtasche. -> Sie kommt lieber bei mir leihen, wenn sie unterwegs mal ne Klinge braucht.

Fazit: Man kann halt nicht jeden begeistern, aber so lange ich meinem Hobby nachgehen kann ist das schon o.k. ;-)