Fragen zur Anschaffung eines handgemachten Messers

MSchaefer

Mitglied
Zunächst möchte ich mich als neuer Benutzer vorstellen:

Ich heisse Matthias und bin vor längerer Zeit auf Euer Forum über das "Zeitmesserforum" gekommen. Eigentlich interessiere ich mich für mechanische Armbanduhren, aber als Kind habe ich auch schon ein Faible für Messer gehabt und in einer Metallwerkstatt selber welche "geschmiedet".

Ich plane die Anschaffung eines handgemachten feststehenden Messers oder eines handgemachten Klappmessers.

Warum handgemacht? Natürlich weil ich als gelernter Handwerker das Handwerk unterstützen will und ein echtes Unikat mein Eigen nennen möchte.

Nun gibt es in der Nähe des Ortes in dem ich wohne einen Messerschmied, der für mich als Laien recht ansprechende Messer herstellt. (Hier spielt natürlich echter Lokalkolorit eine Rolle...) Natürlich sind die Messer nicht gerade billig, aber das habe ich auch nicht erwartet. (Der Messerschmied heisst übrigens Eric Strübin und hat seine Werkstatt in Liestal, BL, Schweiz. Die Suchfunktion hat leider kein Ergebnis gebracht...)

Welche Fragen würdet Ihr dem Messerschmied denn stellen, um eine Vorstellung von der Qualität der Messer zu bekommen und die Preise besser beurteilen zu können?

Ich freue mich auf Eure Antworten!

Gruss,

Matthias
 

Yukonbeaver

Mitglied
Hallo ich kann Dir Paul Jenal absolut empfehlen in allen Belangen.Auch betreffend den Fragen und anderenen Messermacher. Bei Interesse sende ich die Adresse.
 

swissblade

Mitglied
Es kommt darauf an, was fuer ein Messer Du willst. Geschmiedet oder stock removal?
Bei geschmiedeten Klingen waere es gut zu wissen, was fuer ein Stahl (oder Staehle) verwendet wird. Vorallem bei Damastklingen wird die Zusammensetzung wichtig.
Es kommt auch darauf an, fuer was das Messer eingesetzt werden soll. Also grosse oder kleine Klinge.
Frag doch mal Eric Struebin nach einem Katalog mit Preisen.... Vielleicht macht er ja gewisse Standard-Designs. Solch ein Design Kannst Du dann ja mit dem Messermacher abaendern, d.h. Deine Vorschlaege einfliessen lassen.

P.S. Das erste Mal dass ich hier einen Schweizer aus der Regio Basel triff!
 

MSchaefer

Mitglied
Hallo swissblade!

Jetzt muss ich Dich leider sehr enttäuschen!!! Ich bin kein Schweizer... Zuerst war´s die Arbeit die mich in die Schweiz zog und nun ist´s die Liebe die mich hier fest hält. Gut, dass man meinen westfälischen "Akzent" in meiner Schreibe nicht merkt... ;-)

Ich habe übrigens schon gestern ein Messer beim Eric Strübin bestellt. (War gar nicht so einfach für beide Seiten. Auf der einen Seite Baseldütsch und auf der anderen Seite Westfälisch... ;-))) Einen Katalog gibt´s nicht und eine Preisliste auch nicht, weil´s keine "Standards" gibt. Nur "Prototypen".

Entschieden habe ich mich für ein grösseres verriegelbares Klappmesser (so eines was man mit einer Hand auf und zu machen kann). Leider kenne ich den Fachausdruck dafür (noch) nicht. Die Klinge wird aus 70C ??? sein. Beim Griffmaterial habe ich mich für Olivenholz entschieden. Das sieht super aus. Die "Haltbarkeit" werde ich wohl noch testen müssen.

Gruss

Matthias
 

swissblade

Mitglied
Kein Problem....auch wenn Du kein Schweizer bist, freu ich mich ueber eine Beteiligung im Forum aus Basel. Wie gesagt, sowieso das erste Mal jemand aus der Regio Basel hier!

Wird das Messer nun eine geschmiedete Klinge haben? Klingenlaenge?
Wie sieht es mit der Wartezeit aus?
Waere toll, mehr darueber zu erfahren!
 

MSchaefer

Mitglied
@swissblade

Fragen über Fragen...

Also, dann wollen wir mal:

Klingenlänge: ca. 120 mm
Klingenbreite: ca. 12...15 mm
Gesamtlänge: ca. 250 mm
Klingen-Werkstoff: C70 ??? (wäre dann also hundsgemeiner Werkzeugstahl...)
Verarbeitung: Geschmiedet oder nicht??? (Ich habe wenig Ahnung und habe deshalb nicht gefragt. Er hat mir auch industriell hergestellten, rostfreien Damaszenerstahl gezeigt. Ich gehe deshalb davon aus, dass die Klinge meines Messers nicht geschmiedet sein wird. Ich bin nächste Woche bei ihm und werde mal fragen.)
Griff-Werkstoff: Olivenholz (Sieht toll aus! Er hat aber auch noch ein gutes Dutzend anderer Holzsorten (Birne, Kirsche, Pflaume, Nussbaum, Eukalyptus usw.) im Angebot.)
Lieferzeit: Er wollte so gegen Weihnachten fertig sein. Welches Jahr hat er allerdings nicht gesagt... ;-) Wir haben uns dann auf Anfang Oktober diesen Jahres einigen können.

Gruss

Matthias
 

MarkusS

Mitglied
Was für ein Messer soll das eigentlich werden (Verwendungszweck)?

Die Klingenmasse - lange schmale Klinge - sehen aus wie ein Küchenmesser - oder wie ein Fighter?!

Gruss
Markus
 

MSchaefer

Mitglied
Verwendungszweck

Das Messer soll im Camping-Urlaub mein Leatherman Super-Tool ersetzen, da mir dieses in der Anwendung (Brötchen, Käse und Wurst schneiden, Getränkeverpackungen aufschneiden usw.) einfach zu kompliziert ist ('raus aus dem Lederetui, Griffteil aufklappen, richtige Klinge suchen, Klinge ausklappen, Griffteil wieder zusammenklappen, Brötchen schneiden, Griffteil aufklappen, Verriegelung durch Aufklappen eines weiteren Werkzeugs aufheben, Klinge und Werkzeug wieder einklappen, Griffteil schliessen, Super-Tool wieder ins Lederetui stecken). Der Energieverbrauch beim Gebrauch ist also grösser als die durch das Brötchen zugeführte Energie...

Bezüglich der Klingenbreite bin ich jetzt doch verunsichert! Ist das so schmal 12-15 mm?! Ich werde diese Woche noch einmal nach messen. Ein paar Rohlinge hat der Messerschmied schon fertig.


Gruss,

Matthias
 

swissblade

Mitglied
Hier wieder mal der andere "Basler":cool:

Falls Du dir in Zukunft noch weitere handgemachte Messer leisten wirst (es bleibt NIE bei nur einem...) hier noch eine kleine "Warnung":
Du hast ja das Lokalkolorit bei deinem Kauf betont. Das ist bestimmt auch ein guter Sammelansatz (nur nicht meiner).
Ueber kurz oder lang wirst Du dann wohl mal auf einen Messerschmied namens Schaermeli in Duggingen stossen (du weisst bestimmt wo das ist, Kanton BL).
Er schmiedet hauptsaechlich Damastmesser. Vor einigen Monaten besuchte ich ihn mal und konnte seine Werkstatt besichtigen. Ein ganz netter Typ.... aber seine Messer lassen leider zu Wuenschen uebrig!
Er ist eben ein Tueftler, wie er selbst sagt. Er hat kaum Intentionen seine Messer unter die Leute zu bringen, d.h. er geht auf keine Shows, hat keine Homepage und generell kein Interesse an Computern (er kennt auch dieses Forum nicht), usw. Leider verlangt er fuer seine Messer ganz stolze Preise:confused:
Seine Messer weisen z.T. massive techn. Maengel auf (gut sichtbare Risse im Klingenruecken, offene Stellen bei der Verschweissung, usw.)

Es hat mich erstaunt, dass er allerdings keine Probleme damit gehabt haette, mir ein Stueck fuer mehrere hundert Sfr. zu verkaufen...

Messermacherei als Tueftelei in Ehren, aber dann bitte die Sachen nicht auch noch zu solchen Preisen verkaufen. Oder eben auch die Business-Seite beachten und pflegen.

Ich moechte hier niemanden fertig machen, allerdings haben nicht alle Geld zu Verschwenden auf der Seite. Ich zumindest versuche die beste Qualitaet fuer mein Geld zu bekommen....
In diesem Sinne mein Beitrag.
 

MSchaefer

Mitglied
@swissblade

Original geschrieben von swissblade
Hier wieder mal der andere "Basler":cool:

Falls Du dir in Zukunft noch weitere handgemachte Messer leisten wirst (es bleibt NIE bei nur einem...)

Das kenne ich! Ich hab' 'mal angefangen mich für mechanische Armbanduhren zu interessieren und mir eine gekauft... Jetzt sind es inzwischen 6 und ich bin um einige Tausend EUR ärmer! Aber bei den Messern bleibe ich hart. Nur dieses eine! Na ja, vielleicht eines Tages als Ergänzung noch eins aus Damaszenerstahl...

Der Erich Strübin aus Liestal sieht wohl schon die Business-Seite seines Tuns. Allerdings scheint er wirklich erst gerade im Aufbau zu sein. Seine internet-Domain hat er sich jedenfalls schon 'mal gesichtert. (www.ericstruebin.ch) Zu sehen gibt's dort allerdings noch nichts. Nicht 'mal "Under Construction". Er will auch hier im Forum in Zukunft öfter 'mal vorbeischauen.

Die Qualität der Prototypen, die er mir gezeigt hat, war auf den ersten Blick - soweit ich das beurteilen kann - sicher nicht schlecht. Die Preise allerdings auch nicht. Doch so ist das halt in der Schweiz... Sobald ich das Messer ausprobiert habe, werde ich hier im Forum einen kurzen Erfahrungsbericht veröffentlichen. Gerne stelle ich Dir das Messer für Testzwecke dann auch einmal zur Verfügung.

Gruss,

Matthias
 

MSchaefer

Mitglied
Mein Messer ist fertig!!!

Gestern konnte ich mein Messer (und damit meinen ersten "Custom-Folder") abholen! Es sieht für meinen Geschmack edel aus und ist super verarbeitet!

Nun habe ich gerade festgestellt, dass ich keine Anhänge anfügen und damit auch leider keine Fotos einstellen kann.

So bleibt nur die Beschreibung:

Bauart:

Folder mit Linerlock und Daumenöffner (obwohl ich mir mit dem "Linerlock" nicht so sicher bin, da ich die genaue Definition nicht kenne...)

Die Öffnung erfolgt über eine Rändelscheibe die in den Griff integriert ist.

Die Griffschalen sind mit jeweils 3 Schrauben befestigt.

Werkstoffe:

Klinge: D2
Lagerbuchse u. Lagerscheiben: Bronze
Liner: 1.4310 (?) (nichtrostender Federstahl)
Griffschalen: Olivenholz
Schrauben: ??? (hoffentlich Edelstahl...)

Abmessungen (alles ca.):

Klingenlänge: 115 mm (von Spitze bis Mitte Drehpunkt)
Klingendicke: 4 mm
Klingenbreite: 26 mm (sorry für die 12...15 mm-Schätzung weiter oben)
Dicke der Liner: 1.5 mm
Grifflänge: 135 mm (da der Griff leicht gebogen ist, über die Mittellinie gemessen)
Gesamtlänge: 240 mm

Gewicht (ca.):

Gesamt: 196g

Vielen Dank für Eure bisherige Unterstüzung.

Gruss

Matthias
 

xtorsten

Mitglied
hi matthias,
wenn`s dir gut gefällt: glückwunsch!!
wieso ist es denn nicht beim c70 geblieben, sondern eine d2 Klinge geworden?
gruß,
xtorsten
 

MSchaefer

Mitglied
Original geschrieben von xtorsten
hi matthias,
wenn`s dir gut gefällt: glückwunsch!!
wieso ist es denn nicht beim c70 geblieben, sondern eine d2 Klinge geworden?
gruß,
xtorsten

Das hat wohl mit einem Missverständnis zwischen mir und dem Messerschmied zu tun. So etwas gibt's nach meiner Erfahrung zwischen Deutschen und Schweizern übrigen des öfteren. ;-)) Damit muss ich als "noch-nicht-des Schweizerdeutsch-mächtigen-Deutscher" vorerst leben. :-( (Ich glaube der Prototy war C70 und er hat mir erzählt, dass mein Messer D2 sein wird. Ich bin mir aber überhaupt nicht mehr so sicher warum ich hier was von C70 gepostet habe...)

Gruss

Matthias
 

rfindigo

Mitglied
Ok, dann kann ich mir das einstellen der Bilder ja sparen...

Zum Messer... Mal was anderes und das Holz ist wirklich schön! Hat irgendwie was südländisches...
Der Mechanismus sieht auch sehr interessant aus. Weißt Du, wie das Holz behandelt wurde?

rfindigo
 

MSchaefer

Mitglied
@rfindigo

Erst einmal sorry für die Aufregung wegen der Bilder...

Über die Behandlung des Holzes kann ich leider nichts sagen. Es fühlt sich für mich jedoch an, als ob es mit einer Art Möbelpolitur behandelt wurde.

Was ist für Griffschalen aus Holz denn so üblich?

Gruss

Matthias
 

darkblue

Mitglied
Das Messer finde ich echt interessant. Mal was anderes. :super:

Ist das wirklich ein Linerlock, oder wird die Klinge mit der Scheibe über der Klingenachse verriegelt?

Wolfgang Dell baut doch AFAIK auch so was ähnliches, und der Paul-Lock von LoneWolf schaut auch danach aus.