Fragen zum Stahl sägen

Nidan

Mitglied
Hallo zusammen,
ich hab grad ehrfürchtig erschauernd den Threat von Flaming-Moe und seinen Erfahrungen mit dem CPB440V gelesen. Und da fielen auch die Begriffe "Schneidöl" und "Sägedraht"

Da ich mich grad mit dem Aussägen von 1.2379 rumärger, wußte ich gern ob man sich damit auch hier die Arbeit leichter machen könnte.

So Draht wär schon super weil man ja damit eigentlich (theoretisch) auch gut Rundungen sägen könnte, zumindest wenn man vorher vorgebohrt hat. Aber was für nen Sägedraht brauch ich denn da, damit der auch wirklich den D2 packt.

Und was hat es denn mit dem Schneideöl auf sich, macht das das Sägen wirklich leichter ?
 

Flaming-Moe

Mitglied
D2 hab ich bislang mit normalen Bimetall Sägeblättern gesägt. Ohne Schneidöl. Werd ich aber nach Freagles Empfehlung mal ausprobieren.

Der Nachteil beim Sägedraht (hartmetallbestückt für Kacheln) ist, daß man ne ganze Menge Material abtragen muß, um voran zu kommen, da das Ding ca. 2,5 mm Durchmesser hat.

Rundungen (Fingermulden) aussägen geht natürlich sehr gut.

Für normale Stähle (alles auser S90V) nehm ich den aber nicht, nur wenn es sein muß.

Falls Du Interesse hast, kann ich dir einen zuschicken, ich hab nen ganzen Berg rumliegen.

Günstig bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** ersteigert... :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Hi Flaming-Moe,

das Angebot mit dem Sägedraht nehm ich sehr gerne an ! Schneiden läßt sich das D2 zwar schon, aber ich hab halt das Problem, daß ich mit meiner Eisensäge nur relativ gerade Schnitte machen kann und dadurch verschwende ich einen Haufen Stahl, wenn die Meserform eher geschwungen ist.

Und noch ne Frage zum Schneidöl, kann man da nicht auch ganz normales Öl, wie z.B. Ballistol hernehmen ? Das hätt ich daheim :D
 

Mücke

Mitglied
ich kann Schneidöl nur empfehlen, weil die Standzeit des Sägesblatts
erheblich erhöht wird und das Sägen erleichtert wird. Außerdem hält so´ne Büchse Schneidöl ewig; kostet ca. 7-10 Euro.

Gruß
Campfire
 

luftauge

Mitglied
Man kann auch "Feinöl" aus dem Baumarkt nehmen, Feinöl kostet nur ca. 50c/75ml, oder einfach Motoröl mit Petroleum mischen, bis die Viskosität zwischen beiden Ölen ist.
Es sollte nicht zu zäh- aber auch nicht zu dünnflüssig sein.

Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

freagle

Mitglied
Ich würd mir schon ein richtiges Schneidöl besorgen,dann ist man auf der sicheren Seite, kostet nicht viel, die Flaschen sind meist entsprechend groß und sehr ergiebig.

Das mit dem Schneidöl beim Sägen mach ich noch nicht lange, haben wir vor ner Weile mal bei nem Freund von mir beim Titansägen ausprobiert. Beim Sägen von Titan, bringt Schneidöl erhebliche Verbesserung, auch bei Stahl merkt man deutliche Unterschiede, ich war echt erstaunt.

Diese hartmetall belegten Sägedrähte hab ich bei Talonite genommen, sonnst ging da nichts, bei Stahl bevorzuge ich gute Sägeblätter.


freagle
 

Hersir

Mitglied
jo ohne schneidöl würd ich auch nicht mehr arbeiten! besonders bei titan!!!! (gelle freagle!!!)
 

Paulus

Mitglied
Die Sägedrähte gibts entweder bei Fliesen-Karl oder bei OBI. Nein im Ernst! Bei Obi recht teuer und im Fliesenleger Fachhandel billiger, so für 2,50 Euro das Stück.
 

D.Frentzel

Mitglied
Mehr Haftung am Sägeblatt hat Schneidwachs.
Habe das Zeug früher schon mal benutzt ist ein ziemlich große "Famillienpackung". Hat damals 20.- DM gekostet hält ewig. Im Moment benutze Ich zusammen mit Campfire Schneidöl hat um die 10.-€ gekostet ist auch toll.


Gruß


P.S. Die Bilder vom Berlinertreffen hole Ich heute ab.
 

Nidan

Mitglied
Vielen Dank an Flaming-Moe !! Der Sägedraht ist heut bei mir angekommen, ich hoffe ich kann mich mal revanchieren !!

Leider hab ich im Moment keinen Rohling zum Aussägen, das hab ich letzte Woche schon gemacht :) Ich hab dabei übrigens das Schneidöl benutzt und bin beeindruckt. Mit dem Zeug gehts wirklich fühlbar leichter ! :super:

Komisch ist dabei nur die Rauchentwicklung beim Sägen, eventuell bin ich zu schnell :steirer:
 

kababear

Mitglied
nene keine angst.. bei purem schneidöl passiert das [rauch] recht schnell. üblicherweise wird das öl mit wasser gemischt und verdampft dann nichtmehr so leicht (dann wird die sauerei allerdings noch stärker, da die emulsion dünnflüssiger ist:) )
 

freagle

Mitglied
@ Kababear

Schneidöl kann man glaub ich nicht mit Wasser mischen, du meins Kühlmittel wie es bei Fräsmaschinen und so benutzt wird oder? Mit Schneidöl meinte ich eigentlich das Öl das z.B.zum Gewindeschneiden verwendet wird.

freagle
 

luftauge

Mitglied
Stimmt Freagle,
das andere ist Kühl-/Schmieremulsion, sehr bekannt ist Jokisch, kann man mit Wasser oder auch Petroleum mischen, das andere wird unverdünnt benutzt.

Gruß Andreas
 

Buddy

Mitglied
Stichsäge mit Hartmetall bestückten Sägeblätter. Hält sehr lange und macht nen sehr genauen, schnellen und Sauberen Schnitt. Einfach bei langsamer Tourenzahl Sägen, ohne Öl und son geschmiere.

Ich nehme immer Bosch T 115 AHM Sägeblätter.
 

Buddy

Mitglied
1.2842 1.2379 und natürlich auch normalen Stahl bis 4,2mm. Es geht aber auch mehr. Man muß halt nur aufpassen, dass der letzte Zahn nicht im Material verschwindet. Ansonsten sehe ich mit der Materialstärke keine Probleme. Nur wie gesagt, eine geringe Hubzahl/Min. Sonst hält das Blatt nicht lange. Auch sollte man es nie im Betrieb zurückziehen, die Zähne brechen dann schnell aus.

Grüße Buddy