Fragen zum 1.2552 und zur Herstellung von Dolchen

aqua

Mitglied
Da mir die Suche keine brauchbaren Ergebnisse geliefert hat, nun folgende Fragen. Ich habe auch den 1.2552 Stahl von mark23 bestellt und mir überlegt ein dem Mine Clearance Knifevon Fällkniven nachempfundenes Messer zu bauen.
Zunächst hätte mich interessiert, was ihr in Bezug auf das Material davon haltet. Taugt der Stahl für sowas oder wird das nix? Welche Eigenschaften hat dieser Stahl eigentlich genau (dazu hab ich nichtmal bei bladeforums was gefunden)?
Bezüglich des Messers hätte mich interessiert, wie es denn mit dem Hohlschliff aussieht. So wie Fällkniven das darstellt geht beim MC der Hohlschliff in einen konvexen (direkt an der Schneide) über. Bringt das was, da ich des öftern hier gelesen habe, dass ein Hohlschliff gerade bei einem Haumesser der totale Schwachsinn (wg. Festsetzen der Klinge) ist? Wenn das nix taugt, welchen Anschliff würdet Ihr mir dann empfehlen. Ich würde ja bei einem Haumesser eigentlich auf einen kovexen Schliff tippen, aber geht das einen Dolch mit konvexem Schliff herzustellen?

Ja, Fragen über Fragen, ich hoffe Ihr wisst mir zu helfen!

Danke schon im Voraus,

Jochen
 

Tierlieb

Mitglied
Jepp, Dolche mit konvexem Schliff gibt es. Ich habe letztens selbst mal nachgeschaut, weil ich einen Schweizer Dolch nach einem Vorbild von ~1500 basteln wollte. Das Exemplar, das ich gefunden habe hat konvexen Schliff.

EDIT: Vielleicht sollte ich anmerken: So ein Schweizer Dolch hat eine Klingebreite von 4cm, ist also nicht das übliche dünne Dingens.

MfG, Tierlieb
 

Tobse

Mitglied
Einen Dolch hohl zu schleifen, ist vermutlich gar nicht so einfach, wenn es denn gut aussehen soll - immerhin gibt es vier Flächen zu schleifen, und beim symmetrischen Dolch fällt es sofort ins Auge, wenn der Mittelgrat zwischen den Hohlschliffen eben nicht in der Mitte verläuft - ein konvex geschliffener Dolch hat ja eher einen elliptischen Querschnitt ohne ausgeprägten Mittelgrat, da fallen
Ungenauigkeiten im Schliff nicht so deutlich auf. Womit willst Du denn
schleifen ?

Munter bleiben,
Tobse!
 

aqua

Mitglied
@tierlieb: Guter Tip wegen des Schweizer Dolches. Daran hab ich gar nicht gedacht. Übrigens macht das nix wegen 4 cm Klingebreite, ich hatte eh mit ca 3,5 cm gerechnet, weil ich bei geringerer Breite und 6mm Klingenstärke gleich mit einem Brecheisen zuschlagen könnte:D

@Tobse: Recht hast Du, das hab ich auch schon gedacht, wie man das schön symmetrisch hinbekommt. Aber der elliptische Querschnitt hilft sicher. Zur Not könnte man ja auch noch einen 0,5cm breiten Grat stehen lassen.
Sollte es doch ein hohlschliff werden, dann würde ich das wohl mit einm uralten Schleifstein/-rad von meinem Grossonkel machnen, das schätzungsweise einen knappen Meter Durchmesser hat.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
@ aqua: bei dem Durchmesser des Schleifstein brauchst Du Dir keine Sorgen um einen Hohlschliff zu machen, ist sowieso nur mit einem Haarlineal von einem Flachschliff zu unterscheiden.
Aber nach meinen Vorstellungen widersprechen sich Dolch und Verwendung als Haumesser vollkommen: Dolch zum Stechen, Haumesser...
Die Gewichtsverteilung ist eine völlig andere.
 

Armin II

Mitglied
Darüber würde ich mir wirklich keine Sorgen machen, mach einfach das was du mit den zur Verfügung stehenden Mitteln und deinen Fähigkeiten hinbekommst.

Und ich würde mir auch keine Gedanken über die Eignung des Materials machen, zumindes dann nicht wenn es sich hierbei um das erste selbstgefertigte Stück handelt, da kommen mit Sicherheit noch andere Probleme auf dich zu.
 

LasterSepp

Mitglied
HI,
Welche Eigenschaften der Stahl hat habe ich mir auch überlegt. Ich würde ihn für ein Allround Küchenmesser,wie Chef oder Schinkenmesser, verwenden, weil sein niedriger Kohlenstoffanteil auch mal den Kontakt mit Knochen und anderem harten verzeiht. Duch den W und V Anteil ist der Stahl vermutlich nicht mehr so fein Ausschärfbar wie 1.3505/100cr6
aber für Zugschnitte besser geeignet. Dieser Stahl ist IMHO nirgendswo sehr gut sondern in einem breitem Specktrum gut.