Fragen zu Damasteel Bluetounge

Romanoesi

Mitglied
Hi,

Ich hab mal zur Abwechslung einen Ring aus Damasteel Bluetounge gemacht.
In Ermangelung besseren Werkzeugs ist er händisch aus dem Rohling gefertigt.
Mit dem Endergebnis bin ich soweit zu frieden allerdings sind ein paar Details nicht so perfekt wie gewünscht geworden:

Ich hab den Ring vor dem Ätzen nicht poliert daher sind mir einige Kratzer vom schleifen vorher nicht aufgefallen - ist nicht so schlimm damit kann ich leben.

Der Kontrast ist relativ schwach geworden. Liegt das am Material oder hab ich da was fasch gemacht?
Geätzt habe ich mit Fe3Cl mit Zitronensäure - mehrmals jeweils einige Minuten - dazwischen gereinigt und poliert ; die relatiiv Tiefe Ätzung war gewünscht - damit bin ich zufrieden, vorallem da ich schon gefürchtet habe mit Königswasser hantieren zu müssen.

Wie schafft ihr es geätzten Damast so zu polieren das die Erhaben härteren Stellen poliert (glänzend) werden und die tieferen Stellen (meist Dunkel je nach Material) möglichts nicht wieder auf stahl/hochglanz poliert werden? Bei mir geht da meist der Kontrast wieder verlohren... - beim Ring war er allerdings schon vorher sehr schwach.

Was überhaupt nicht geklappt hat war das galvanische vergolden der Innenseite des Ringes.
Es hat sich zwar eine Goldschicht gebildet, diese hatte jedoch keinerlei Bindung mit dem Stahl und ging schon beim Abspühlen des Ringes verlohren. Komischerweise giebt es jedoch ein paar Stellen auf denen das Gold gehaftet hat (gelblicher Ganz auf dem Foto).
Worann kan das liegen?

Überlege noch ob ich den Ring mit Schutzlack (Zapponlack) aus Allergiegründen überziehen soll da die Vergoldung nicht geklappt hat oder soll ich ihn innen mit Blattgold vergolden - davon hab ich jedoch keinerlei Ahnung (Blattgold hab ich jedoch zu Hause).

Ich hoffe jemand kann meine Unwissenheit erhellen!

mfg
Roman aus Österreich


https://picasaweb.google.com/104239...hkey=Gv1sRgCLCIvZL61aOIfA#5583655143925762498
 

Oakley

Mitglied
Hallo,
ich würde keinen Zapponlack verwenden, da der Stahl ja auch so nicht rosten dürfte. Blattgold ist für sowas 100% ungeeignet, die Schicht wäre sofort wieder weg, da sie viel zu dünn ist. Bei den anderen Ringen, die schon gemacht wurden, wurde ein Silberrohr oder etwas entsprechendes eingelegt. Dies ist aber vermutlich zu aufwendig und zusätzlich, wenn du es in Gold haben willst nicht ganz billig. (Was kostet so ein Damasteel Rohling ungefähr?)

Viele Grüße,
Maximilian
 

Romanoesi

Mitglied
Hi,

Die Kosten des Rohlings sind zur Sibereinlage eher zu vernachlässigen (ca 10-15€ für einen Ring von 1cm)
Bei der Silbereinlage hab ich Beschaffungsprobleme (hat da jemand einen Tip?) und vorallem paßt der Ring dann nicht mehr wenn die Querschnittsverängung zu groß ist.
Der Schutzlack / die Vergoldung war nicht als Rostschutz gedacht sondern als Allergieschutz (Damasteel Bluetounge ist ein rostfreier nicht härtbarer Nickel-Stahl).

mfg
Roman aus Österreich
 

Heinrich D

Mitglied
Hallo Roman,

ich habe bei meinem Ring eine Titaneinlage vorgesehen.

(Aus Rundmaterial auf der Drehbank gedreht und dann beidseitig
mit zwei konischen Stempeln verpresst )

Natürlich muß das bei der Größe der Ringes berücksichtigt werden.

Gruß
Heinrich