Frage zum Slipjoint

M.Schmid

Mitglied
Hallo erstmal.

Da ich jetzt schon ewig rumplane und es nach einem Liner-Lock-Plan :rolleyes: jetzt doch erst mal ein Slipjoint werden soll, ist nach etlichen Zeichnungen und Schablonen dann doch der Computer zum Einsatz gekommen. Für Meinungen bin ich natürlich immer offen :)



Für die Klinge und die Feder soll es ein Kohlenstoffstahldamast werden. Nur bei der Mechanik (Bild 3) bin ich mir noch nicht so sicher. Deshalb die Frage an die Forumsgemeinde:

Mit wie viel Vorspannung verseht ihr eure Federn? Und reicht es aus sie Plan aufliegen zu lassen. Bei brady hat man das ja schon öfters so gesehen (super tutorials :super:), wenn man sich aber z.B. ein Laguiole ansieht rastet die Feder ja backlockmäßig in eine Nut in der Klinge ein und hat saftig vorspannung. Zumindest bei dem das ich zusammen gebaut habe. (Ich weis, das Bild hat was infantiles :rolleyes:)




Würd mich über Erfahrungen freuen, denn is ja doch n bischen mehr Arbeit als ein Fixed und einmal zu viel wegenommmen .... :irre:


Gruß Max
 
G

Gast

Gast
Danke für die Ehre. Ich lasse die Feder nur für die Fotos aufliegen, wenn alles fertig ist und alles klappt gebe ich der Feder eine Vorspannung von ungefähr 1,5mm. Das heißt ich biege die Feder einfach nur runter. Mehr als 1,5mm bis max. 2mm würde ich aber nie gehen.



Wenn du noch mehr Fragen hast dann zögere nicht sie zu stellen, denn andere stehen auch vor solchen Fragen.



gruss brady
 
G

Gast

Gast
Habe doch noch was vergessen, fertige dir vorher unbedingt eine Funktionschablone an denn erst dann merkt mann einige Schwachstellen in der Konstruktion.






gruss brady
 

M.Schmid

Mitglied
Das mit der Funktionsschablone mach ich noch, wahrscheinlich auch n schnelles Modell aus Sperrholz, wobei ich sagen muss, dass man sich die Funktion am Pc auch sehr gut veranschaulichen kann.

Und sehe ich das Richtig, dass du die Vorspannung erst nach dem Härten einstellst?

Gruß Max
 

taramonas

Mitglied
Hallo Max,

ich fertige die Feder schon mit 2mm Vorspannung.
Sie sitzt also vom Toppunkt (senkrecht über der Achse)
2mm tiefer. Dem Teil, der auf der Klinge zum Liegen kommt,
gebe ich am Auflagepunkt im vorderen, unteren Teil 2-3 10tel Luft.
Also nicht plan. Das hat den Vorteil, dass nix schlabbert, wenn's
mal nicht so perfekt plan ist :rolleyes:

inarbeit_08.jpg

Gruß
Axel
 
G

Gast

Gast
Und sehe ich das Richtig, dass du die Vorspannung erst nach dem Härten einstellst?

Gruß Max

Nein ich stelle die Vorspannung ein, bevor ich die Klinge zum härten gebe. So wie Taramonas das macht ist es auch ok, ich für mich mache es nach dem Buch vom Steigerwald und Fronteddu. Falls du das Buch nicht hast es ist eine große Hilfe.



gruss brady
 

broihuhn

Mitglied
hallo max, das meiste wurde ja von meinen vorgängern schon erwähnt.
bleibt für mich nur die frage: wie hart b.z.w. weich soll die klinge laufen, oder gehalten werden? ich habe schon weichere federn gemacht, dafür aber deutlich mehr vorspannung gegeben. die haltekraft war in etwa gleich, aber der klingengang dafür angenehm weich.
übrigens lässt sich die härte nach voreinstellung und wb noch korregieren, indem ich den federschenkel mit der feile bis zur gewünschten federkraft nacharbeite.

grüße uwe:)
 

M.Schmid

Mitglied
Ich hab zwar Integral und Liner-Lock Messer aber das Folderbau für Anfänger hol ich mir vielleicht doch noch, wenns empfohlen wird. Hatte nur Angst es steht alles doppelt drin und ich ärgere mich :rolleyes:

Ich hatte es auch so geplant, die Mechanik und die Feder soweit nachzubearneiten bis mir das ganze zusagt. Vor allem die plane Auflage etwas konkav zu gestalten, so dass das ganze an zwei definierten Punkten aufliegt.

Nur bei der Feder war ich mir eben nicht sicher.

@brady: Hattest du bei der Feder noch Verzug, wenn du sie kalt verformst. Die Befürchtung hatte ich nämlich, wobei sie sich ja, wenn wirklich, nur wieder etwas zurückziehen sollte.

Danke für die anschaulichen Antworten :super:

Gruß Max,
den die Woche der Messervirus wieder voll infiziert hat :D
 
G

Gast

Gast
@brady: Hattest du bei der Feder noch Verzug, wenn du sie kalt verformst. Die Befürchtung hatte ich nämlich, wobei sie sich ja, wenn wirklich, nur wieder etwas zurückziehen sollte.

:D

ich hatte absolut kein Verzug. Also mach dir keine Sorgen, diese Art ist die einfachste ( finde ich )! Das Buch solltest du dir jedoch zulegen, es ist jeden Heller wert.



gruss brady
 

M.Schmid

Mitglied
Na dann mach ich mich mal, sobald die Diplomarbeit abgegeben is, ans Werk. Fragen kommen dann wohl eh noch :D.

Wenns was wird, poste ichs natürlich.

Gruß Max
 

M.Schmid

Mitglied
So, die Arbeit ist weg und Zeit hab ich immernoch keine :irre:

Aber ab langsam nimmt es schon Form an:



Schalen aus Titan herausgearbeitet, hitzegefärbt.
Klinge und Spacer herausgearbeitet und angepasst + Filework.
Verschraubung angepasst, Gewinde verlängert, hitzegefärbt.
Schalen aus Olive schon mal angepasst.
Jetzt muss es noch zur Post, da ich michs nicht selber in der Esse härten traue :hmpf:
Die Feder verzieht sich hoffentlich nicht, da ich sie aus Versehen im Schraubstock n bisschen verbogen und wieder gerichtet habe.
Aber wird schon werden :super:

Danke noch mal für die guten Tips,

Gruß Max
 
Hallo,

Ich habe deinen CAD-Entwurf gerade erst entdeckt.

Ein wirklich klassischer, schöner, eleganter und Praxis-naher Entwurf.

Wenn Du das Messer so konsequent umsetzt wie den Entwurf dann HUT AB!

Wünsche nur das Beste,
Christoph

PS Ich vermute Du arbeitest beruflich mit solidedge?
 

M.Schmid

Mitglied
Hallo Christoph,

direkt arbeiten tue ich damit nicht, aber im Laufe der Diplomarbeit habe ich viele Teile anfertigen lassen müssen und irgendwann bringt man sichs dann selber bei, bevor man 20 mal am Tag zum Lehrstuhltechniker rennen muss :irre:. Es ist übrigens mit Autodesk Inverntor gezeichnet.

Aber leider ist es so, dass sich die Entwürfe stapeln, es aber im Moment noch an der Zeit für die Umsetzung mangelt.

Gruß Max
 

M.Schmid

Mitglied
So, nach dem Umbau meiner Werkstatt, einer Fräsmaschine und einer Drehbank, sowie einem Eigenbaubandschleifer als 'Gesellenstück' bin ich nun endlich dazu gekommen den kleinen Efco-ofen mit nem Industrieregler zum Laufen zu bringen und die Feder auf Federhärte anzulassen.

Und siehe da: Es is doch was ganz nettes dabei rausgekommen. Vor und nach der letzen Ölung.

Klinge und Feder: Slatinox rostender Damast + Filework (wird schon
halten :) )
Platinen: Titan
Schrauben: Edelstahl
Washer: Bronze 0.1mm
Holz: Olive

Die schwarzen Ringe um die Achsschrauben sind aus POM. Da meine damalige Aldibohrmaschine die Löcher nicht gerade sauber da hin brachte wo ich sie haben wollte :) (Haben sich die Maschinen schon gelohnt :steirer:) Aber besser is wohl zu sagen ich wollte das Design so :rolleyes:

Viel Spass beim Gucken,
Gruß Max

P.S. Wenn ich die Zeit habe und Interesse besteht gibts auch noch bessere Fotos.
 

Anhänge

  • DSC01133.jpg
    DSC01133.jpg
    42,4 KB · Aufrufe: 184
  • DSC01137.jpg
    DSC01137.jpg
    42,8 KB · Aufrufe: 154
  • DSC01138.jpg
    DSC01138.jpg
    112,7 KB · Aufrufe: 164
  • DSC01146.jpg
    DSC01146.jpg
    99,2 KB · Aufrufe: 153
  • DSC01149.jpg
    DSC01149.jpg
    109,6 KB · Aufrufe: 175
  • DSC01155.jpg
    DSC01155.jpg
    94 KB · Aufrufe: 152
  • DSC01160.jpg
    DSC01160.jpg
    109,3 KB · Aufrufe: 155
  • DSC01168.jpg
    DSC01168.jpg
    93,4 KB · Aufrufe: 179