Frage zum Emittertausch (XR-E) an Fenix L1D

gr.nagus

Mitglied
Hallo,

ich habe mir vorgenommen meine angestaubte, weil nicht mehr ganz zeitgemäße Fenix L2D zu modden. Der originale XR-E P4 Emitter (mit sagenhaften 129 "Datenblatt-Lumen" auf Turbo) soll gegen einen neueren XR-E Emitter (NW oder WW) getauscht werden. XR-E deswegen weil er dann in der Vertiefung im Pill automatisch richtig zentriert sitzt und der Reflektor dazu passt.

Ich habe schon mal die alte LED abgehebelt die in reichlich Kleber eingebettet war.
Nun kann ich mich dunkel erinnern, dass manche Emitter auf der Unterseite vor der Montage isoliert werden sollten. Stichwort Serrano-Methode.

Wenn ich das Datenblatt der XR-E richtig verstanden habe, ist die Unterseite aber elektrisch neutral. Das heißt ich muss nix mehr isolieren? Ist das korrekt?

Was mich noch interessiert: Wofür ist das weiße Kabel auf dem Bild da?




Edit:

Hmm, ich sehe gerade dass ein XM-L Emitter auch nicht mehr kostet, aber bei 700mA schon deutlich mehr Licht abgibt. Die Frage ist nur, ob dann mit dem XR-E optimiertem Reflektor nicht ein gruseliger Beam rauskommt. Hat das schon mal jemand ausprobiert?

Gruß
gr.nagus
 
Zuletzt bearbeitet:

-Gast-

Mitglied
Erfahrungsgemäß sind XP-G auf XR-E Reflektoren beschissen ;)

Das mittlere Pad sollte neutral sein.

Das Kabel ist glaube ich ein Massepunkt für die "Kopf-Lose/Fest-Stufe", aber ganz sicher bin ich nicht.
 

Palladin

Mitglied
Eine gute alte Fenix auf zeitgemäßeres Niveau zu bringen, wer möchte das nicht?

Leider sind gerade die Fenix XR-E Reflektoren aber alles andere wie tolerant, was andere Emitter betrifft :(
Die Treiber scheinen auch recht wählerisch zu sein, wen sie füttern.
Lesestoff

Ein reiner XR-E Emittertausch ist recht problemlos.
Signifikante Helligkeitssprünge sind aber nicht zu erwarten, allerdings läßt sich so, wie von Dir geplant, der Tint halt ändern.

Bei einem Tausch zu einer anderen LED gilt: Versuch macht kluch :).

-Gast- hat ansonsten bereits das wesentliche erwähnt.
Der mittlere Pad ist bei Cree elektrisch neutral, die äußeren natürlich nicht.
Dies ist aber höchstens bei kleineren Emittern für Dich relevant, welche ich an Deiner Stelle ohnehin nicht ohne Board verbauen würde.
 

gr.nagus

Mitglied
Hallo,

Danke für die Tipps und den Link.

Ein Zitat aus dem von Palladin verlinkten Thread:

Als kurzes Fazit vorweg: Ein OP Reflektor einer Fenix für XR-E ist IMHO nur sehr bedingt für die XP-G geeignet. Fokussiert man den Reflektor so, dass ein Hotspot von akzeptabler Größe ensteht, steht der Reflektor mehrere Millimeter über der LED, sodass vermutlich ein Teil des seitlichen Lichts am Reflektor vorbei geht. Eine tiefere Reflektorposition führt zu einem zugegebenermaßen sehr gleichmäßigen Flutlicht.

Etwas mehr Flood wäre eigentlich genau das Richtige. Die Frage ist nur, ob sich die Erfahrungen mit der XP-G 1:1 auf die XM-L übertragen lassen. :confused:

Hat zufällig jemand einen Fenix XR-E Reflektor mit XM-L getestet?

Gruß
gr.nagus
 

-Gast-

Mitglied
Das sollte sich ähnlich verhalten, da sich die XP-G und XM-L recht ähnlich sind und die XR-E immer "Spezielle" reflektoren brauchten, um ein möglichst gutes Beambild zu haben.

"Etwas" mehr flood würdest du damit glaub nicht erreichen, wenn du den Kopf ganz aufschraubst. Ich hatte bei der TK20 dann ein loch im Hotspot...
 

heraldes

Mitglied
Servus!

Ich hab auch mal an einer älteren Fenix rumgebastelt. Den Link dazu gibt es hier. Der Reflektor dürfte in ungefähr der selbe sein; insofern ist mit einem identischen Beamprofil zur rechnen. Wenn ich es nochmal zu machen hätte würde ich wahrscheinlich eine XR-E R2 nehmen und den Rest der Lampe im Ursprungszustand belassen. Dann kann man sich nämlich das ganze Gefummel mit "Fluchtpunktsuchen" und "Reflektorkürzen" sparen.

Gruß Daniel
 

gr.nagus

Mitglied
Hallo,

vielen Dank an alle die etwas beitragen konnten.
Offenbar ist es wohl nicht so problemlos ist einen Emitter mit anderer Abstahlcharakteristik und diesem Reflektor einzusetzen.

Ich denke, dass sich für diese Lampe keine aufwändigen Basteleien lohnen und daher werde ich wohl einfach einen anderen XR-E Emitter in angenehmeren Tint bestellen.

Das Forum ist eine tolle Sache, vor allem weil IHR mitmacht! :super:
Danke!

Gruß
gr.nagus
 

Palladin

Mitglied
Etwas mehr Flood wäre eigentlich genau das Richtige.
Die Frage ist nur, ob sich die Erfahrungen mit der XP-G 1:1 auf die XM-L übertragen lassen. :confused:

Prinzipiell schon, mit Ausnahme des größeren Dies sind beide weitgehend baugleich.
Soll heißen, die Lampe wird noch flutiger - pure flood, nicht "etwas mehr"

Hat zufällig jemand einen Fenix XR-E Reflektor mit XM-L getestet?

Nach den enttäuschenden Output (siehe obiger Link) mit dem XR-E Host, hab ich die XM-L direkt an einer neueren XP-E Fenix getestet.
Keine Ahnung inwieweit sich diese Ergebnisse übertragen lassen.
Das Ergebnis ist wie beabsichtigt ein reinrassiger Fluter, mir gefällt's.

Ich denke, dass sich für diese Lampe keine aufwändigen Basteleien lohnen ...
Och, eigentlich schon, wie ich meine.
Das Gehäuse ist robust und der Treiber ist in Punkto Effizienz nach wie vor Referenz.
Die Frage ist bloß, ob sich überhaupt mehr machen läßt, und zwar so, daß dabei für Dich ein stimmiges Ergebnis herauskommt.

... und daher werde ich wohl einfach einen anderen XR-E Emitter in angenehmeren Tint bestellen.

Weise Wahl.