Frage zu Kettendamast

Flaming-Moe

Mitglied
Hat einer von euch schon mal ein Messer aus Kettendamast (Kettensäge, Motorradkette usw.) gemacht???

Ich muß sagen, daß mir dieser Damast von der Optik her am besten gefällt.

(Naja, ich finde auch Schlitzschrauben an Klappmessern schöner als Inbus oder Torx, auch wenn sich manch einem hier im Forum bei dem Gedanken daran die Fußnägel aufrollen...)

Läßt sich aus einem flachen Stück Kettendamast oder sagen wir einem halbfertigen Klingenrohling überhaupt per Stock removal ein halbwegs ansehnliches Messer herstellen oder geht dabei die charakteristische Zeichnung flöten???

Wo bekommt man sowas her? Zu welchem Preis?
Wer kann sowas härten? (Genaue Angabe des Materials)

Wird die Oberfläche wie beim herkömmlichen Damast mit Fe3Cl geätzt???
 

AchimW

Mitglied
Kette

Ich habe schon Klingen aus feuerverschweißten Motorsäge-Ketten gemacht, habe das aber drangegeben, weil mir das Material und das Muster nicht gefällt und die Qualität vollkommen unvorhersehbar ist.

Aber zu Deinen Fragen:

- Natürlich kann man aus einem Stück Flachmaterial dieser Art ein Messer schleifen. Die charakteristische Zeichnung, also ein wüstes Durcheinander von Flecken wegen der vielen unterschiedlich legierten Stähle, geht dabei nicht verloren.

- Bei Frage 2, 3 und 4 fangen die Probleme an. Eventuell könnte ich Dir jemanden nennen, der Dir solch einen Block herstellen kann. Preis weiß ich zur Zeit nicht, hängt ja auch von der gewünschten Größe ab. Bei Interesse mail mich mal an.
Genaue Materialangaben sind auch schwierig zu ermitteln. Warum?Nehmen wir an, ich kenne den Hersteller der Kette. Dann muß ich schon das Glück haben, daß er in erreichbarer Nähe sitzt (zumindest in Europa) und ich die dortige Sprache spreche, um ihn überhaupt zu erreichen. Dann dort den richtigen Ansprechpartner finden. Und dann muß der die Zusammensetzung auch noch herausgeben wollen/dürfen. Man könnte eventuell mal Markus Balbach fragen. Wenn ich mich recht erinnere hat er mir vor ein paar Jahren mal gesagt, woraus die Ketten von Stihl gefertigt sind (Zähne aus 1.2379 oder so??). Wenn man die Zusammensetzung dann tatsächlich hat, fangen die Probleme ja erst an. Nehmen wir mal eine Motorsägenkette. Da hat man die Niete, die Innenlaschen, die Außenlaschen, die Zähne und eventuell noch irgendwelche Zwischenringe. Im Zweifelsfall sind die Materialien alle unterschiedlich. Und finden sich alle im Bereich der Schneide wieder. Dann stellt sich die Frage, welche Wärmebehandlung für welchen der eingebauten Stähle man verwendet, vorausgesetzt die sind überhaupt alle härtbar.

Geht es mir allerdings nur um die Optik und will ich die resultierenden Messer nur als Schauobjekte verwenden, ist es aber ok. Über Geschmack läßt sich eben nicht streiten.

- Geätzt werden kann die fertige Klinge ganz normal mit Eisen-III-Chlorid.

Achim
 

AxelKleitz

Mitglied
Gefällt mir auch super.
Bin sehr daran interessiert.
Habe auch bei Markus Balbach angefragt, seiner Antwort habe ich entnommen das er das kann.
Bitte Halte mich auf dem laufenden.

Grüße,

AXEL
 

Flaming-Moe

Mitglied
Re: Kette

Original geschrieben von AchimW

...
Geht es mir allerdings nur um die Optik und will ich die resultierenden Messer nur als Schauobjekte verwenden, ist es aber ok. Über Geschmack läßt sich eben nicht streiten.


Achim

Grmpf!

Das hatte ich befürchtet. Trotzdem Danke schonmal für die Antwort.

Ich hab schon verschiedene Messer in der Art gesehen und auch mal eins von Schanz in Händen gehalten, leider war ich zu blöde ihn damals genauer zu dem Material zu befragen.

Sonst niemand hier, der Erfahrungen damit hat???
 

freagle

Mitglied
Mir haben, die meisten Kettendamaste bisher auch super gefallen, wenns denn wirklich auf Schneidleistung ankommt, so findet man doch bestimmt jemanden der einem eine Schneidleiste ansetzen kann.

freagle

Hier ein Bild von einem schönen Chaindamast
 

Anhänge

  • chain.jpg
    chain.jpg
    16,8 KB · Aufrufe: 2.029
Kettendamast...

Hi,

ist ja Gar kein Problem so was zu schmieden... Der trick liegt in der gründlichen reinigung vor dem schweissen... Die meisten KEtten sind sehr deftig eingefettet und so geht's halt nicht gut.

Wenn es um Schnitthaltigkeit geht würde ich entweder daraus einen Dreilagenstahl machen (sandwich -> aussen Kettendamast innen einen tollen monostahl oder einen schnitthaltigen damast) oder einfqach eine schneideleiste aufsohlen, wobei die Dreilagen-Variante garantiert spezieller aussehen würde...

Bei interesse an "rohmaterial" (feuergeschweisste Kettem, mit oder ohne mittellage oder Schneideleiste) meldet euch bei mir per E-Mail



Gruss


Daniel Gentile
 

Flaming-Moe

Mitglied
Genial!!!

Ihr habt mir grade den Tag gerettet! :super: :D

Das mit dem Sandwich hört sich super an, sieht bestimmt atemberaubend aus!

Ich melde mich, sobald ich das Projekt konkret in Angriff nehme!
 
Nur so eine anregung....

Wenn du eine alte Harley-davidson motoradkette hast... warum nicht, würde dem Knife doch einen spezielle touch geben?
...


Gruss

Daniel
 

roman

MF Ehrenmitglied
Hi die angaben die mir von IWIS vorligen sind je nach Kettengröße und Art c 45 bis c 75 für die Glider
Bei Stihl weis ich die setzen für bestimmte sägeglieder 1.2550 oder 1.2552 meist in einer vom standard etwas modifizierten form ein. bei spezialeinsätzen ist vermutlich HSS im spiel:steirer:
 

Silence

Mitglied
Habe heute versucht eine Messer aus einer Kette von einer Kettensäge zu machen, versucht weill das nicht so geklappt hat.

Das ganze hat nie richtig zusammengehalten.
Lies ich es nicht solange drin, konnte ich es nicht richtig bearbeiten wenn länger schmolz es mir weg bzw teilte sich so das ein Teil in der Esse blieb.

Braucht es dazu einen Träger sprich Metalschiene zum das darauflegen oder war es nur weill die Kette nicht sauber genug war, das diese sich zu einem Stück machen lies. Ich dachte auch es könne daran liegen das es zuwenig Kohlenstoff bzw zuviel Chrom dirn hat.

Ich versuchte die Kette in der Esse zu verdrehen was nach einer gewissen Zeit und einigen Versuchen auch gut gieng nur bearbeite ich die Kette löste sich diese in ihre bestandteile auf.

Das einzige was ich am abend hatte waren flachgehauen Ketten (die ich Gratis bekomme habe) und ein kleines Bränding am Finger, jetzt weiss ich wozu das Wasser neben der Esse gut ist ;)

Hoffe jemand von euch hat eine Idee
Gruss Silence
 

Tanne

Mitglied
ich mache seit einiger zeit damast aus feuerverschweißten ketten (motorsäge, fahrrad ) . es kann leider immer vorkommen, das sich ein verbundfehler ergibt, wobei die rückstände ja mit dem flüssigen borax zusammen rausfliegen müssten, aber aufgrund des komplizierten aufbaus einer kette sich viele hohlräume ergeben, wo sich rückstände sammeln. zur härte läßt sich nur sagen, das es nicht vorhersehbar ist ob sie ausreicht . aus diesem grund empfehle ich einen schneidenstahl einzuschmieden (z.bsp. federstahl) oder die fertige klinge in eine paste einpacken (lehm holzkohle pottasche etc.) und einige stunden oder minuten in der holzkohlenglut mitbacken (sog. einlaßhärten) und dann härten. kommt auf einen versuch an. viel glück tanne