Frage zu Bandsäge

Leonardo75

Mitglied
Hallo Leute!

Ich habe eine alte Bandsäge gekauft, deren Rollen nicht mit einem Material belegt sind. Sie sind aus blankem Stahl, der jedoch pro Rolle 5 nicht durchgängige Bohrungen auf dem Umfang aufweist.

1. Wozu sind die Bohrungen?

2. Muss ich die Säge mit einem Kunststoffmaterial (ich hatte an Fahrradschlauf gedacht) belegen, um die Sägeblätter zu schonen?

Es grüßt Euch der Leo, der hoffentlich bald viel Spaß mit seiner Bandsäge hat.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Normalerweise sind die Räder mit Gummi oder Kork belegt.
Wenn Du einen Schlauch findest, aus dem Du Ringe schneiden kannst, die groß genug sind, um sie über die Räder zu ziehen, solltest Du es tun. Wenn Du kleben mußt, würde ich Kork nehmen, da hält die Klebung besser. Geht zwar auch ohne Belag, schadet aber auf Dauer den Rollen. Meine muß ich auch mal belegen, war nur bisher zu faul.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Also bei meiner Kölle sind die beiden großen Laufrollen mit Gummi belegt. Dieser ist so an die 3mm dick. Diese dicke dient sicher nicht nur dazu um die Kräfte besser aufs Sägeband zu übertragen, sondern auch beim Spannen eine gewisse Toleranz zu haben (damit das Sägeband nicht so schnell reisst).
Welches Fabrikat hast du denn ergattert??
Bei meiner könnte ich noch ein FEILBAND verwenden, wenn ich denn eines finden würde.
Gruß Wolfgang
 

luftauge

Mitglied
Bohrungen

Moin Leo !

Sollten die Bohrungen unsymetrisch angeordnet sein, würde ich bei Stahlrollen auf Auswuchtbohrungen tippen (nur Vermutung).

Gruß Andreas/L
 

Leonardo75

Mitglied
Antworten und weniger ;-)

Hallo Werkzeugfreunde!

@ Guenter:
Die Räder sind relativ klein (ist auch ne kleine Säge, muss ja bei mir reinpassen). Durchmesser ca. 250mm bis 300mm, kann nicht nachmessen im Augenblick. Wahrscheinlich müsste ich ein Pukyrad schlachten, um an so einen Schlauch zu kommen. Oder halt neukaufen.

@ Wolfgang:
Meine Säge ist eine kleine blaue Bandsäge aus den USA, mit einem Motor, der per Keilriemengetriebe das ganze antreibt (3 Drehzahlen) und einer kleinen Phasenanschnittsteuerung (jaja, es ist nur ein 230V Motor, ich weiss, aber das Angebot war zu gut). Ob ich damit auch Metall sägen kann, zumindest die Messerstähle wage ich zu bezweifeln, aber Holz klappt schon prima.
Die genaue Firma kann ich Dir auch nicht sagen, leider auch kein Herstelldatum, das Typenschild fehlt. Aber ich tippe mal auf die 60'er Jahre. Die Kugellager sind von SKF, das wurde außen groß vermerkt.

@ luftauge:
Wahrscheinlich hast Du recht, die Löcher liegen fast ausschließlich auf einer Seite. Darauf wäre ich nicht gekommen.

Viele Grüße sendet Euch der Leo.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Wolfgang!

Ich habe heute nochmal mit der Bandsäge gearbeitet, das Teil ist ein Modell von der "Walker & Turner Company USA" . Unter dem Firmenschriftzug steht dicke, dass die Rollenlager von SKF sind. Sowas habe ich bei anderen Werkzeugen noch nie gesehen, dass die hochwertigen Komponenten aus Fremdherstellung bewerben.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.