Frage um Griffmaterial zu sägen...

Rockska

Mitglied
Hallo ich hab ne kleine Frage,

wie sägt ihr eure Blöcke an Griffmaterialien.
Ich hab bisher eine billige Tischkreissäge von Scheppach benutzt, aber das macht kein Spaß weil laut und mir sind auch schon
Scheibchen davon rumgeflogen, das Ding macht kein Spaß. Bretter kann man mit Sicherheit gut sägen, aber bei den üblichen
Blöcken von 15cm*4*5* wird es blöde...

Jemand Erfahrung mit irgendwelchen Mini-Tischkreissägen? Schnittiefe bis 3-4cm reichen ja locker aus wenn man das Werkstück umdreht.

Nen Anschlag an der Bandsäge bringt irgendwie nix, das wird immer Krumm und Buckelig und sägt auch nur kacke.

Grüße
Mark
 

devryd

Mitglied
Ist sicherlich nicht die beste Methode, aber ich benutze eine Säge mit Metall Sägeblatt. Das Holz bricht dadurch nicht aus und ich hatte bis jetzt immer recht gute Ergebnisse. Wenn es mal nicht ganz eben ist, klebe ich ein Stück 80er Schleifpapier auf eine plane Oberfläche und schleife damit die Griffschalen nach, bis sie plan aufeinander liegen. Vlt kannst du das ja auch bei deiner Bandsäge machen
 

uuups

Premium Mitglied
Normal kann man auf einer Kreissäge relativ grade und genau sägen.
Ein richtig gutes für die Arbeit passendes Sägeblatt vereinfacht die Sache auf jedenfall auch...und das Sägeblatt und die Maschine müssen natürlich 100% rund und spielfrei laufen. Wie groß ist denn dein Sägeblatt?
Bist du sicher dass du weißt wie man mit einer Kreissäge richtig umgeht ?
Führung, Einstellung, Druck, AS usw. ?

Hier siehst du wie es früher gemacht wurde.
Der Heft und Schalenschneider. Wiescheid / Langenfeld 1989 (Arbeitssicherheit beachten wir jetzt mal nicht so genau...)

Wenn es allerdings wirklich genau werden soll muß man halt schleifen oder fräsen... (oder hobeln hab ich mal gehört...)

Ich finde halt eine Bandsägen deutlich entspannter, sicherer und universeller einzusetzen.
Allerdings muß ich auch nicht dutzende von Schalen zuschneiden...

Der Bandsägen liebt , Kreissägen eigentlich nicht mag und sich immer wundert
was andere die angeblich kein Problem mit Kreissägen haben so alles damit "fabrizieren" ... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

canesplitter

Mitglied
Hallo uuups!

Vielen Dank für den Link zum letzten Schalenschneider. Ein wunderschöner Film, wohltuend anzuschauen!

Deinen Ausführungen zum Umgang mit Kreissägen kann ich nur beipflichten. Es gibt natürlich qualitativ sehr unterschiedliche Sägen, aber umgehen damit sollte man schon gelernt haben.
Übrigens, auf einer Altendorf45 mach ich mit dem richtigen Blatt Schnitte, die müssen kaum noch nachbearbeitet werden, es kommt halt schon auch a bisserl auf die Säge an.

An den Threadstarter:
geeignetes Blatt, kleiner Wechselzahn oder Hohlzahn/Dachzahn, saubere und ruhige Führung des Materials, dann sollte es schon klappen.
Und wenn Dir die kleinen Schnittreste um die Ohren fliegen (neben dem Blatt in den Spalt hineingezogen werden), dann leg ein dünnes Brett unter das Griffholz, welches Du schneiden möchtest und schneide dieses Brett mit,
dann fliegt nix mehr in den Spalt.

Grüsse und gutes Gelingen

Canesplitter
 

Rockska

Mitglied
Hi...
Hab ein extra dünnes Blatt, daran liegt es nicht. Eher war es das einziehen in den Schlitz wie du sagst...
Aber die Idee mit dem Brettchen drunter ist super, das werde ich versuchen. Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Eiter

Mitglied
Hier mein Werkzeug und Material das ich bei meinem 1. Versuch verwendet habe. Werde bei der Handsäge auch noch bleiben.
Aus dem Thread "Serienmesser Umbauten"

/www.messerforum.net/showthread.php?141476-Griffschalen-f%FCr-Vollintegral-Griff-selber-herstellen


Gruß
Eiter