Frage an die BS 200 W Besitzer

Flaming-Moe

Mitglied
Seit 2 Tagen gehöre ich auch zum Kreis der Glücklichen und heute vormittag hatte ich erstmals Gelegenheit, das Gerät im harten Einsatz zu testen.

Ist es normal, daß man das Band (60Korn) beim Klingenschliff (RWL34 ca. 3-3,5 cm breit) bei starkem Druck zum Stillstand bringt?
Außerdem wurde das Motorgehäuse nach ca. 15-20 Minuten merklich wärmer. Längeres Anfassen wurde schon unangenehm.

In der Beschreibung stand, daß das Gerät nur für Einsatzzeiten von 15-30 Minuten ausgelegt ist, und das ist ja auch ok, aber die Schwächen beim Durchzug kannte ich bisher nur von meinem alten Westfalia-Schleifer und bei 580 Watt mit 50mm Band hab ich das irgendwie auch nicht erwartet.

Was meinen die BS200W-Altbesitzer dazu?
 

Floppi

Mitglied
@Flaming-Moe: Überprüf mal die Bandspannung zum Schleiftisch. Du kannst den Schleiftisch in der Höhe (relativ zum Band) verstellen. Meiner war ab Werk viel zu hoch eingestellt. Dadurch lief das Band extrem über die Kanten, was dazu führte, daß das Band schlecht anlief und das Band auch bei geringem Druck sehr schnell merklich langsamer wurde. Nach Neujustierung des Tisches ist alles wunderbar.

Die Hitzeentwicklung des Motors kann ich im übrigen auch bestätigen.
 

darley

Mitglied
mein eb200 ist bisher nur bei großflächigen hölzern etwas in's stocken gekommen.

bei stahl hat der schleifer immer genug durchzug gehabt!

die wärmeentwicklung ist bis zu einer halben stunde tolerabel. dann sollte man dem teil schon eine kleinere pause gönnen.
das gehäuse hat ja leider keine kühlöffnungen!

bernd
 

freagle

Mitglied
Der Arm des BS200 sollte so eingestellt sein dass das Band leicht auf den Rollen läuft, wenn der Arm etwas verkanntet auf seinem Flansch am Motor siztz, läuft es entsprechend schwer was Motoleistung schluckt.

Trotzdem ist der BS200W natürlich kein Kraftprotz, drückt man zu stark beim Schruppen mit grobem Band, wenn man z.B. die Konturen einer Klinge schleift, bleibt das Gerät schon mal stehn oder die Drehzahl geht merkbar nach unten.

Das Entfernen der Schleifscheibe bringt etwas Power und das Gerät läuft schneller hoch Zudem hatt ich für die Scheibe eh keine Verwendung, so kann ich die Welle wenigsten für Polierscheiben nehmen bei Bedarf. So regelbare 1,5 KW würd ich mir schon wünschen, wenn ich mal Geld für ein besseres Gerät übrig habe.

Wegen der Hitze, bis zu ner Stunde ist mein BS bestimmt schon am Stück gelaufen, bei hohen Aussenteperaturen wie zur Zeit. Das Motorgehäuse wird dann sehr heiß, geschadet hats dem Gerät bisher nicht und meiner ist eigentlich fast täglich im Einsatz.

freagle

Freagles Customs
 

HankEr

Super Moderator
Bei meiner Drehstromversion kann ich eigentlich keinen Mangel an Durchzug erkennen, zum 230V Motor kann ich aber nichts sagen.
das gehäuse hat ja leider keine kühlöffnungen!
Ob "leider" hier das richtige Wort ist, wage ich zu bezweifeln. Ich bin heilfroh, daß der ganze (Stahl-)Staub da nicht hinein kann.
 

Flaming-Moe

Mitglied
Original geschrieben von Floppi
@Flaming-Moe: Überprüf mal die Bandspannung zum Schleiftisch. Du kannst den Schleiftisch in der Höhe (relativ zum Band) verstellen. Meiner war ab Werk viel zu hoch eingestellt. Dadurch lief das Band extrem über die Kanten, was dazu führte, daß das Band schlecht anlief und das Band auch bei geringem Druck sehr schnell merklich langsamer wurde. Nach Neujustierung des Tisches ist alles wunderbar.

Die Hitzeentwicklung des Motors kann ich im übrigen auch bestätigen.

Das und die Schleifscheibe waren vermutlich die Ursachen für die teilweise schwächliche Performance. Inzwischen "schwebt" das Band quasi über die Auflage. :D