FKMD Fox Predator I oder ... ?

Alex.01

Mitglied
Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?

Ja

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?

Feststehendes Messer


Wofür soll das Messer verwendet werden?

Outdoor- und Survivalmesser

Von welcher Preisspanne reden wir?

Bis 200,- EUR

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)

So groß wie nötig, ca. 12cm wären gut.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?

Keinerlei Präferenzen

Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?

Kein Leder, gerne auch am Bein zu befestigen

Welcher Stahl darf es sein?

Da seid ihr gefragt


Linkshänder?

Nein


Verschiedenes

Das Messer wird für Wochenenden benötigt, bei welchen eine Hütte im Wald gemietet wird um dort zu angeln, feuer zu machen und etwas im Outdoor zu leben. Holz würde ich mit einer Axt hacken. Von dem Messer verspreche ich mir eine gute Qualität und Schärfe, so dass ich auch mal ein stärkeres Seil durchschneiden kann oder einen Stock anspitzen etc.

Nach etwas Eigenrecherche bin ich hierbei auf das FKMD FOX Predator I gestoßen, dass mir mit dem Beinholster sehr gut gefällt. Das Messer gefällt mir optisch sehr gut, läge im Preisrahmen und hat einen tollen Holster. Gibt es da vergleichbar besseres zum selben Preis oder bestehen Nachteile bei dem von mir ausgewählten Messer ?

Viele Grüße,
Alex

Edit: Würde gerne noch das ESEE 5 und 6 ins Rennen werfen, mit modifizierter Scheide macht das auch einen sehr guten Eindruck.

Weiterhin hoffe ich auf eure Meinungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TorCol

Mitglied
Schau dir mal das S1 oder etwas größer und teurer das A1 von Fällkniven an. Zumindest das S1 gibt es mit einer Zytelscheide. Ich habe das S1 und bin sehr zufrieden. Klingenlänge 13 cm mit einem rostträgen Laminatstahl. Es wiegt keine 200 g und liegt mit seinem Kunststoffgriff bei jeder Wetterlage gut in der Hand. Außerdem hat das Messer keine Sägezahnung, welches - zumindest für mich - optimal zum schnitzen ist. Und dünne Drahtseile ;-) will ich damit auch nicht schneiden.
 

Alex.01

Mitglied
Hallo,

danke für deine Antwort. Bin auch bereits über das Messer gestolpert und mir gefällt es ziemlich gut, was mich aber mittlerweile wirklich beeindruckt bzw. ich sehr praktisch finde sind die Scheiden von ESEE, die man gut erweitern kann.

Das Predator ist mehr oder weniger eigentlich aus dem Rennen, was hälst du denn von einem ESEE 6 ? Bin mir nur nicht sicher wie es mit der Größe ist, ob das nicht etwas zu viel ist wenn man im Outdoor unterwegs ist und ob man es noch am Gürtel tragen kann.

Gruß,
Alex
 
G

gast

Gast
Holz würde ich mit einer Axt hacken. Von dem Messer verspreche ich mir eine gute Qualität und Schärfe, so dass ich auch mal ein stärkeres Seil durchschneiden kann oder einen Stock anspitzen etc.

Also wenn für's Holz hacken 'ne Axt dabei ist und das Messer definitiv nur für feinere Arbeiten benötigt wird, dann würde ich persönlich ein deutlich kompakteres Messer nehmen als ein Predator oder eine ESEE 5/6. Ich würde dann eher zum Fällkniven F1, ESEE 3 oder zu 'nem mittleren Bark River greifen. Z.B. North Star, Canadian Special oder Aurora.
Die könntest du dann auch alle noch legal führen, wenn du mal nicht auf Campingtour bist.

Grüßle, Stephan
 

Alex.01

Mitglied
Glaube ich bestelle mir mal ein ESEE 4, mir gefallen die Messer einfach und die Klingenlänge dürfte für Outdooraktivitäten reichen, denke ich. Holz werde ich mit einer Axt schlagen und um mal einen Ast abzuschneiden wird es sicherlich auch mit knapp 12cm reichen. Dazu sitzt es besser an am Gürtel vermute ich.

Das F1 gefällt mir hingegen auch seeeehr gut ;)
 

teachdair

Mitglied
pfffff, die zerfallen nicht sofort zu braunem staub und die beschichtung haelt auch nen stiefel aus, ehe sie glaatter wird und dann irgendwann mal abgeht, gute wahl denke ich