fixed für draußen (kein Survival)

messari

Mitglied
Hallo,

nun habe ich intensiv im Forum gelesen und bin schon um einiges schlauer als vorher, dafür erstmal Danke ans Forum :ahaa:

Ich möchte ein Messer das ich auf Wanderungen und im Wald/Camping mitnehmen will. Ich werde keine Survivaltrainings machen und es auch nicht an den Rand seiner Belastungsgrenze bringen, aber ich hab einfach gern ein tolles und stabiles Messer dabei :D

Nun bräuchte ich aber noch ein wenig Beratung und wäre dankbar, wenn ihr mir beim nächsten Messerkauf zu Seite stehen würdet.

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert? ja, ist alles gekärt

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
feststehend

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Als "Erstmesser" immer beim Wandern dabei,
hauptsächlich wird es wohl für eher unscheinbare Aufgaben wie schnitzen, Mahlzeiten zubereiten usw. gedacht sein, aber auch mal Graben/Hacken/Hebeln sollte es wegstecken können. (Ich nehme dabei lieber weniger komfort beim Schneiden als in der Stabilität hin)

Von welcher Preisspanne reden wir?
Bis 125€

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
mind. 10, max. 15cm Klingenlänge, Stärke 4 - 5mm

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?Griff: hauptsache griffig und beständig, allerdings kein Hirschhorn und keine runden Griffe a la Glock 78.
Klinge: nicht hochglanzpoliert und nicht schwarz beschichtet.

Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide:
Leder ist mir lieber, allerdings möchte ich es gerne am Rucksack (bei den Zungen für die Hüftstütze) befestigen, was ja bei vielen Lederscheiden nicht möglich ist (oder bin ich einfach einfallslos?)

Welcher Stahl darf es sein?
Der Stahl spielt momentan keine wichtige Rolle,
ich akzeptiere die jeweiligen Vor- und Nachteile.
Rostenden kann ich eben einfach schleifen, dafür bleibt der nicht rostende eben länger scharf (ich "benutze" das Messer nicht all zu oft, von dem her kann ich bei der Wahl auf einen harten Stahl das Messer auch zum Schleifen bringen falls ich es selbst nicht hinbekome)

Klinge und Schliff
Drop Point

Linkshänder?
nein

Verschiedenes
in meiner persönlichen Auswahl stehen das Esee RC-4 und das Linder Defender I.
Über das Esee RC-4 gibts ja schon viel Lesestoff, da muss jetzt nicht im Details darauf eingegangen werden (evtl. eine Wertung im Vergleich zum Linder oder euch genannten wäre ganz nett).
Über Linder Messer finde ich im gesamten Forum sehr wenig, was mich recht stutzig macht..
Was ich mitbekommen habe sind das einfach die Pumamesser in einem anderen Stahl und etwas günstiger.
Sind diese Messer denn zu empfehlen?

und PS: Ich will kein Fällkniven, die gefallen mir nicht..
 

porcupine

Super Moderator
Hallo und willkommen im Forum.
Du hast schon zwei Messer genannt, die man allerdings nicht so gut vergleichen kann.
Die Linder Messer aus Solingen sind schon gut. Das von dir genannte Defender (der Name sagt allerdings, daß es gar kein Outdoor-, sondern ein Kampfmesser sein soll) hat meiner Meinung nach ein paar nutzlose Gimmicks, die mehr fürs Auge gemacht sind und die Handhabung letztlich erschweren: Ein scharfkantiges Griffende, das dir immer in den Handballen piekst, diese Kerbe, was immer das auch sein soll, im Klingenrücken und Riffelungen am Handschutz, die Blasen scheuern. Ein Handschutz am Rücken ist für Outdoormesser überflüssig, weil man da häufig drübergreifen muß und er dann stört.
Von Linder würde ich Super Edge 1 oder 2 empfehlen, ich habe beide im Gebrauch.
Nur zur Klärung: Linder Messer sind keine Puma Messer, sondern eigene Produkte. (Importware ist ein anders Thema)
Zu den Esee-Messern: Ich finde sie sehr durchdacht und gut, aber sie folgen einer bestimmten Maxime, nämlich a) nicht rostfrei, zum Funkenschlagen fürs Lagerfeuer, und b) nicht allzu hart, um sie in der Wildnis leicht auf einem passenden Naturstein nachschärfen zu können, und um die Klinge möglichst bruchsicher zu machen. Wenn man das akzeptiert, hat man ein Spitzenmesser. Und schau dir mal das Design genauer an, im Vergleich zu dem Linder: sie sind viel schlichter, haben saubere Linien, das ist im Gebrauch nur vorteilhaft.
Wenn dir das ESEE 4 zusagt und du mit Carbonstahl leben kannst: gibts ja auch mit sandfarbener Beschichtung, z.B. bei Outdoormesser.de:
http://www.outdoormesser.de/epages/62013711.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62013711/Categories/6/ESEE-4
 
Zuletzt bearbeitet:

Nachtauge

Mitglied
Auch von mir eine Stimme fürs Linder Super Edge...das No.1 finde ich persönlich völlig für Deine Zwecke passend...

zu den ESEE Messern:
die sind ziemlich grob beschichtet... "Was auch immer" aufs Brot geschmiert bleibt übelst an der Klinge hängen... also für ein Wander-, Steckerlschnitz- und Brotzeitmesser würde ich persönlich kein ESEE nehmen... :)


Viele Grüße
Andreas
 

porcupine

Super Moderator
Ich hatte früher zum Wandern fast immer ein Marttiini Finnenmesser mit 11 cm Klinge dabei. Das ist außerordentlich leicht und hat eigentlich alles erledigt, was man beim Wandern so brauchte.
Das Marttiini Condor wurde mal von einer Reihe von Leuten intensiv getestet und allgemein für sehr gut befunden. Man kann es stilecht mit Birke oder modern mit Kunstoffgriff kriegen.
http://www.hkgt.de/shop/messer/marttiini/condor-jagdserie/marttiini-condor-jagdserie-105-cm-klinge.html
Mora Messer sind natürlich auch eine Empfehlung. Die sind auch nicht zu schade, wenn man die Scheide mit Klebeband da anbringt, wo man sie haben will. Das machen sogar viele Guides so.
http://www.hkgt.de/shop/messer/mora-of-sweden/mora-of-sweden-bushcraft-forest-mora-2010.html
 
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
Hallo

Können wir bitte den Fragekatalog abarbeiten:rolleyes: und nicht jedemal ins Singsang:"Mora, Mora, Marttiini blubberdiblubb" verfallen?!

4 bis 5 Millimeter dick, 10 bis 15cm lang, - eher zum Graben als zum Schneiden, Droppoint, Scheide ist egal, rostfrei/rostend auch egal.
Klinge nicht schwarz und nicht glänzend.
Nicht für Survival und als optische Referenzen ESEE 4 und Linder Defender I.

Hier geht es primär um Optik und nicht um Gebrauchswert.... und es sind Ferien.

Mein Vorschlag: Gerber Outdoormesser, Modell Big Rock Camp Knife

Gruß
chamenos
 

equest

Mitglied
Die Beschichtung des ESEE ist lebensmittelecht, und wenn man nicht drauf steht, gibt's ja immernoch Lackentferner. Nebenbei bemerkt ist auch eine rostfreie Version des ESEE-4 angekündigt, vielleicht kommt die ja dann ohne Beschichtung (die ja als Rostschutz gedacht ist)?
 

blende8

Mitglied
Dicke 4-5mm und Mahlzeiten zubereiten schließt sich aber ziemlich aus. Wenn man trotzdem damit graben und hebeln will ... schwierig.
Dann besser ein dickes "Kampfmesser" zum Hebeln und ein kleines Klappmesser für die Küche. Das All-in-one Messer gibt es nicht.

"Klinge nicht schwarz und nicht glänzend"? Wie ist das gemeint? Carbonstahl?
 

messari

Mitglied
es sollte nicht schwarz beschichtet oder glänzend poliert sein.

für die feineren Arbeiten hab ich noch ein Izula, diesen Bereich seh ich als abgedeckt (sry, hätte ich oben dazu schreiben sollen)

Das es primär um die Optik geht hab ich nicht geschrieben (Ferien hab ich leider auch nicht :argw:), aber es soll auch einfach nach meinem Geschmack aussehen und stabil sein.
Ich nehm auch lieber schwerere Messer als leichte, bei mir zählt nicht jedes Gramm, ich bin nie länger als einen Tag auf Reise.

Das Super Edge muss ich mal in die Hand nehmen, der Griff sieht ja sehr bequem aus! :super:
(da sieht der RC-4 griff "ungemütlicher" aus, aber ich hab hier keinen Händler der Esee führt ums mal anzufassen..)

porcupine, was hast du für eine Scheide für das Super Edge?
 
Zuletzt bearbeitet:

thevillain

Mitglied
Also ein Messer das eventuell auch in Deine Auswahl passen würde wäre das Kershaw Bear Hunter II

http://www.rnkcityknives.com/media/05/a20791b12f9164dcdb37ed_m.jpg

Gibt es sehr günstig im Internet zu bekommen.In Deutschland bestellt ca. 35€ Und in den USA bestellt schon für 19€ zu haben.
Ich denke das könnte eventuell eine günstige Alternative sein :) Und DU hast eine Leder Scheide dazu.Der Stahl ist 8Cr13MoV.

Oder hier,das Bucklite Max Large fixed blade,ähnlich dem Gerber Big Rock und dem Kershaw.Manche Leute schwören auf Buck,dieses Modell ist mit 420HC Stahl.Allerdings hat dieses keine Lederscheide dabei.Dafür ist der Preis ähnlich wie bei dem Kershaw.Man sollte es in Deutschland für um die 50€ bekommen,in den USA bestellt wieder für 25€ plus ca 5-6 €Versand:

http://www.messermarkt.at/shop/images/282012.jpg

Viele Grüße !
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

messari

Mitglied
Danke für die vielen Vorschläge,
ich habe mich jetzt für das Linder Super Edge 1 entschieden.
Liegt super in der Hand, Klingenlänge ist optimal für die anfallenden Arbeiten und dann hab ichs noch günstig bekommen :)

danke an die Helfenden!