Finishen mit dem Bandschleifer?

bullet101

Mitglied
Das Finishen von Hand hat mich heute wieder wirklich angek***:mad:.

Aber irgendwie komm ich mit meinem EB und den Körnungen ab 120 nicht klar.

Ich wollte mir ja einen Frequenzumrichter kaufen aber die, die mir guenter bei e-bay gezeigt hat, sind alle über meinem Limit weggegangen :(.

Könnt ihr mir sagen wie ich vorgehen muss um nicht wieder von Hand mit 120er Körnung anfangen zu müssen?
Oder geht das ohne regelbare Geschwindigkeit überhaupt nicht?

Gruß Marcus
 

Leonardo75

Mitglied
Einfach ein höheres Limit setzen ;).

100 Euro kann so ein Frequenzumformer schon kosten. Einfach viele Auktionen beobachten und ein wenig abwarten, dann findet man ab und zu was.

Gruß Leo.

P.s.: beim Schmieden finishe ich nicht viel weiter, bzw. vor dem Härten per Hand, dann geht es recht einfach und dauert auch nicht ewig (halt ein paar Stunden vor dem Härten und nachher nochmal, je nach gewünschter Feinheit).

Gut klappt das Finishen von Hand, wenn man bei ebenen Schleifflächen die Klinge über ein Schleifpapier zieht, was auf der Tischkante liegt, dabei kann man hohen Druck aufbringen und immer durch weiterrücken des Papiers frisches Papier an die Schleifposition bringen.
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich schleife am Bandschleifer bis 400 Korn und mach dann von Hand weiter. Warum klappt das bei dir nicht?

Evtl. mal Scotch-Brite ausprobieren. Gibts auch in Bandform für deinen EB. Kosten aber einiges...
 

bullet101

Mitglied
@ Leo:

Guenter hat mir empfohlen nicht höher als 80 Euro zu gehen, da sich immer mal wieder Gelegenheiten bei E-bay ergeben würden. Die, die mir Guenter rausgesucht hat, waren auch für stärkere Geräte ausgelegt und sind deshalb so teuer (130 - 350 Euro) geworden.

Mal schauen vielleicht find ich ja noch einen. Dann muss ich wohl wieder Guenter belästigen ;).

@Flaming-Moe:

Als ich die Klinge auf das 120er-Band gedrückt hab, hat es angefangen zu schlackern und ich hatte keine richtige Kontrolle mehr über die Sache.

Außerdem hab ich keine Ahnung wie ich sicher gehen kann dass auch alle 60er Riefen draußen sind. In den verschiedenen Anleitungen steht ja, dass man die Schleifrichtung ändern soll, aber das hab ich dann wegen dem "Geschlackere" gar nicht erst probiert.

Gruß Marcus
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo bullet101,

was meinst Du denn mit dem Bandgeschlackere? Seitlich hin und her, oder eher in der Höhe (wenn die Schleifbandnaht vorbeikommt)? Wenn es Höhenschlackerei war, dann liegt es wahrscheinlich am Schleifband, was nicht so gut verklebt ist. Vielleicht reicht es aus, hier zu einer besseren Firma zu greifen (z.B. Scharnau).

Woher stammen denn die Bänder, die Du benutzt und von welchem Hersteller sind sie?

Viele Grüße,
Leo.
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich nehm an, du redest von den Flanken.

Drückst du das Messer mit bloßen Händen aufs Band? Mir ist dabei fast mal ein kompletter Fingernagel runtergeschliffen worden, nachdem das Messer sich verabschiedet hatte...

Seitdem hau ich nen passenden 10 cm Pin in eins der hintersten Löcher am Griff, so daß er stramm sitzt aber noch nicht zur anderen Seite wieder rauskuckt. Mit diesem "Griff" läßt sich das Messer wunderbar halten und Druck geben wo mans braucht.
Schlackern tut da nix mehr.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Ein perfektes "satin finish" bekommt man eben nur von Hand hin!!
(außer ein Spiegelschliff von Thomas Künzi).
Ich schleife bis 240er mit Bandschleifer und kommen unter Umständen ein paar Stündchen die Handarbeit, abhängig davon wie perfekt das Finish sein soll. Kann sein, dass der letzte "schliff" mit 2400er erfolgt und viel viel WD40!
Alles erfolgt vor dem Härten!! Und danach nochmal...Ende.
Kein Fleiss kein PREIS!
Und nun freudiges finishen
Gruß
Wolfgang
 

Günther

Mitglied
Hallo,bullet101!

Ich habe auch lange versucht ohne Frequenzumformer klarzukommen.Hab mir dann einen um 120 Euro gekauft.Ich hätte ihn auch gerne billiger gekrigt,wenn man aber bedenkt,das ein neues Gerät ab 200 Euro aufwärts zu haben ist,paßt das schon.
Und ewig auf die günstigste Gelegenheit zu warten,bringt nichts,wir wollen doch Messer bauen,oder?

Seit ich den Umformer habe,klappt die Sache mit den feinen Bändern viel besser - kein Vergleich zu vorher.Wenn man langsamer fahren kann,hat man den Rohling viel besser unter Kontrolle und auch das Band schlägt nicht so stark an den Klebestellen.

Ich schleife mit 60 oder 80 er Korn vor,dann 100,180(alle Bänder von 3 M 777F,gekauft bei Scharnau).
Dann weiter mit 320,400 (von 3 M 303D),eine feinere Körnung habe ich bisher nicht gekriegt.

Dann entweder weiter mit Hand,oder mit dem Polierscheibensatz von Wolf Borger.

grüße,Günther.
 

freagle

Mitglied
Soviele Schritte muss man eigentlich garnicht machen.

Ich schruppe entweder mit K50-K60 bei größeren Klingen oder mit K80 dann geh ich direkt auf K220 und dann per Hand mit K600 SIC Papier. Die 220er Riefen vom Band laufen ja quer, von Hand schleif ich dann nur noch längs, so sieht man optimal ob alle Riefen weg sind.

Ich schleif ja auch mit dem EB, auch die guten 220er Bänder von Scharnau haben nen leichten Schlag bei voller Drehzahl, lässt sich aber noch gut kontrollieren, mit Bandschleiföl gehts etwas besser.

Muss allerdings sagen dass die feineren Bänder bei niedriger Drehzahl erst optimal arbeiten, die greifen dann viel besser und halten auch länger. Kommt Zeit kommt auch mal bei mir was gscheites an Bandschleifer ins Haus.

Ich hab vor kurzem den kleinen Wolfmaster (geregelt) ausprobiert, hat mir sehr gut gefallen. Was mich sehr erstaunt hat, trotz der nur 400 Watt zog das Gerät bei niedrigster Drehzahl voll durch. Auch bei sehrsehr festem Drücken (wie man es eigentlich nie macht) blieb die niedrige Drehzahl absolut konstant. Schafft das auch ein geregelter Drehstrohm EB?

freagle
 

Günther

Mitglied
Hallo,Freagle!

Ich habe den EB 200 Drehstrom.Wenn ich die Drehzahl herunterfahre und stark andrücke kenne ich schon einen Leistungsverlust.

Grüße,Günther.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo bullet101,

so teuer gehen die auch nicht immer weg, schau mal hier:
http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a...?ViewItem&item=2569476672&category=40511&rd=1

Für den EB müsste der eigentlich reichen und Du kannst dann Dein 400V Gerät an einer 230V Steckdose betrieben.
Musst mal schauen, ob sowas wieder reinkommt.

Gruß Leo.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Nein, der hätte leistungsmäßig nicht gereicht, macht nur bis 550W Motorleistung mit. Da hätte er den 2811 aus dieser Serie haben müssen.
 

Claymore

Mitglied
Hört auf guenter was den FU angeht er hat mir in dieser hinsicht auch schon einen wertvollen Rat gegeben.
so habe ich meinen 4KW !! Bandschleifer mit einem FU ausgerüstet.
Der Unterschied ist Signifikant !!
War eine Feinbearbeitung bei 3000 Umdrehungen vor allem nach dem Härten zuvor eine sehr heikle angelegenheit, so ergibt sich nun eine gradezu seidenweiche Arbeitsweise bei heruntergeregelter Drehzahl.

Mein Rat: ein FU ist auf jeden fall eine sehr sinnvolle Anschaffung, auch wenn Sie etwas teuer wird.
Möglichkeiten;
1: warten auf ein Schnäppchen ( wie Guenter geraten hat)
kann halt etwas dauern.
2:
für ungeduldige, kaufen wenn der Preis einigermaßen akzeptabel ist !!
Im nachhinein, bereust du die 40 oder 50 Euro die du mehr ausgegeben hast wahrscheinlich nicht wenn du das Arbeitsergebniss siehst.

Das Schlagen der Bänder (höhenschlag)am EB ist mir auch schon aufgefallen.
Aufgefallen ist mit aber auch, das das Band nicht komplett auf der Schleifauflage aufliegt.
Hier sollte sich mit einer modifizierten auflage einiges verbessern lassen.
 

bullet101

Mitglied
Erstmal natürlich vielen Dank für eure Hilfe.

Meine Bänder sind 3M 907 Bänder von Hirschler. Die sind nicht schlecht.
Gestern wollt ichs nochmal genau wissen und hab mir nen Rohling geschnappt und ihm nen Flachschliff bis zum Rücken verpasst.

Nach dem 60er Band hab ich ein neues 120er genommen und es hat eigentlich alles ohne Probleme geklappt. Der Schlag war wohl nur bei dem einen Band.

Die 240er und 400er sind bei den Drehzahlen allerdings nicht das Wahre. Die Bänder werden ziemlich schnell stumpf und machen dann Schlieren auf die Klinge.
Aber die sind mit 600er Papier relativ gut weggegangen.

Es spart schon einiges an Zeit wenn man nicht erst mit 120er Papier anfangen muss. Es ist ja nicht so das ich zu faul bin, aber wenn ich schon das ganze Material da hab und dann bei 4 Rohlingen nacheinander mit dem 120er anfangen muss geht mir das schon ziemlich auf den S***.

Jetzt werd ich Guenter nochmal bitten mir zu sagen auf was ich beim Kauf achten muss und welche Modelle geeignet sind, und werd mich dann mal auf die Lauer legen. Aber da ich ja heute 4 Messer zum Härten geschickt habe ist das ganze auch nicht so dringend.

Nochmals vielen Dank für eure Antworten.

Gruß Marcus
 

bullet101

Mitglied
Juhu, ich hab gerade ein Schnäppchen gemacht :D *freu*.

Ich hab dank Guenter diesen wunderhübschen Frequenzumformer erstanden.

http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a....de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3056703151

Und dabei hab ich mich schon auf Beträge von über 100 Euro eingestellt.

Wenn das Teil dann da ist muss ich nur noch rausfinden wie das Ganze installiert wird und dann kanns bald wieder losgehen :) .

Gruß Marcus