Fenix TK30 Notfall-Case fürs Auto

FTI

Mitglied
Hallo Zusammen,

möchte euch Taschenlampen-Freaks mal kurz ein kleines Projekt von mir vorstellen, sollte meiner Meinung nach in keinem Auto fehlen :D

  • Pelican 1170 Gehäuse Orange
  • Fenix TK30 (Mit 2x AW 18650 @ 2600mA)
  • Ersatz Batterien/Akkus: 4x CR123 + 2x AW 18650 @ 2600mA
  • Ein paar Knicklichter
  • 2eur LED Keyring als Case Beleuchtung


IMAG0127.jpg


IMAG0127.jpg


IMAG0131.jpg


Nachleuchtende Streifen
IMAG0218.jpg


Und neuerdings auch mit reflektierender Beschriftung (Plott)
plott4.jpg



Grüße,
Frank
 

MagLightning

Mitglied
So an sich ist das echt eine geile Idee, auch mit den Leuchtstreifen usw.

Nur ich habe gestern noch die Erfahrung mit der Kombination von AW-Akkus und der Tk30 gemacht, dass die Lampe absolut ohne Vorwarnung komplett abschaltet und ein Akku danach keine Spannung mehr hat (Schutzschaltung hat gegriffen).

Die AWs wurden beide gleichzeitig gekauft und immer als Paar betrieben. Lediglich einmal im Außeneinsatz konnte ich ein leichtes Dimmen feststellen.

Ein solcher Ausfall wäre als Notfallpaket ja nicht geeignet... wenns dann auf einmal Stockdunkel ist ^^
 

sagittarius

Mitglied
Wenns wirklich "nur" als Notfallpaket gedacht ist, würde ich die Akkus rauswerfen und auf Primärbatterien vertrauen.
Akkus, auch wenn sie qualitativ hochwertig sind, vertragen die Temperaturwechsel im Auto (über 50°C im Sommer, unter -10°C im Winter) nicht sonderlich gut.
Ich hab mir damit einen 18650er ruiniert. Bin dann auf CR123 umgestiegen habe damit bis 2018 Ruhe.
Wenn du die Lampe öfters nutzen willst und dir damit Batterien auf Dauer zu teuer sind, würde ich die Akkus dann in die Lampe reingeben, wenn du sie benötigst. Und die Batterien als Reserve immer im Auto.
Meine Empfehlung.

Den Rest des Pakets finde ich sehr gut. :super:
 

Mr.Mag

Mitglied
Echt coole Idee!!!

Muss man den Schaumstoff mit einem Cutter zurecht schneiden oder besteht das aus ganz vielen kleinen Quadraten?

Und habe ich richtig nachgeguckt, das der Koffer ohne Inhalt 950g wiegt?
 

bvs

Mitglied
Bei Notfall und Auto denke ich meist an Verkehrsunfall und dann an ein funktionierendes Handy, den Verbandskasten und evtl. ein Navi zum Durchsagen der exakten Position. Rettungsmesser und bebilderte Erste Hilfe-Anleitung sind auch gut.

Nachts kann dann eine Lampe auch sehr hilfreich sein, vor allem wenn mal wieder Personen im Schockzustand in die Wildnis laufen und dann dort umfallen.
Der Koffer ansich ist ziemlich cool. Scheint wasserfest/dicht zu sein? Ich würde den als Transportkoffer allg. nutzen und mit Ladegarät und sonstigen Zubehör (Diffusor, Holster etc.) ergänzen, sofern es reinpasst und für die Lampe verfügbar ist.

Wofür genau, soll der Koffer sein? Bleibt der dauerhaft im Auto?
 

FTI

Mitglied
Echt coole Idee!!!

Muss man den Schaumstoff mit einem Cutter zurecht schneiden oder besteht das aus ganz vielen kleinen Quadraten?

Und habe ich richtig nachgeguckt, das der Koffer ohne Inhalt 950g wiegt?

Das sind kleine Quadrate die zusätzlich noch leicht Verbunden sind.
Kann man einfach mit einem Cutter zurechtschneiden.

Ja das Case ist recht schwer. Aber auch ziemlich Solide.




Der Koffer ansich ist ziemlich cool. Scheint wasserfest/dicht zu sein? Ich würde den als Transportkoffer allg. nutzen und mit Ladegarät und sonstigen Zubehör (Diffusor, Holster etc.) ergänzen, sofern es reinpasst und für die Lampe verfügbar ist.

Wofür genau, soll der Koffer sein? Bleibt der dauerhaft im Auto?

Jap, sind Wasserdicht, Staubdicht, Schlagfest, mit Druckausgleichsventil usw. (Einfach mal nach Pelican Case googlen, die sind eigentlich ziemlich bekannt)

Der Koffer liegt im Auto hinterm Rücksitz und soll eigentlich nur als Schutz der Taschenlampe dienen.

Ladegerät passt leider nicht mehr rein :) hab ich mir auch schon überlegt. Die Gehäuse gibts aber auch in verschiedenen Größen.


Gruß,
Frank
 

Profi58

Mitglied
Eigentlich hast Du im Koffer noch Platz für ein Notfall-Handy :hehe: (siehe #5). Einfache Handys sind ja billiger als die TK30 ohne AWs, und eine Prepaid-SIM-Karte bekommst Du fast hinterhergeworfen...
 

JoVo

Mitglied
und eine Prepaid-SIM-Karte bekommst Du fast hinterhergeworfen...
An dieser Stelle möchte ich kurz einwerfen, auch wenn es etwas OT ist, dass man bei den meisten Prepaid-Anbietern aufpassen muss, da die gerne die Karte deaktivieren, wenn man für einen bestimmten Zeitraum (z.B. 12 Monate) das Guthaben nicht aufgeladen oder nicht telefoniert hat. Man müsste sich in diesem Fall ab und zu mal um das Notfall-Handy im Auto kümmern, damit man dann im Fall der Fälle nicht böse überrascht wird.

Gruß
Jonas
 

Cyber

Mitglied
Eine Taschenlampe dieser Größe trägt man nicht permanent mit sich rum.
Ein Handy (in der Regel) schon.
Also reicht wenn überhaupt die Taschenlampe im Koffer.
Warum ein Notfallhandy wenn man im Notfall einfach sein reguläres Handy nehmen kann?

Davon mal abgesehen:
Wenn es wirklich ein dringender Notfall ist (z.B. Unfall) dann braucht man einfach sofort ein Handy, also das was man am Mann trägt.
Und wenn man eine Taschenlampe benötigt dann muss auch diese sofort griffbereit sein.
Also Primärbatterien rein und mit einer passenden Halterung ohne Case irgendwo griffbereit anbringen.
Da hat man dann ja wohl keine Zeit für Kofferraum auf. Case auf. 2-EUR-Licht an. Kontrolle der Lampe. Akku ist schon schwach. Also nochmal wechseln. Und dann erst helfen...

Eine gute Taschenlampe im Auto kann sinnvoll sein, aber dann muss sie auch sofort einsatzbereit sein.
 

toby_pra

Premium Mitglied
Auch wenn du die Lampe griffbereit im Auto anbringst, heisst das noch
lange nicht, dass sie sofort einsatzbereit ist! Auch hier können
Batterien versagen...:ahaa:

Ich weiß auch nicht wie du bei der beschriebenen Fenix auf ein "2-Euro-Licht" kommst?

Im Übrigen ist es realitv pauschal zu behaupten, dass die Taschenlampe
sofort griffbereit sein muss, oder das Handy. Das ist doch ganz von der
Situation abhänig. Manchmal ist es auch sinnvoll zuerst die Unfallstelle
abzusichern. Und dafür muss man eben auch an den Kofferaum.

Eine Diskussion darüber, ob ein Handy sinnvoll ist oder nicht, sollte
nicht angestrebt werden. Sicher ist sicher ne?!:argw:
 
G

gast

Gast
Bißchen kostspielig das ganze. Ich habe in einem Werkzeugkasten alles für das Auto untergebracht, was ich benötige, unter anderem auch Taschenlampen und dazugehörige Batterien.

Schon mal daran gedacht eine dynamobetriebene Taschenlampe für den Notfall anzuschaffen?
Es kann ja mal passieren, daß man vergißt die Batterien regelmäßig zu erneuern.
 

toby_pra

Premium Mitglied
Mal ganz ehrlich...wenn ich Cr123 verwende, halten die jahrelang...:hmpf:

Es sollte doch möglich sein, einmal im Jahr ein "Checkup" durchzuführen?!
 

_Joker_

Mitglied
Von der Idee her eine tolle Sache, mir wär nur der Koffer zu groß, ich wüsst ehrlich gesagt nicht wo ich den im Auto unterbringen sollte, zumal mein Notfall-Rucksack schon Platz im Kofferraum wegnimmt. In dessen Aussentasche ist auch meine "Auto-Lampe" (derzeit die RRT2 von Jetbeam) untergebracht.

Grundsätzlich würd ich für so eine "Notfall-Lampe" auch immer lieber auf CR123a Batterien setzn, halten ja bekanntlich eine lange Zeit und sind unempfindlich gegen Temperaturschwankungen.

Übrigens gecheckt wird bei mir das Ganze (Erste-Hilfe Material auf Verfallsdatum, Vollständigkeit, Lampe auf Funktionstüchtigkeit, sowie alles auf Vorhandensein) wöchentlich beim Autputzen am Wochenende, bzw. nach Gebrauch, oder wenn mal jemand anderer mit meinem Auto unterwegs war.

MfG Ulrich
 

Profi58

Mitglied
Ich weiß auch nicht wie du bei der beschriebenen Fenix auf ein "2-Euro-Licht" kommst?

Er meint damit das kleine Chainlight, nicht die Fenix!

Ich habe zwei Lampen (1x18650 bzw. 2xCR123A, 1xAA Lithium) griffbereit im Handschuhfach, dazu kommen dann die EDC ( 1x14500 oder 1xCR123A) in der Jackentasche und die "Notfunzel" am Schlüsselbund. Ob dann noch für "Otto Normalverbraucher" eine Lampe im Koffer notwendig ist, muß jeder selbst entscheiden. Wer allerdings beruflich jeden Tag längere Strecken fährt, hat doch die Chance, die Kofferlampe zweckgebunden zu benutzen. Die Wartung sollte kein Problem sein, zumal 18650er Hitze und Kälte gut überstehen (zumindest ist das bei meiner Autolampe so). Einmal jährlich den Akku wechseln und gut is.

@ Alzwolf:
Zu Dynamolampen gab es vor kurzem eine Anfrage in der Kaufberatung. Fazit: Vergiß es!
 

BlueGerbil

Mitglied
Halte ich von der Ausstattung und dem benötigten Volumen für wenig zielführend. In´s Auto gehört eine Lampe mit Lithium-Zellen, am besten in die Tür oder die Mittelkonsole, dazu meinetwegen Knicklichter oder eine kleine Warnleuchte, um Umfallorte abzusichern. Da muss kein Peli aussenrum. Bitte nicht falsch verstehen, ich schätze Pelicases in allen Größen sehr, aber hier finde ich´s einfach nichtsinnvoll.