Fenix TK20 - lohnt sich Reparatur

skyalex

Mitglied
Ich habe eine Fenix TK20 die ich wegen ihres schönen gelben Lichts für das Ausleuchten beim Nachtfotografieren nutze. Leider ist mir vor kurzem eine Batterie darin ausgelaufen und beim Entfernen habe ich vorne am Lampenkopf das Gewinde beschädigt (das Gewinde am Batterierohr nicht am Kopf). Jetzt lässt sich der Kopf nicht mehr draufschrauben. Ich überlege nun ob ich mir ein Ersatzgehäuse besorge. Gibt es sowas überhaupt, vielleicht auch ein Alternativgehäuse und lohnt sich das überhaupt?
 

Robin87k

Mitglied
Moin.

Ersatz ist meist schwierig, da so etwas für solche Fälle nicht produziert wird...
Eventuell bei Fenix Deutschland - Flashlightshop , anfragen. Mit Glück haben die ja auch eine defekte rum liegen.

Prinzipiell wenn du Lust und das Geld dafür hast, hol dir was neues, aktuelleres. Dann kannst du versuchen die TK20 selbst wieder fit zu machen (falls das geht)
 

Frittenfett

Mitglied
Hallo Skyalex

Nun die TK20 ist ja schon ein :super: Inwieweit ist denn das Gewinde beschädigt? Wenn Du das Gewinde beschädigt hast z.B. durch einspannen in einen Schraubstock, dann könnte man die beschädigten Gewindezüge mit einer passenden Schlüsselfeile wieder etwas richten.
Ersatzteile wird eher schwierig, es sei denn man hat irgendwie das Glück jemand hat gerade eine defekte im Angebot. Die meissten Chinahersteller haben es nicht so mit Ersatzteilen, schon gar nicht zu älteren Produkten.
 

skyalex

Mitglied
Hallo Skyalex

Nun die TK20 ist ja schon ein :super: Inwieweit ist denn das Gewinde beschädigt? Wenn Du das Gewinde beschädigt hast z.B. durch einspannen in einen Schraubstock, dann könnte man die beschädigten Gewindezüge mit einer passenden Schlüsselfeile wieder etwas richten.
Ersatzteile wird eher schwierig, es sei denn man hat irgendwie das Glück jemand hat gerade eine defekte im Angebot. Die meissten Chinahersteller haben es nicht so mit Ersatzteilen, schon gar nicht zu älteren Produkten.

Ich musste das Rohr in einen Schraubstock einspannen um den aufgequollenen Akku rauszubohren. Klingt brutal, ging aber nicht anders. Bei Herausfeilen der Reste im Rohr bin ich dann scheinbar mit der Feile mal ans Gewinde gekommen. So sind die ersten 2 Gewindegänge etwas beschädigt. Mit einer feinen Feile könnte es evtl. wirklich gehen. Mal gucken wo ich so was her bekomme.
 

ex Vento

Premium Mitglied
Die Auswahl ist da recht groß. Stichworte bei der Suche sind hier WW (Warmweiß) oder NW (Neutralweiß). Sollte bei den meisten Chinaherstellern im Programm sein. Und idealerweise auch noch nach High CRI.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
eine Alternative wäre die Fenix PD40.
Klein, handlich, gut verarbeitet, mit 1000 Lumen /1600 Lumen max. leistungsfähig,dazu gute
Lichtfarbe und kein Thrower (schon ohne Diffusor für Fotozwecke geeignet,mit, noch besser...:D)
Der 26650 er Akku lässt sich in den üblichen 18650er Ladegeräten normalerweise laden, hält aber spürbar länger
durch....
Solltest Du weitere Anregungen brauchen, mach doch einfach ne Anfrage in der Kaufberatung auf...:ahaa:

beste Grüße
Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

Frittenfett

Mitglied
Nun eine Kaufberatung wäre da nicht schlecht, denn die TK20 war doch eine 2xAA Lampe... vielleicht ist die Energieform wieder gewünscht?
 

Trabireiter

Mitglied
wenn du nur mit der Feile ans Gewinde gekommen bist, dann lässt sich das mit Sicherheit wieder richten. Folge dem Vorschlag mit der Schlüsselfeile :)