Feilenstahl und D2

Cold Blade

Mitglied
Lässt sich DS und FeilenStahl zu einem Damastblock schmieden?
und wenn ja wie funktioniert das mit dem Härten??
Sorry wenn ich da irgendwie Unsinn geschrieben habe aber ich kenne mich mit Dmast noch nicht all zu gut aus
 

xtorsten

Mitglied
Was versprichst Du Dir denn von der Kombination?
Ich finde, entweder fein scharf (Feile) oder "verschleißfeste Mikrosäge" ( D2 - für die, die`s mögen ;-))
Davon ab könnte ich nur laienhaft schätzen, ob`s geht, aber da sagt besser jemand was dazu, der mehr weiß.
xtorsten
 

luftauge

Mitglied
D2, bzw, 1.2379/1.2601 wird von den Experten wegen des relativ hohen C- und Cr-Gehalts generell nicht unbedingt zum Schmieden empfohlen, da wirst Du kaum Empfehlungen zum Damastschmieden bekommen.

C u.A. wegen schwieriger Temperaturkontrolle (edit: mehr C = niedrigere Schmelz- und Schmiedetemperatur) und möglicher Graphitausscheidungen,
und Cr wegen Oxidbildung im Paket, was die saubere Verschweissung erheblich stört.

Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

roman

MF Ehrenmitglied
Machbarkeit:
Nun das schweißen funktioniert nur mit Tricks also wenn man unter Luftabschluss arbeitet also wie bei rostbeständigem Damast von Fritz Schneider.
Um auf Lagenzahl zu kommen wäre es also nötig Bänder mit ca.0,5 mm zu schweißen nur glaube ich nicht dass man die bekommt, außer man schleift alles selber auf die Dimension runter
Ein Falten wie bei normalem Lagendamast wird nur unzureichend funktionieren, da man für jede Faltung immer wieder alle zu fügenden Flächen metallisch blank schleifen musst und luftdicht verpacken muss (Elektro- Schweißung) das bringt eine Menge Fremdmaterial in das packet zusätzlich ein.
Falls das nun gelingt ist die Frage wie sollte man das fertige Paket denn nun Wärmebehandeln.
Wärmebehandlung nach dem Feilenstahl würde den D2 unbeeindruckt lassen und er wäre fast so weich wie ohne WB.
WB nach dem D2 würde den Feilenstahl regelrecht zerstören, da dieser überaustenitisierter würde und nur noch aus extra groben Martensit und zu gut 90% aus Restaustenit bestehen würde. Und wenn man noch meint, mit Tiefkühlen was zu holen hat man vielleicht noch 50% Restaustenit und eben gröbsten Martensit und so gut wie keine Karbide mehr (Kurz eine „Gefügekatastrophe“ eben)
Ein dazwischen diesen beiden Optimas gibt es nicht da beide zuweit Auseinader liegen.

Sinnhaftigkeit:
Persönlich sehe ich jetzt keinen Vorteil dieser Kombination

Ich bin sehr gespannt was Du dir davon versprichst
 

kababear

Mitglied
auch wenn es hier off topic erscheinen mag:
was wäre eigentlich ein geeigneter partner für einen damast mit 100cr6?
 

Cold Blade

Mitglied
Was ich mir davon erhoffe? eigentlich garnichts habe nur beide Stahlsorten da und was liegt näher mit dem zu arbeiten was man hat
war ne blöde Idee ich weiss das 2379 kein Schmiedestahl ist hätte ich mir auch eigentlich denken können.


Welcher Stahl währe denn zud Damastherstellung mit Feilenstahl sinvoll ?



Gruss Philipp
 

roman

MF Ehrenmitglied
Nun wie tausendmal schon die Gegenfrage was willst Du damit machen! Wenn Du mein Buch hast dann geh in die 5 LK und such dir das raus was Du machen willst da steht alles drin:
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
@Kaba: 1.2713/14 ~ L6, die Kombination benutzen die Amerikaner häufig; zeichnet gut und hat im Schnitt 0,8% C.
 

zorro_43

Mitglied
@cold blade:
Für den Anfang wäre eine kombination mit dem 1.2842 sicher nicht verkehrt.
Der ist günstig und leicht zu beschaffen.

Zorro
 

roman

MF Ehrenmitglied
MAn kann regelrecht alles (Amcoeisen, Nickel bis 1,5% C Stahl mit W drin) mit dem Stahl verschweissen, nur braucht man doch mal ne Vorstellung davon was die Klinge leisten soll, dann kann man da auch ne vernünftige Kombination machen.
Also zuerst mal überlegen wo man hin will dann rausfinden was man braucht.
Vorschläge in diese Richtung bekommst Du auch im Buch das genau diese Vorgehensweise unterstütz.
Sicherlich kann ich Dir auch auf anhieb mal 25 Legierungen nennen die Du mit dem Stahl verschweissen kannst und alle werden dann zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.
Ich weis aber nicht welches Ergebnis Du haben willst und daher auch der Verweis auf das Buch damit Du Dir klar wirst darüber und dann kannst Du eine passende wahl treffen.
Hinsichtlich der Ergebnisse gilt je genauer Du das beschreibst was Du mit der Klingen machen willst desto höher ist ihre Leistungsfähigkeit!
Anders herum Je mehr Du ein Allzweckmesser machen möchtest, desto weniger Zweck und desto geringer die Leistungsfähigkeit der Klinge.
 

roman

MF Ehrenmitglied
Nun schmiedest Du selbst? Anfänger oder Könner?
Als Anfänger solltest Du mit einer einfachen Übung beim Damaszieren beginnen
C75 und der Vorschlag von Günter 2713/14 ist dafür gut
Als Könner 2842 und C75 und 2713
Als Experte Feile und 3505 oder 2419 und 2713/14
ICh denke die ersten beiden mischungen machen sehr gute Alltasmesser wenn sie richtig geschmiedet WB und entsprechnd dem potential des stahles Dünn und fein geschliffen ist.

jedoch denke ich ein 3 lagenstahl Messer tut das auch sehr gut mit 2842 in der mitte und Decordamast (C60+Nickel) aussen
 

Cold Blade

Mitglied
THX´hast du von C75 auch eine Stahlnummer ??



ich schätze dann werde ich einfach mal c75 und 2713 versuchen

Gruss Philipp
 

Cold Blade

Mitglied
Die Esse baue ich gerade und an einen alten in 2 Teile zerbrochenen Amboss komme ich drann (muss der mishandelt worden sein)

THX

gruss Philipp
 

Cold Blade

Mitglied
Du Glückspilz! Aber dafür bin ich nu Multy Tasking fähig und kann dual schmieden ;) :)

4 L-Profiele T=3mm als Spänder
Auf die ich eine Grundplatte 30X30 mm T=5mm aufschweiße
in die Grundplatte kommt ein Loch an das ich einen Heißluftföhn anschließen kann.
Hitzebeständige Keramikfliesen auf die Grundplatte und außen rum Schamottsteine
und damit mir die nicht zur Seite herunterfallen schweiße ich an die Grundplatte noch Gegenhalter

Gruss
Philipp