Faulbaum als Messergriff

Leonardo75

Mitglied
Hallo Messermacher!

Ich habe neulich im Wald ein Stück Holz gefunden, das eine orange Schnittfläche aufwies, obwohl es noch sehr feucht war. Es könnte sich dabei um Faulbaum handeln. Hat jemand von Euch schonmal darauf Messergriffe gemacht und weiß, worauf man dabei achten muss?
Nach dem Trocknen wollte ich ausprobieren, ob das geht. Bis dahin gehen aber sicherlich noch etliche Monate ins Land.
Ich habe bisher nichts über das Material, seine Härte und Dichte bzw. seine Bearbeitbarkeit gefunden.

Für Tips wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße sendet Euch der Leo.
 

zorro_43

Mitglied
Hi Leo!

Eine Bekannte von mir benutzt Faulbaum sehr gerne um Knöpfe daraus zu machen. Sie ist echt begeistert von dem Holz!
Müßte dann auch für Messergriffe gehen.
Unbedingt Ausprobieren!

Zorro
 

DeadlyEdge

Mitglied
Hi, Leo,
Hier wird erwähnt, daß das Holz brüchig ist :rolleyes:
Hmm, knabere doch etwas frische Rinde oder trockne welche und iß die dann... Falls sich im ersten Fall eine brechreizauslösende und im zweiten eine abführende Wirkung bemerkbar macht, sollte es tatsächlich Faulbaum sein :teuflisch
Gruß,
Martin
 

luftauge

Mitglied
@ Martin/DE :

Wieso denn für den Brechreiz in den Mund nehmen ? :D ,
wenn der im Sommer blüht, stinkt der schon abartig genug :haemisch:

Gruß Andreas/L
 

Leonardo75

Mitglied
Stinkebaum

Hallo Holzfans!

@ zorro_43: Meine Mutter meinte auch, dass sie eine Brosche aus dem Material hat. Für kleine Schmuckstücke scheint es also schonmal geeignet zu sein.

@ Deadly Edge: Ein guter Tip, ich werde ihn beherzigen, wenn ich mal Verstopfung habe :) . Im Ernst, vielleicht reist mir ja auch schon das Holz beim Trocknen, wenn es so brüchig ist. Beim Verarbeiten werde ich das dann auf jeden Fall merken. Im nassen Zustand ließ es sich ganz gut bearbeiten und ist auch noch nicht gebrochen.

@ luftauge: Da ich das Teil auf einer Wanderung in einem Kurzurlaub mitgenommen habe, weiß ich leider nicht, wie der Baum im Sommer aussieht. Die Maserung gefiel mir und das war das wichtigste Kriterium, ich wußte auch zu dem Zeitpunktnoch nciht, was das für ein Baum war. Aber solange das Holz im Sommer nicht stinkt, dürfen die Blüten ruhig müffeln.

Viele Grüße sendet Euch der Leo.
 

Leonardo75

Mitglied
doch nicht Faulbaum?

Hallo Deadly Edge!

Ich habe eben nochmal Deinen Link gelesen und habe gesehen, dass Faulbaum relativ klein ist (eher ein Strauch). Mein Stamm hatte aber einen Durchmesser von 18cm. Vielleicht ist das Holz dann doch kein Faulbaum.

Weiß jemand von Euch, welche Holzsorte sonst an der Schnittkante orange anläuft, während das Holz nach dem Bearbeiten eher normale hellgelbe Holzfarbe aufweist?

Es grüßt Euch der Leo.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Ich habe schon einige Messergriffe aus "Stockbuche" gemacht. Irre Maserungen. Muß aber stabilisiert werden sonst schrumpft das um bis zu zwei Millimeter! Kann gebeizt oder sonstwie nach Geschmack gefärbt werden.
Gruß
Wolfgang
 

luftauge

Mitglied
Falls es nicht bei allen frisch gesägten Hölzern so ist, würde ich auf Kirsche tippen - ich hab bei Nachbarn einige relativ frische Stumpen kriegen können, die sehen so aus, wie Du beschrieben hast, von aussen nach innen orange bis hellgelb, das verändert sich gerade von Tag zu Tag.

Gruß Andreas/L
 

Leonardo75

Mitglied
wahrscheinlich keine Kirsch

Hallo luftauge!

Von der Rinde her ist der Stamm kein Kirschholz. Kirschholz wird auch dunkler mit der Zeit als das Holz und der Farbton des Holzes wirkt sehr viel greller. Ich habe sowas bisher bei keinem anderen Holz gesehen. Aber der Baum wuchs in Deutschland im Münsterland, daher dürfte es nichts allzu tropisches sein.

Es grüßt Dich der Leo.
 

luftauge

Mitglied
Ich hab gerade nochmal nachgesehen, das mit der Verfärbung ist tatsächlich kein Anhalt.
Die gefällten Pappeln an den Strassen sehen nach einigen Tagen genauso farbig aus - liegt vielleicht am Baumharz, der an der Luft aushärtet/oxidiert und dadurch die Farbe ändert.

Die "richtige" Färbung ist wohl erst im Endzustand erreicht.

Gruß Andreas/L
 

Armin II

Mitglied
Pflaumen- und Zwetschgenbaum ist nach dem schneiden auch orange-gelb....also das an der Farbe des Holzes zu erkennen ist nicht so einfach...
 

hogado_willi

Mitglied
Vergesst die Erle nicht !!!!
Damit der arme Kerle einen gute Auswahl hat aber von der Beschreibung kann das auch passen. Wenns das Messer ziert ist´s ja auch nicht so wichtig.
 

Leonardo75

Mitglied
Pflaumen- oder Zwetschgenbaum

Hallo Messermacher!

@ArminII: Sowas könnte ich mir auch als Holz vorstellen, die Obstbäume haben ja recht schöne Maserungen, mal schauen, wie das Holz im geschliffenen Zustand ausschaut, wenn ich es denn mal fertig haben sollte.

@hogado_willi: Ich wollte ja nur wissen, ob ich das Material überhaupt für Messer verwenden kann, oder ob es mir auf der Stelle wegreißt, wenn ich es verklebt habe. Daher das Interesse nach der Baumart.

Ich werde die Holzfärbung auf jeden Fall weiter beobachten, sie sah dieses Wochenende auch gar nicht mehr so knallig aus.

Viele Grüße sendet Euch der Leo.
 

hogado_willi

Mitglied
hi Leonardo 75,
ich wollte damit nur sagen, daß auch die Erle so schön rot wird wenn man sie absägt. Erlenholz( Maser) habe ich an meinem 1 Jahr alten Folder,sieht schön aus und macht einen haltbaren Eindruck