Familiennachwuchs... ...Dagobert ist geboren!!!

Badger1875

Mitglied
Hurra ! ! !





Ich habe Nachwuchs....








....Dagobert ist geboren ! ! !










Endlich ist es soweit:

Ich habe Nachwuchs in Form einer neuen Schmiedepresse.....

Nachdem Uwe vor einem Weilchen meine "alte" Presse gekauft hat und ich endlich mit

  • Designauswahl,
  • Projektierung,
  • Berechnung,
  • Materialbeschaffung,
  • Zurichtung,
  • Zusammenbau und
  • Feintuning

rund drei Jahre verbracht habe (gut, ich habe noch ein paar andere Kleinigkeiten zwischendurch erledigt...) ist es nun soweit, vor zwei Wochen war der erste Testlauf und dieses Wochenende möchte ich die letzten Feinarbeiten, wie Lackieren und so Zeug erledigen.

Weil ich mich selbst riesig freue und endlich diese Baustelle abschliessen kann, möchte ich euch meinen Freudenursprung nicht vorenthalten.

Der kleine Dagobert kann zwar nur rund 20 Tonnen pressen, aber mit 2,7 Sekunden für eine 100 mm Periode, also erst die 100 mm ausfahren und dann die 100 mm wieder einfahren in 2,7 Sekunden ist der der Kleine schon rasant schnell. Jedenfalls ein guter Hammerersatz!
Wenn man nun eine schmiedetechnisch gewünschte kürzere Fahrzeit haben möchte, z.B. mit 50 mm Verfahrweg, dann geht das auch: knapp über einer Sekunde, genauer gesagt in rund 1,4 Sekunden! Die Werte waren eine rechnerische Vorgabe, mit ein paar minimalen Reibungsverlusten kommen in Echtzeit vielleicht 3,irgendwas Sekunden für die 100 mm Weg raus, bzw. eine proportional kürzere Zeit für einen kürzeren Weg eben...



Gut, an die 70 Tonnen von Torstens Presse komme ich nicht dran, aber das wollte ich ja auch nie.
Schnell und kräftig genug, um effektiv arbeiten zu können war die Vorgabe und das habe ich mit rund 500 kg Materialeinsatz für Pressengestell, Zylinder, Aggregat und restliches Drumherum erreicht.
Zugegeben ein Leichtgewicht ist Dagobert nicht, aber da passt er ja zu mir...
Finanzieller Aufwand? Neeee, möcht ich jetzt nicht drüber reden, aber es war alles neu.



Bevor mich nun hier alle fragen, warum der Name Dagobert?

Na Dagobert war doch der größte Erpesser der letzten Jahrzehnte...

:lach:



Bevor es nun Haue gibt, sind im Anhang mal für den Anfang zwei kleine Ausschnitte, zum einschätzen der Größe: die Schraube zur Augenbolzensicherung ist Schlüsselweite 19.


Weitere Bilder kommen in den nächsten Tagen, nicht gleich alles auf einmal!



Freddie
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    102,7 KB · Aufrufe: 682
  • 2.jpg
    2.jpg
    107,2 KB · Aufrufe: 521
Zuletzt bearbeitet:

leielekt

Mitglied
Hallo Freddie,
das find ich hundsgemein einen so anzuleppern und dann keine Bilder. Noch besser wäre ein Video. Da ich mir beim Uwe die Presse gemeinsam mit Dietmar angeschaut habe mal eine Frage zum Motor. Auch wieder 7,5kW? Das ist eigentlich der Grund, warum ich Abstand von Elektro-Hydraulik genommen habe und nun eine vielfach schon gezeigte Presse mit Wagenheber bauen will. Als dann muss ich eben auf die Bilder warten.
Schönes WE.
 

Rincewind

Mitglied
Video!!! Will man schon mal sehen was das ding so leistet. Auf jedenfall würde es so ausschauen als ob die konstruktion die 20T gut wegstecken könnt.
 

Badger1875

Mitglied
Video!!! Will man schon mal sehen was das ding so leistet....
Gemach, gemach...


...gut Ding will Weile haben und ihr wollt ja alle noch ´ne Steigerung, oder?

Auf jedenfall würde es so ausschauen als ob die konstruktion die 20T gut wegstecken könnt.
Momentan ist der Kleine begrenzt auf die 20 Tonnen und das soll auch so bleiben, wegstecken kann die Konstruktion vielleicht 100 Tonnen oder mehr, ohne dass man was sieht. Aber wer will den da schon hin? Ich bau die Teile ja nicht, um der Schwerindustrie Konkurrenz zu machen...
Leisten kann das Aggregat wieder 350 bar, nur ist jetzt das Druckbegrenzungsventil auf 200 bar eingestellt und im Tank verbaut, dass ich mich auch nicht dazu hinreißen lasse und mehr Dampf in die Sache bringe. Nötig ist sie definitiv bei meiner möglichen Geschwindigkeit nicht!

Da ich heute den ganzen Morgen und bis jetzt im Wald beim Holzmachen war und jetzt erst in die Schmiede gehe, kommen erst gegen später vielleicht wieder ein paar Bilder, mal sehen...

... ich muß da draussen erst mal etwas aufräumen, vielleicht mach ich ja noch das Feuer an und lass Dagobert was machen...


Freddie
 

Torsten Pohl

Mitglied
:super::super::super::super:

das sieht richtig gut aus, zeig sie mal komplett deine Rahmenkonstruktion sieht sehr vielversprechend aus, und 20t sind nach meiner Einschätzung und den von dir sonst genannten werten ebenfalls:super::super::super:
Die 70t meiner Presse werd ich vermutlich für das was ich mache im Leben nie brauchen, eingestellt auf etwa 30t ist die für manches schon zu heftig und ich gehe oft auf etwa 20t zurück!!!.

Da gibts soweit gar nix zu meckern, sieht nach gewohnter Toparbeit von dir aus!!!

Tschau Torsten
 

Badger1875

Mitglied
So, bin gerade am Video-Dateien am konvertieren, kann nur noch ein Weilchen dauern, aber heute Abend gibt´s noch was zu sehen...

Bis später

Freddie
 
Zuletzt bearbeitet:

Badger1875

Mitglied
Jetzt habe ich euch Videos versprochen, aber da sind ein paar kleiner Probleme aufgetreten...


...irgendwie klappt es aber nicht mit der Umwandlung. Die einzelnen Clips bleiben bei einer Größe von 60 - 200 MB, zum Hochladen zu heftig. Zum Schrumpfen muss ich erst noch was finden...

Gut, da muss ich nun noch etwas basteln, aber ich habe da noch ein Bildchen für euch...


Freddie
 

Anhänge

  • 3.jpg
    3.jpg
    82,4 KB · Aufrufe: 474

Badger1875

Mitglied
So, die Videos sind nun bei Youtube unter:

Video 1
Video 2
Video 3
Video 4
Video 5
Video 6
Video 7

anzuschauen. Sie sind nicht die beste Qualität, aber man kann sehen was Sache ist.

Die Geräuschentwicklung ist etwas laut, aber das liegt an dem Abdeckblech vor dem Zylinder. Ich habe das Teil mal angebaut um die Kolbenstage im ausgefahrenen Zustand vor Schweißspritzer zu schützen, ich möchte nicht gleich an einem neuen Zylinder die O-Ringe tauschen! Um die Geräuschkulisse etwas zu minimieren, kommt da noch an beide Abdeckbleche (vorn und hinten) eine Antidröhnmatte rein, damit sollte es dann wieder erträglich werden.

Ich hoffe, ich habe eure Neugier gestillt....


Freddie
 
G

gast

Gast
Herzlichen Glückwunsch zu dem gelungenem Projekt.

Da könnt man direkt neidisch werden!

Sehr schöne Arbeitsgeschwindigkeit. Vor allem wenns um Recken geht. Das ist ja schon besser als mit nem "Maschinenhammer" und vor allem leiser! Und ich denk mal das die Dosierbarkeit auch viel feinfühliger ist.

Respekt!

Kannst du was über die Leistung der Hydraulikpumpe sagen? Wieviel Liter bringt die denn pro minute?

Zum Thema Zylinder:
Kannst du was über dessen Leistung sagen? Ist das evtl. so einer wie in nem Bagger? Oder noch stärker und schneller? Ich denk mal, das die Zylinder die im Bager verbaut sind, auch schon ganz schön schnell arbeiten. Wenn man mal bedenkt, das die Arme doch recht lang sind und sie sich auch ganz schön schnell bewegen. Und vor allem brauchen die auch Kraft bei der Armlänge.

MfG

Aus der Oberpfalz

Ingo
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Freddie,

hast Du super gemacht, kommst du jetzt gar nicht mehr aus der Schmiede, oder geht das jetzt in Massenproduktion über.

Grus Kuno
 

Badger1875

Mitglied
Na denn mal danke für die Blumen!!!

Die Videos zeigen die Presse beim Arbeiten in normaler Geschwindigkeit, also nicht in zeitgeraffter Wiedergabe! (wollte ich nur mal nebenbei erwähnen...)

Ich habe im Anhang eine kleine Exceltabelle zum Berechnen von hydraulischen Pressen reingestellt: in den oberen Feldern einfach die eingetragenen Werte durch die vorhandenen Gegebenheiten ersetzen, die Tabelle spuckt dann so das Wichtigste zum Thema Presse aus.

Geschwindigkeit in Kombination mit ausreichend Kraft sind die grundlegendsten Eigenschaften die eine brauchbare Schmiedepresse haben sollte.

Nun zu den Daten:

Aggregat:
Motorleistung: 7,5 kW 400 Volt
Motordrehzahl: 1400 U/ min-1, deutsche Fertigung mit Leistungsreserve
Pumpenhubraum/ U min-1: 26 cm³
Maximaldruck: 350 bar
Druckbegrenzungsventil eingestellt auf 200 bar
Tankinhalt 60 Liter
Verschlauchung: 15L
Systemdruck im Ruhezustand: unter 5 bar, bedingt durch Reibungsverluste


Zylinder:
Außendurchmesser: 125 mm
Kolbendurchmesser: 110 mm
Kolbenstangendurchmesser: 60 mm
maximaler Hub: 280 mm
Augendurchmesser: 60 mm
doppeltwirkend

Elektrik-Trick:
Stromversorung: 380 V Drehstrom
Anschluß: CEEKON-Stecker 32 A
Absicherung: 25 Ampere
Hauptschaltung: über Schütz
Aggregatstart und Abschaltung: über elektronischen Sanftanlauf
Positionierung des Bärs: über Koordinatenschalter


Pressenkonstrukt
Rahmen: O-Rahmen
Material: 120 mm HEB
Gesamthöhe: 2250 mm
Gesamtbreite: 480 mm
Zylinderaufhängung: 20 mm plasmageschnitten, auf Passung gespindelt
Bärführung: 20 mm plasmageschnitten, geschraubt mit 12.9er Senkkopf
Gesenkbreite: 240 mm
Gesenk: 3-fach Kombi auswechselbar
Schweißkonstruktion


Mehr gibts dazu nicht zu sagen...

  • Die Presse funktioniert sio wie sie es soll und wie sie vorher berechnet wurde
  • Spiel in der Bärführung ist notwendig und liegt unter 1 mm
  • Verwindungen wurden keine festgestellt

Freddie
 

Anhänge

  • Hydraulikberechnung.xls
    22,5 KB · Aufrufe: 144
Zuletzt bearbeitet:

Badger1875

Mitglied
Herzlichen Glückwunsch zu dem gelungenem Projekt...

Danke!

...Kannst du was über die Leistung der Hydraulikpumpe sagen? Wieviel Liter bringt die denn pro minute?...

siehe Tabelle

...Zum Thema Zylinder:
Kannst du was über dessen Leistung sagen? Ist das evtl. so einer wie in nem Bagger? Oder noch stärker und schneller? Ich denk mal, das die Zylinder die im Bager verbaut sind, auch schon ganz schön schnell arbeiten. Wenn man mal bedenkt, das die Arme doch recht lang sind und sie sich auch ganz schön schnell bewegen. Und vor allem brauchen die auch Kraft bei der Armlänge...

Die Leistung eines Zylinders kommt aus der Pumpe und somit eben aus dem Motor!!!
Mit einem 2 kW Spielzeugmotor 20 oder mehr Tonnen bewegen zu wollen, geht wenn, dann nur seeeehr laaaangsaaaam!

Ein großer Bagger hat nicht umsonst 500 PS Leistung, zum Angeben braucht das der Baggerfahrer nicht, die Leistung will nur die Pumpe!
Fahrantrieb mit allen Achsen gleichzeitig, im Bereich der Fahrhydraulik mit Lenkung und dann noch einen 1 m³ - Löffel mit Arm usw. bewegen im Bereich der Arbeithydraulik und das eben nur mt einem Motor!

Beim Zylinder ist einzig die mechanische Festigkeit von Bedeutung, die Schnelligkeit ist wieder ein Produkt aus Fördermenge und Kolbenfläche, siehe wieder die Tabelle!!!

Freddie
 
Der absolute Hammer...naja eher presse.

Eine richtig gute Alternative zum Hammer.
Wenn das Ding in serie gehen würde, wäre die Bestellmenge bestimmt groß hier im Forum(könnte ich mir vorstellen), bzw. die Wartezeit ewig wegen auslastung beim Bau.

Ich muß gestehen, da ich weder Hammer noch Presse betreiben kann und immer einen Zuschläger bemühen muß bin ich doch etwas neidisch.

:super::super:
Grüße
Thomas
 

Holgi

Mitglied
Guude!

Sehr schön, vor allem die Geschwindigkeit. Das ist echt schon fast Maschinenhammerschnell. :super:
Das seitliche Spiel sieht ja relativ viel aus, obwohl Du schreibst, kleiner 1mm. Wirkt sich das nicht aus beim Schmieden? Also daß das Teil sich wegdrückt?
Bei meiner Uraltspindelpresse muß das Teil genau mittig auf dem Gesenk liegen, sonst weicht das Obergesenk seitlich aus wegen ausgenuddelter Bärführung. Wenn man nicht aufpasst, gibt es statt einem Rechteck oder Quadrat ein Trapezquerschnitt.
Hast Du auch ein Foto (oder mehrere) ohne die Abdeckbleche?
Ich denke auch, Dein Rahmen wird 100to aushalten, ohne sich zu beschweren.

Gruß aus Mittelhessen,

Holger
 

Badger1875

Mitglied
@ Holgi,

durch die relativ lange seitliche Bärführung sieht das Spiel schon sehr groß aus, aber beim Recken (Dagobert hat zwei Reckstufen grob und fein) würde bei einem größeren Spiel das Werkstück sehr schnell sehr krumm werden (d.h. gebogen) bei einer Werkstücklänge von 50 cm mißt die Biegung in der Mitte vielleicht 5 mm, also wirklich vernachlässigbar.
Im Vergleich zu verschiedenen Luft-/ oder Federhämmern, an denen ich schon gearbeitet habe ist es oftmals schwieriger gewesen, ein einigermaßen gerades langes Stück zu schmieden.

Was es allerdings meistens war:

Langsamer!

Ich denke ich habe mit Dagobert eine wirklich brauchbare Unterstützung für meine Arbeit geschaffen und werde wohl auch noch ein Weilchen brauchen, um alle Vorzüge auszutesten. Dabei werden sicherlich noch ein paar Schwachstellen rauskommen, aber das lass ich mal ganz entspannt auf mich zukommen!

Ich habe von Uwe schon seit ewig nichts mehr gehört, also auch keine schwerwiegend negativen Erkenntnisse beim Betrieb meiner "alten" Presse. Dafür aber eine ganze Menge nette Sächelchen gesehen... ich glaube, ohne meine Presse hätte er die nicht so hinbekommen.

Nachher noch etwas mehr...

Freddie