Fällkniven NL1

Admiral Numa

Mitglied
Fällkniven NL1 und laminierte Stähle

Hallo,

1. Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit dem NL1 oder einem anderen Messer aus der NL-Serie gemacht?

2. Wie sind grundsätzlich laminierte Stähle, wie der hier verwendete, zu bewerten? Sind sie wirklich so gut wie angepriesen?

Gruß,

AdmiralNuma
 
Zuletzt bearbeitet:

Rage

Mitglied
Hi Admiral Numa

zum NL1 kann ich nur sagen, dass es mir zu teuer und zu gross ist.
Das "NL4 Frej" begeistert mich schon eher, ausser der Preis, aber
vielleicht gibts hier mal ein super Schnäppchen:hehe: , das sich
lohnt. Auf Erfahrungsberichte über den Laminatstahl warte ich auch
schon.

Gruss Rage
 
F

filosofem

Gast
das messer habe ich auch schon im auge. da würde mich auch mal ein test interessieren. wenn nicht, muss ich´s halt selber testen :lach2:
 

Grizzly

Mitglied
NL 2

Ich habe mir gestern das "Odin" NL2 mit 20cm Klinge (NL1 wäre mir zu lange) bestellt, Lieferung aber erst ab Ende September möglich. Sieht super aus, bin ebenfalls gespannt. Nur die Lederscheide - da werde ich mir wohl eine anfertigen lassen.

Bericht folgt natürlich

:lechz:

Gruss

Grizzly
 

Hannibal 8

Mitglied
NL1 Thor von Fällkniven

Hallo zusammen!

Ich habe mir vor kurzem das NL1 gekauft und bin damit sehr zufrieden. Alleine der Ledergriff hat mich zum Kauf bewegt. Die Scheide ist auch von guter Qualität und hat eine Schutzeinlage aus Plastik die ein schräges durchstechen oder beschädigen der Scheide verhindert.
Die Schneide ist ähnlich wie bei einer Axt. Es soll auch als Haumesser eingesetzt werden. Man soll damit Armdicke Äste mit einem schlag durchtrennen können. Das hörte sich gut an und wurde später auch von mir getestet. Mit einem kräftigen Hieb habe ich einen Ast(ca.8cm durchmesser) schräg durch geschlagen. Die Schneide nahm dabei keinerlei Schaden. Haare(je nach Typ) kann man zwar nicht so gut damit rasieren wie z.B. mit einem Messer von Cold Steel aber ein Blatt Papier schafft es locker. Vielleicht bekommt man die Schneide ja noch schärfer hin(habe aber noch keinen Grund dazu sie zu schärfen).

Fazit: Für stolze 900 Mark bekommt man ein großes schönes Bowie Messer das für den Wildnisaufenthalt wie geschaffen ist! :super: