Fällkniven-Beschichtung der totale SCHROTT!?

aqua

Mitglied
Mal eine kleine Horrorgeschichte zu später Stunde: Als ich heute bei einem Kumpel Pizza gemacht habe und diese zu „Lethal Weapon 4“ verdrückt werden sollte, habe ich diese (Ehrensache) mit meinem beschichteten WM 1 gevierteilt. So weit so gut. Jedenfalls seh ich wie ich das Messer von Fett und Tomatensabber befreie eine blanke Stelle vorn an der Spitze der Klinge. Nach dem ersten Shock sehe ich mir das Messer nochmal genauer an und sehe weitere realtiv grosse Abschabungen auf die gesamte Klingenlänge verteilt, die davor definitiv noch nicht da waren. Kurz: Die Klinge sieht jetzt aus wie Sau!!!
Was mich interessieren würde, ist, ob es tatsächlich die Möglichkeit ist, dass diese Beschichtung so beschissen ist und sich infolge der Hitze der Pizza so erhitzt hat, dass sie so weich geworden ist, dass sie sich schon duch normales Schneiden ablöst.:mad: Hattet ihr schonmal ähnliche Horrorerlebnisse mit einer Fällkniven-Beschichtung? Selbst die (anscheindend) recht schwache Tefoln Beschichtung von Benchmade hat solche Einsätze ohne Probleme überstanden.
 

HankEr

Super Moderator
Naja, man sollte sich auch mal überlegen wie gesund die abgesprungenen Teile einer Beschichtung im Essen sind.
 

MarkusS

Mitglied
Also, ich habe gerade den Test mit meinem WM1 und einem Brot frisch aus dem Backofen gemacht (90 Minuten bei 160 Grad Celsius war das Brot im Ofen). Kaum dass es raus war habe ich das WM1 gezückt und bis an den Griff reingesteckt.

Resultate nach ca. 5 Minuten Verweildauer der Klinge im Brot:

- Meine Frau hält mich nun endgültig für bescheuert;
- Die Beschichtung der Klinge ist absolut o.k. - keine Fehlstellen;
- Der Anschnitt des Brots an der Einstichstelle zeigt keine Verfärbungen / Fremdkörper;
- Der Griff des Messers war da wo er auf dem Brot aufgelegen ist etwas weich - aber weit davon entfernt zu schmelzen.

Gruss
Markus
 
G

gast

Gast
tja

jetzt weißt du wenigstens warum samurais mit ihrem schwert NIEMALS frische pizza schneiden... du kannst messer in bäume prügeln oder einen acker umgraben - aber pizza ist tabu! ;)
 

crashlander

Premium Mitglied
Teflon ist im Zweifelsfall zudem harmlos, es wird vom Körper einfach wieder ausgeschieden. Darum sind auch Teflonpfannen unbedenklich (anders siehts natürlich bei nicht-original-Teflon-Beschichtungen aus).
Im Normaltemperaturbereich ist die Beschichtung ziemlich gut, mein S1 hat noch keine Abplatzer. Ich habe auch schon Orangen damit gemeuchelt, an der Säure kanns also nicht liegen.
 

pick-up

Mitglied
Original geschrieben von crashlander
Teflon ist im Zweifelsfall zudem harmlos, es wird vom Körper einfach wieder ausgeschieden. Darum sind auch Teflonpfannen unbedenklich (anders siehts natürlich bei nicht-original-Teflon-Beschichtungen aus).

na wenn du dich da mal nicht irrst. wenn eine teflonbeschichtung heile ist, ist sie absolut unbedenklich. wenn sie auch nur einen kratzer hat, ist sie das krebsbringesde was es nur so gibt. normalerweise sollte jede pfanne ode jeder topf , der einen kratzer in der teflonbeschichtung hat sofort in den müll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

fshamburg

Premium Mitglied
Als absoluter Fällkniven-Fan muss ich sagen: Die Beschichtung geht so! Fällkniven selbst gibt zu: Die Beschichtung hält nicht ewig. Bei meinem F1 ist an der Spitze auch ein Abplatzer und allein der Gebrauch einer Kydex-Scheide führt zu ziemlichen Streifen. Lösung: Kauft die Dinger ohne Beschichtung. Mit Rost hatte ich bislang keine Probleme. Gruß Frank
 

crashlander

Premium Mitglied
@ pick-up: Wie gesagt bezieht sich das auf reine Teflonbeschichtungen wie bei Tefalpfannen, Konkurrenz- oder billigere Produkte sind was anderes. Die können schon gesundheitlich bedenklicher werden.
Muß mal schauen wo ich die Info herhatte, war aber eine seriöse Quelle (BTW nicht die Homepage von Tefal ;) )
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo pick-up,

mir erscheint Deine Aussage ein wenig zu radikal. Teflon (auch PTFE also Polytetrafluorethylen genannt) ist ein extrem chemikalienbeständiger (und natürlich auch temperaturbeständiger und reibungsarmer) Werkstoff, der nur von wenigen anderen Chemikalien angegriffen werden kann (bei denen unsere Stähle und wer weiss was sonst noch vorher kapitulieren). Wenn Du also ein Stück Teflon isst, wird es Deinen Verdauungstrackt ohne sich aufzulösen passieren. Wenn Du PTFE aber überhitzt hast, dann sieht die Sache vielleicht anders aus, darüber weiss ich aber nichts.

Wenn ich mich täusche dann bitte sagen, bin immer für Wissenserweiterungen dankbar.

Nachteilig an PTFE sind meiner Meinung nach der hohe Preis und die beschissene Verarbeitbarkeit, sowie die schlechten mechanischen Eigenschaften. Also eignet sich das Zeug am meisten für Beschichtungen.

Viele Grüße vom Leo.
 

Flieger

Mitglied
AFAIK ist Teflon an sich völlig ungefährlich, weil es ein hochstabiles Molekül und vom Körper nicht aufzuspalten ist. Allerdings wird in die Beschichtungen von Pfannen erheblich mehr reingebacken, so daß darin eventuell ungesunde Bestandteile enthalten sind.

Gruß Chris

EDIT: Leo war schneller :super:
 

pick-up

Mitglied
aaaaaaaaaaaaaalsoooo :

ich habe vor einiger zeit bei der sendung stiftung warentest ist schon ein paar jahre her gesehen, das die gesagt haben, wenn die beschichtung ok kann nüscht passieren. wenn sie allerdings nur einen kratzer hat, der durchgeht, ist es hoch krebserregend. nun kann ich allerdings nicht mehr sagen, ob es im zusammenhang mit dem erhitzen steht( ich nehme es allerdings an). auf jeden fall wandert bei mir jede pfanne, die teflonbeschichtet ist und einen heftigen kratzer hat in den müll.


das schlimme ist ja , man sieht den mist nicht, den man da zu sich nimmt. man bekommt keine roten flecken oder die ohren fallen ab. es ist ein fieser schleichender vorgang. und den muß ich net haben.

ich werde allerdings versuchen mich noch mal schlau zu machen und wenn ich was finde, stelle ich es hier rein
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi,

ich glaube, über Teflonbeschichtungen von Messern, speziell Fällkniven, haben wir vor einigen Monaten schon mal diskutiert. Ich denke mal, daß es in der Natur der Sache liegt, daß Teflonbeschichtungen nicht ewig halten.
Wenn mich Kunden fragen, ob sie ein Fällkniven-Messer mit oder ohne Beschichtung kaufen sollen, rate ich immer eher zur unbeschichteten Variante, ... es sei den sie sind Navy-SEALs und robben dauernd in der Brandnung rum... :staun: :hehe: :cool:
 

pick-up

Mitglied
gerade gefunden:

Teflon

Ein sehr temperaturbeständiger und chemikalienfester Kunststoff, der oberhalb von 300° C in zum Teil giftige Produkte zerfällt. Teflon (Handelsbezeichnung für Polytetrafluorethylen, PTFE) ist beständig gegen fast alle Lösemittel und in einem sehr weiten Temperaturbereich (-270° C und +260° C) einsetzbar ist. Es wird daher vor allem für nichtrostende Überzüge, Imprägnierungen, Rohre, Dichtungen, Isolierungen, feste Schmiermittel, nicht brennbare Chemiefasern, zum Beschichten von Bratpfannen und neuerdings auch für High-Tech-Textilfasern verwendet. Zum Problemstoff macht Teflon der hohe Fluor-Anteil, der bei der Verbrennung zu der Bildung von hochgiftigen Furanen und Flusssäure führen kann


auf dieser seite: http://www.eta.at/service/umweltlexikon.htm#p

einfach teflon anklicken.

wenn die pfanne einen kratzer hat, ist die oberfläche nicht mehr geschlossen und das teflon verbrennt............bzw zersetzt sich



nachdem der krebs meine halbe familie zerlegt hat , bin ich vorsichtig geworden. lieber einmal zu viel vorsichtig, als einmal zu wenig
 
Zuletzt bearbeitet:

Don Markus

Mitglied
wenn sie allerdings nur einen kratzer hat, der durchgeht, ist es hoch krebserregend.

Cool, meine Pfanne ist schon bis aufs blanke Metall durch...hmm...muss ich jetzt 'ne neue kaufen? :argw:

Zum Problemstoff macht Teflon der hohe Fluor-Anteil

Na ja, Flour wird auch seit jahrzehnten zu Salz, Zahnpasta und Lebensmitteln zugesetzt, obwohl inzwischen jeder Hinterwald-Wissenschaftler wissen dürfte, dass das Zeug toxisch ist. Das bisschen Beschichtungs-Abrieb machts dann auch nicht mehr :irre:
 

Sam Hain

Mitglied
@ pickup

Letzer Stand soweit ich weiß: Teflonbeschichtungen in Pfannen sind auch zerkratzt unbedenklich. Wegen der schon beschriebenen Eigenschaften. Der Körper scheidet es vollständig wieder aus. Man hat die Ansichten von vor ein paar Jahren da revidiert. Also keine Sorge wegen dem Zeugs.

Quelle: Lebensmittelchemiker aus Bekanntenkreis und Medienberichte jüngster Zeit.

CU
sam
 

crashlander

Premium Mitglied
na dann, war mir da auch sicher. Glück gehabt. Also immer schön Tefal kaufen, hehe.

@ Don Markus: In Zahnpasta ist Fluorid drin, nicht Fluor. Zum Glück, würde ich sagen. Glück für die Bakterien, die würden auch hopps gehen.

Zurück zum Thema, hab mir mein beschichtetes S1 nochmal angeschaut.
Direkt an der Klingenspitze ist die Beschichtung leicht abgenutzt, wohlgemerkt nicht gesplittert.
Ebenso direkt an den Hauptberührungspunkten entlang der Schneide, leicht matt geworden aber keine größeren Abnutzungserscheinungen.
Ich würde es mir nächstes Mal unbeschichtet kaufen, obwohl das Messer so recht elegant wirkt.
 

aqua

Mitglied
Ja, schon komisch. Es scheint nicht wirklich Leidensgenossen bei diesem speziellen Problem zu geben (btw, ich wünsch das natürlich auch Keinem!!). Dass eine Beschichtung sich abträgt, wenn sie beansprucht wird ist irgendwie klar, da sag ich auch nix dagegen, aber beim Pizzaschneiden ist das schon merkwürdig. Ich hab heute auch nochmal versucht (optisch gibts für mich an dem Messer nix mehr zu verlieren) mit dem fingernagel an den Rändern der blanken Stellen die Beschichtung weiter abzukratzen, was aber nicht möglich war. Mit einem alten Messer ging es dann. Da aber die Pizza bestimmt keinen so hohen Widersatand bot als das Messer muss wohl tatsächlich die Hitze (ca 200°C) verantwortlich gewesen sein.
Jedenfalls werd ich das Messer halt jetzt sorgloser benutzen und wenns mal vollends total beschissen aussieht den Beschichtungsrest voll runterschleifen und gut ist!
Ich hätte mir das Messer auch lieber unbeschichtet gekauft, aber bis weit nach dem Kauf war ich der Überzeugung es gäbe dieses Messer nur Beschichtet. Trotzdem wird es mir für die Zukunft eine Lehre sein und ich werde vermutlich nie wieder ein Gebrauchsmesser mit Beschichtung kaufen.
Im übrigen würd ich auch keine Teflonpfannen kaufen. Die Gusseisernen, die es auch schon vor 150 Jahren gab sind immernoch die Besten:D