europäische und asiatische Schwerter

curufin

Mitglied
Weiß jemand warum im europäischen Kulturkreis die Schwerter zwei Schneiden haben und im asaitischen Kulturkreis nur eine?

;-)

tschau tschau
 

Armin II

Mitglied
Ist doch gar nicht wahr! Wer behauptet denn sowas?

Schwerter mit gerader Klinge sind im Normalfall zweischneidig, Schwerter mit gekrümmter KLinge einschneidig, weil es da keinen Sinn machen würde die Rückseite zu schleifen weil man die ja eh nicht benutzen kann. Und sowohl im asiatischen als auch im europäischen Kulturkreis gab es gerade als auch gekrümmte Schwerter, kommt nur darauf an welchen historischen Zeitraum man betrachtet.

Dazu muss man einmal die gesamte historische Entwicklung im Bereich Schutzwaffen (Panzer, Rüstungen Harnische) und Angriffswaffen betrachten: Vor der Erfindung des Schiesspulvers, bzw. vor der Einführung von Feuerwaffen konnte man sich durch Rüstungen und Harnische (sprich Blechpanzer) gegen Schusswaffen ( Pfeile) schützen. Die einzige wirksame (mehr oder weniger wirksam) Waffe gegen einen solchen Gepanzerten Ritter waren nun einmal schwere Schwerter, Streitkolben oder Streithämmer. Mit der Erfindung von Feuerwaffen wurden besagte Blechpanzer relativ wirkungslos und gerieten schnell aus der Mode. Dadurch ging dann die Entwicklung zu leichteren Blankwaffen, wie z.B. Degen, Rapier, Säbel usw. die dann z.T. auch gekrümmte Klingen hatten und die sich wesentlich flinker führen liessen. Im asiatischen Raum waren derart schwere Rüstungen wie die europäischen Rüstungen niemals im Gebrauch, die Rüstungen waren leichter, bestanden oftmals nur aus Lederplättchen und schmalen Metallstreifen, wodurch man sich in solchen Rüstungen natürlich auch wesentlich besserbewegen konnte.

PS: Das ganze Spiel geht übrigens bis heute weiter: Munitionshersteller entwickeln neue Munittionsarten gegen Kampfpanzer und die Panzerentwickler entwickeln neue Panzerungen dagegen die dann als Mehrschichtpanzerungen, mit Keramikeinlagen oder als Reaktivpanzerungen ausgeführt sind.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Slick

Mitglied
Neulich auch der Waffenbörse in Dortmund haben ich ein altes japanisches Schwert gesehen, das war gerade, beidseitig scharf und hatte eine Rille in der Mitte, nur der Griff war eindeutig japanisch( mit Tzuba und allem) war ein echt interessantes Stück, mit schönem Hamon(Härtelinie)auf beiden Seiten, die Rille war orange-rot lakiert
(das war früher wohl nicht unüblich, so brauchte man in der Rille nicht zu polieren)
Ausserdem gibt es sehr viel europäische Schwerter mit nur einer Schneide( Falcata, Falchion z.b.)

Grundsätzlich würde ich mal sagen das zweischneidige Schwerter eher zum stechen gedacht sind (z.B. durch Schwachpunkte in der Rüstung), siehe Gladius der Römer,
und Einscheindige, eher zum schlagen.

Wobei es natürlich Ausnahmen gibt, z.b. Biddenhänder waren wohl zum Breschen schlagen in Lanzenreihen gedacht, sind aber gerade und zweischneidig evt. geflammt.