Es sollten Zwillinge werden

ferrum57

Mitglied
Hallo, habe mich auch einmal an einer Gürtelschließe versucht.

Gürtelschnalle aus Va, mit Inlay aus vier tordierten Damastbarren.
Form der Gürtelschließe in Anlehnung an ein Militärkoppel.
Länge 74mm, Höhe 54mm für Ledergürtel 48mm.Ledergürtel punziert und mit einigen Silberconcha besetzt.
Ich wolte eigentlich ein gleiches Paar Gürtelschnallen herstellen, deshalb habe ich das Damastpaket mittig aufgeschnitten und weiter bearbeitet. Leider hat sich beim richten ein Inlay in zwei Teile zerlegt,somit bleibt eine Schnalle vorläufig unvollendet.
Alle Fräsarbeiten mit Optimum B25, Damastteil mit Bandschleifer eingepasst und eingepreßt, hält ohne Kleber.
Vieleicht hat ja einer einen Reperaturvorschlag.
Viel Spass beim anschauen.
 

Anhänge

  • IMG_0604.JPG
    IMG_0604.JPG
    50,1 KB · Aufrufe: 221
  • IMG_0614.JPG
    IMG_0614.JPG
    37,6 KB · Aufrufe: 172
  • IMG_0616.jpg
    IMG_0616.jpg
    39,8 KB · Aufrufe: 151
  • IMG_0621.jpg
    IMG_0621.jpg
    40,2 KB · Aufrufe: 162
  • IMG_0617.jpg
    IMG_0617.jpg
    53 KB · Aufrufe: 171
  • IMG_0619.jpg
    IMG_0619.jpg
    43,6 KB · Aufrufe: 216

gmo

Mitglied
Hallo,

schöne Gürtelschnallen sind das! :super: Eine tolle Idee mit den Rahmen und Inlays.
Vielleicht kannst Du die Stücke des zerbrochenen Inlays in den Rahmen pressen, den evtl. vorhandenen Spalt mit dünnflüssigem Sekundenkleber und Stahlstaub auffüllen und vorsichtig überschleifen. Einen Versuch wäre es wert.

Grüße
Gerd
 

no bird

Premium Mitglied
Hallo

man könnte auch
die Bruchstelle etwas verbreitern und die zwei Teile "sichtbar" mit Goldlot verlöten .

Gruß Norbert
 

Xerxes

Mitglied
Hi ferrum,

tolle Arbeit:super: Schöne Schnalle und schöner Gürtel...

Zum gebrochenen Stück. Scroll mal auf dieser Seite runter, da findes du ein Weichlot für rostfreien Stahl, das bei ca. 200 Grad schmilzt. Man kann aber auch ganz wunderbar andere Metalle damit verbinden. Wenn die Auflageflächen absolut passgenau sind, sieht man das Lot fast nicht.

Gruß jannis