Erstes selbstgeklöppeltes

smio

Mitglied
Hallo,
hab mir vor einiger Zeit mal im I-net eine Alte LKW-Feder gekauft,
hier nun das Ergebnis meines ersten, in der improvisierten Eigenbauschmiede, selbstgeklöppelten Messerchens :)
http://img826.imageshack.us/i/17137742.jpg/
http://img705.imageshack.us/i/91980823.jpg/
http://img824.imageshack.us/i/84896004.jpg/
http://img638.imageshack.us/i/57289305.jpg/
http://img713.imageshack.us/i/45998976.jpg/

Und jaaaa, nächstes mal lass ich die dezente Schleifkerbe weg :glgl:
p.s. die Daten:

Gewicht 267gr.
Länge 29cm
Klinge 14.6cm davon scharf 13.2cm und etwa 5-6mm Stark, LKW-Feder
Griff 14.4cm Bongossi und Messing geklebt und genietet
 
Zuletzt bearbeitet:

Eisenbrenner

Mitglied
Sehr schönes Messer!
Mir gefällt der Gesamteindruck von Klinge/Griff, gerade da man oben noch Schmiedespuren sieht.
Gefällt mir auch von der Verarbeitung, sehr sauber.
Da kann die Biergarten/Grillsaison ja beginnen ;-)

Einzig 6 mm wären mir ordentlich zu dick, da zickt schon mal die harte Salami bzw. das Holzschnitzen wird zur Qual.
Aber viele nehmen das ja wegen der Optik in Kauf.

Noch ein paar Fragen:
Mit was hast du es geschliffen:
Profi-Gerät oder improvisiert?

Wie hoch hast du angelassen, konntest du Härte messen?
(Ich hab auch noch ein paar Kilo Federn rumliegen ...)

Viele Grüße,
Eisenbrenner

Edit: Jetzt verstehe ich erst was mit "Schleifkerbe" gemeint ist.
Find ich gut so wie sie ist, harmoniert mit der Form des Handschutzes und macht das Messer "charismatischer".
Und ist bei 6mm Klingenstärke auch bestimmt keine Schwachstelle ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

gmo

Mitglied
Hallo,

gratuliere zum ersten selbst geschmiedeten Messer. Ist gut geworden.:super: Aber ich würde statt der "Schleifkerbe "lieber den Handschutz weg lassen und den Griff etwas an dieselbe anpassen.

Grüße
Gerd
 
Ich finde es sehr gelungen, meinen Glückwunsch! Es sieht von der Verarbeitung sehr gelungen aus. Hättest du die Schleifkerbe vielleicht etwas weiter gewählt, hätte man sie als Fingermulde nutzen können um das Messer kürzer zu fassen bei feineren Arbeiten. Trotzdem absolut gelungen :super:
 

smio

Mitglied
Ersteinmal vielen Dank,

@Eisenbrenner: geschliffen hab ich mit dem Winkelschleifer und einem 240er Papier, gehärtet in Öl und dann bei 195 °C 2 std. gebacken.
Vor dem "Feinschliff" hat man sogar so eine Art Härtelinie gesehen, zur Härte selber kann ich aber nichts sagen.
Wie schon geschrieben, alles improvisiert.
Und harte Salami ist mir egal, bin eh Vegetarier.
Das Ding wäre wohl auch eher zum Holz hacken zu gebrauchen, denn zum Gemüse schnippeln :D
 

Eisenbrenner

Mitglied
Ah danke, für deine Ausführungen.
Hätte gar nicht gedacht das man mit der Flex so viel Gefühl hat.
Wie groß war das Blatt grob noch als du geschliffen hast, war eine kleine Flex oder?
Interessant, eine Härtelinie bei Federstahl.
Der härtet eigentlich ganz gut durch.
Hast du absichtlich differenziell gehärtet: nur die Schneide ins Öl gehalten/ nur die Schneide erhitzt?

Fürs Holzhacken ist das Messer zu leicht, und auch Federstahl kann ein gutes Gemüsemesser ergeben!
(Du schärfst zwar oft, aber einfach ;-))
Für was möchtest du das schöne Messer dann benutzen?
Zum rumliegen lassen ist es zu schade.
(ich hoffe ich sprenge nicht gerade das Fragenbudget)
 

Braten

Mitglied
Mein Respekt ist Dir sicher.
Ich find`s immer toll wenn jemand eine alte Handwerkskunst aufleben lässt. Ich finde das Messer sehr gelungen und die Schleifkerbe stört doch nicht, das ist eben handgemacht das gehört so und sehen tust es auch nur du.