Erstes Messer - Wharncliffe

Murphys Law

Mitglied
Hallo zusammen.

Ich habe mein erstes Messerprojekt gestartet.

Wharncliffeklinge mit Chislegrind. Beides, weil ich der Meinung bin das wäre einfacher für den Anfang. Da muss ich weder Symmetrie noch sich verändernde Anschliffwinkel in Kurven beachten.

Hier mal das Design:

Wharnie1.png


Länge: 17,4cm
Klinge: 7,3cm
Material: 3mm SB1

Als "Nieten" sind im kleineren Loch ein 8mm Stahlstab und im größeren Loch ein 10x2mm Stahlrohr geplant.

Und hier die ersten Ergebnisse:
Habe dieses Wochenende ausgeschnitten, gebohrt und den Anschliff gefeilt.
Lang nicht perfekt.
Der Anschliff ist leicht ballig geraten, Innenradien feilen ist die Hölle, schleifen ist ätzend. :D
Das Ricasso hab ich völlig verhunzt, da bin ich mit der Rundfeile viel zu tief reingeraten, jetzt hab ich ne Delle drin. :/

Das Bild zeigt den Zwischenstand von heute Abend, Anschliff ist fertig gefeilt und muss noch geschliffen werden, einige kleine Kratzer von der Feile sind noch drin.

rohbau.jpg


Noch zu tun:
- Weiterschleifen Alle Kanten werden verrundet, der Klingenrücken kriegt ein rudimentales Filework (ähnlich wie enrico hier aus dem Forum das macht solls aussehen)
- Feinschliff,
- dann Härten. (Lass ich machen, selbst kann ich das nicht)
- Griffschalen. G10 mit Fiberunterlage.

Kritik und Kommentare sind sehr erwünscht.

Eine Frage in den Raum: Bis zu welcher Körnung ist es sinnvoll vor dem Härten zu schleifen? Ich hätt jetzt bis 400 geschliffen...

Viele Grüße,
Murphys Law.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manni

Mitglied
Hi,
ja, ja, aller Anfang....
zunächst mal gut, dass du dich aufgerafft hast, es selber zu probieren. Vom Design her find ich dein Modell eine gute Wahl. Du hast schon recht, eine gerade Schneide birgt die wenigsten Probleme. SB 1 ist meiner Meinung nach ein Klasse Stahl, auch preislich unterhalb der Schmerzgrenze und angenehm zu bearbeiten. Das bringt mich auch gleich zum Ricasso. Es gibt, glaub ich, 2 Möglichkeiten. Die erste und wahrscheinlich beste ist, das Teil als Erfahrung zu verbuchen und für kleines Geld einen neuen Flachstahl in Angriff zu nehmen. Glaub mir, du wirst nicht froh mit der Delle, die dir immer ins Auge springt, wenn du das Messer in die Hand nimmst. Die zweite Möglichkeit ist, auf der anderen Seite auch so eine Delle einzufeilen, sofern noch genug "Fleisch" da ist. Dann ist es eben Teil des Designs.
Wie auch immer du dich entscheidest, das zweite Messer wird besser als das erste, das dritte besser als das zweite.....
Viel Erfolg.
Manni
 

sanjuro

Mitglied
.....Wharncliffe-Klinge mit Chiselgrind........
Als "Niete" sind im kleineren Loch ein 8 mm-Stahlstab und im größeren Loch ein 8x2 mm-Stahlrohr geplant......
Die kleinen Mängel sind zwar schade, aber im Gebrauch nicht wirklich schlimm! Der Mensch kann auf mancherlei Weise lernen...

Was ich nicht verstanden habe: warum ist ein Loch für ein 8 mm-Stahlrohr* größer als eines für einen 8 mm-Vollstab?

Gruß

sanjuro

*es sei denn, Deine Maßangaben bezögen sich einmal auf den Innen- und einmal auf den Außendurchmesser
 

Murphys Law

Mitglied
Hallo,
Was ich nicht verstanden habe: warum ist ein Loch für ein 8 mm-Stahlrohr* größer als eines für einen 8 mm-Vollstab?

Da gibts auch nix zu verstehen, war ein Tippfehler meinerseits. :ahaa:

Richtig wäre natürlich ein 10x2mm Stahlrohr. Ich änder das oben noch schnell.

10x2 heisst in diesem Fall 10mm Außendurchmesser und 2mm Wandstärke.

Danke schonmal für die Hinweise.
Ich werd mal versuchen beim Schleifen die Delle noch etwas zu beheben.
Ansonsten muss ich eben damit leben einen Fehler gemacht zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet: