Erstes Messer gesucht, bis 250€

Pmaj

Mitglied
Danke! dann werde ich das in nächster Zeit mal in angriff nehmen.
Leicht ballig, mit kleiner fase und über der Wate um 0,18mm würde ich mir vorstellen, damit sollte es hoffentlich auf dem Niveau eines dünnes Herders liegen aber noch nicht so anfällig sein wie ein Takamura r2. Oder geht´s auch noch dünner ohne das es gleich zu Ausbrüchen kommt bei nicht perfekter Schnitttechnik?
Wenn es dann so weit ist werde ich hier das Ergebnis einstellen.
 

knifeaddict

Mitglied
Moin

Das ist ein ausgedünntes Schanz Slim...das ist noch schlimmer als mein Takamura

40488517pb.jpeg


40488520lu.jpeg


Ich weis jetzt nicht warum jetzt gerade 0,18 mm .
Ich würde Jürgen einfach die Vorgabe ..." So dünn wie möglich " vorgeben. Er tastet sich dann ran ....und hat das schon zigfach gemacht.

Was du beachten mußt , ist der Winkel der Schneidfase....die 15 Grad ab Werk von Takamura sind das " Problem "
Wenn du einen etwas stabileren Winkel ( ca 30 Grad ) anschleifst hast du schon reichlich Reserven.
Ich schneide mit dem Schanz auch Hokkaido Kürbis...hier geht es dann wirklich darum sich an die richtige / passende Schneidtechtick ranzuarbeiten

Verkannten wird gnadenlos bestraft !! Das geht fix

Gruss

Micha
 

Pmaj

Mitglied
Meinst du damit das es noch dünner ausgeschliffen ist als ein Takamura? Würde mich interessieren wie dünn das Schanz über der Wate ist, weißt du das grade?

Die 0,18mm hab ich einfach mal als Wert genommen weil das im Bereich eines dünnen Herders liegen dürfte und das ja noch Fehler verzeiht.
Winkel werde ich definitiv einen stabileren nehmen, also mindestens 30°, vielleicht am sogar erst mal 36°.
So dünn wie möglich ist mir zu gefährlich, dafür schneide ich glaube ich nicht sauber genug da soll`s also lieber nicht am Limit liegen. Aber schon mal gut zu hören das mit einer guten Schnitttechnik dann auch Kürbis kein Problem wäre.
 

knifeaddict

Mitglied
Moin

Hab gerade mal nachgemessen...0,17...lol
War eher so zum Spaß gedacht...halt was so geht...Für Miniwürfel und co...aber mein Liebling

Ich nutze ja ein System....und ja 36 Grad nehm ich auch.

40488731kh.jpeg
 

Bukowski

Mitglied
Ich hab auch mal gemessen.. mein Takamura R2 Gyuto hat direkt über der 36°-Fase 0,09mm und mein Herder K5, auch 36°Fasenwinkel, 0,10mm (gemessen mit 'nem Mahr Messschieber).
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

also auf exakt 0,18mm kann niemand ausdünnen. ;) Das ist eine Sache von Erfahrung und eines gefühlvollen Händchens. Gute Leute dünnen aus, testen dann an Lebensmittel wo's noch klemmt und machen dann den letzten Schliff. Das kann aber von Jürgen niemand verlangen und schon gar nicht um den fairen Preis. In jedem Fall schneidet das mit Sicherheit besser als zuvor.:super:

Gruß, güNef
 

Pmaj

Mitglied
Exakt hätte ich auch nicht erwartet, das war eher als grobe Richtung gedacht. Dann habe ich das allerdings falsch verstanden, bedeutet ich schicke es hin mit dem Wunsch das es leicht ballig mit einer fase geschliffen wird. Und wie dünn es dann wird, hängt dann davon ab wie sich das Messer beim ausdünnen verhält?
Dann hätte ich allerdings kleine Bedenken das es mir vielleicht doch zu dünn wird. Sind die unberechtigt?

Das das Herder K5 an der Fase 0,1mm hat ist doch aber nicht normal oder? Wurde das auch ausgedünnt? Sonst liest man glaube ich eher von 0,2mm.
 

Bukowski

Mitglied
Das Herder wurde von Frau Rudi aus dem Messerkontor nach meinen Wünschen handverlesen und ist, bis auf die Schneidfase, die ich gesetzt habe - wodurch es ja sogar "dicker" wird - im Werkszustand. Das gibt es also schon so ab Werk, das ist ja das schöne an diesen Messern. Das ist aber zugegebenermaßen auch mein dünnstes Exemplar.

Edit: ich habe beim Vermessen gesehen, dass es dringend einen Grundschliff braucht. Danach hat es jetzt 0,115mm. So ist der Lauf der Dinge..
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Mit meinem " Schätzhaken " genau zu messen is nicht...meins liegt auch so wie dein Xerxes.

Da bin ich mehr als skeptisch.

Nie im Leben dünnt Jürgen Schanz eines seiner Messer mit SB1-Klinge auf 0,1 mm hinter der Wate aus. Ich habe hier 5 Slim Line liegen und habe Jürgen damals eindringlich gebeten, aufs Äußerste zu gehen. Das dünnste ist das Petty mit 0,18 mm.

Genau darum hatte ich bei Xerxes angefragt, mir den Hauch einer Klinge aus 1.2442 anzufertigen - quasi eine Kopie des Schanz Santoku Little Slim. Er hat alles gegeben, wie das Bild eindrucksvoll zeigt.

So ein Filet macht Spaß, ist aber als User nicht wirklich zu gebrauchen. Man muß sehr genau wissen, was man tut. Und daran - siehe Bild in post 28 - eine „stabilisierende“ 36-Grad-Fase anbringen :confused::

R’n‘R
 

knifeaddict

Mitglied
Messwerte interessieren mich eigentlich herzlich wenig..
Sondern das Schneidverhalten zählt für mich...das Teil buckelt schön und das Takamura sieht beim Möhrentest kein Land...

Wie MEINE Messer schneiden und wie dünn sie sind kannst du aus der Ferne nicht beurteilen...
 

knifeaddict

Mitglied
Jaaa bei deinem geb ich dir doch völlig recht !!
Bei meinem eben nicht...hab eben nochmal versucht...0,14mm in der Mitte..aber mein Messschieber ist nicht der beste
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Mir geht es um realistische Angaben und Vorstellungen, die Mitlesern und Ratsuchenden helfen, richtige Entscheidungen zu treffen. Mit 0,1 mm hinter der Wate bei einem Trumm mit SB1-KLinge der Größe Deines Schanz geht natürlich auch ein Hokkaido-Kürbis. Ich fürchte allerdings - wirklich nur einer ;) ...

R'n'R
 

Bukowski

Mitglied
Um Messergebnisse zu vergleichen, sollte man vielleicht erstmal die Standards festlegen. @Rock'n'Roll , dein Xerxes läuft auf Null aus oder? Wo misst du? 1mm über der Schneidkante? Wenn ich das Herder 1mm über der Schneidkante messe hat es 0,14mm. Das Ergebnis fällt natürlich anders aus, als wenn ich direkt an den "Schultern" der schmalen Schneidfase messe, die weit weniger als 1mm breit ist. Einen Kürbis damit zu bearbeiten würde ich jedenfalls nicht wagen.
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Ich messe - der Vergleichbakeit wegen - bei Klingen, die auf Null laufen, generell einen Millimeter oberhalb der scharfen Schneide.

Um Messergebnisse zu vergleichen, sollte man vielleicht erstmal die Standards festlegen.

Was die Vergleichbarkeit angeht, hilft auch immer ein guter Kehlshot :) ...

R'n'R