Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden

FMG1991

Mitglied
Hi :)
Heute habe ich mein neues Santoku zum ersten mal geschliffen. Zum Einsatz kam ein King 1000/6000.

Das Messer ist jetzt super scharf :steirer: (für meinen geschmack)
Ich kann mir damit ohne Mühe die Armhaare abrasieren etc...

Allerdings bin ich nach dem Schleifen mit der Optik nicht mehr so recht zufrieden :(

http://cl.ly/3G0U31421T2J2l322j0A
http://cl.ly/001p0Z0J0D2x2F3w1P1j
http://cl.ly/2T1r1q0Q0m3Y210j2006

Was denkt ihr? Habt ihr Tips für mich, wie ich das verbessern kann?
Ich hoffe wirklich, dass Ihr mir helfen könnt :(
LG
FMG
 

Grufti

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Sieht für mich so aus, als hättest du über eine halbe Klingenbreite geschliffen? - zumindest den Schleifspuren nach zu urteilen.
Falls dem so war, dann war der Winkel beim Schleifen viel zu flach - meine bescheiden Meinung.
 

WISCHI

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Hi,

mir ging es mal ähnlich... Bei mir lag es daran, dass ich als ungeübter Schleifanfänger den Winkel zwar insgesamt recht gut halten hab können, es aber ab und an passiert ist, dass ich für einen halben Zug oder so zu flach dran war und schon hast du ein paar dieser hässlichen Kratzer.
Da ich immer schon die Meinung vertreten hab, dass ein Messer ohnehin ein Gebrauchsgegenstand ist, hat mich das nicht weiter gestört.

Zur Problembehebung fällt mir ein, dass ein schöneres Ergebnis sich mit der Zeit von alleine einstellt, zumindest war es bei mir so, mit etwas Übung hält man den Schleifwinkel wirklich die ganze Zeit gut und die Flanken berühren den Stein nicht mehr.

Also, Kopf hoch, ich bin sicher, das gewünschte Ergebnis stellt sich mit der Zeit von alleine ein. Wichtig ist doch erstmal, dass du mit der erreichten Schärfe zufrieden bist.

Greez
Wischi
 

Grufti

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Eine kleine Ergänzung:
Nassschleifpapier (800-1000er) auf einer Glasplatte fixiert und gleichmäßig die breite Fase mit leichtem Druck abziehen. Erfordert ein wenig Geduld, doch die Kratzer werden - falls nicht zu tief - verschwunden sein.
So würde ich es probieren, doch hier kommen bestimmt noch einige andere Vorschläge.
 

FMG1991

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

ich habe bei messerkontor.eu, wo ich das Messer gekauft habe, gelesen, dass man bei diesem Messer den Winkel so herausfindet, dass man das Messer flach auf den Stein legt und dann sanft auf die schneide drückt. dann hebt sich das Messer leicht an und der herstellerwinkel kann eingehalten werden. deshalb habe ich nicht mit 15 grad geschliffen :(
anscheinend habe ich mehrere male zu schwach nach vorne gedrückt, sodass das Messer flach auflag und deshalb jetzt leichte schleifspuren über die ganze breite aufweist an drei stellen. dies stört mich am meisten. die Oberfläche ist nie spiegelblank gewesen, sondern hatte eine "maserung/gleichgerichtete Kratzer" von vorne nach hinten. ich habe im Internet gelesen, dass man diese struktur wieder herstellen kann, indem man vorsichtig mit Stahlwolle 00 poliert. das kommt mir sehr grob vor, was denkt ihr?
Ich denke, das ist mein Ziel: oben diese struktur über die ganze Fläche wieder herzustellen. der Schliff an der Klinge gefällt mir gar nicht so schlecht und wird bestimmt noch von alleine feiner :)
 

Grufti

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Falls dir Stahlwolle 00 zu grob erscheint, dann probiere es mit 000. Ich habe damit lediglich bei Holz meine Erfahrung gemacht.
Für ein gleichmäßiges Ergebnis von der Optik her denke ich das es besonders wichtig ist, immer eine identische Schleif/Polierrichtung beizubehalten. Ich bin darin aber auch ein wenig pingelig ;)
 

Eisenbrenner

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Das Problem kenne ich. Am anfang habe ich auch ständig den Schleifwinkel "verwackelt". Es dauert einfach eine Weile bis man herausfindet, bei welcher Bewegung und warum man (automatisch) den Schleifwinkel verändert. Hilfreich ist auch das aufstellen z.B. einer Digicam auf Steinhöhe und Mitfilmen.

M.m. ist das Problem an den Schleifspuren, das sie Kreisförmig sind, und nicht deren Tiefe/Körnung.
Schon ein Schleifbild mit einem 320 Papier in Messerrichtung ist weniger störend als die "Schleifkreise".

Ich würde nach jedem Schleifen mit Schleifpapier mit 600/800/(evtl 2000) Körnung die Schleifspuren mit einer Schleifrichtung parallel zum Messer nacharbeiten. Und auf lange Sicht einfach schauen, das die Schleiftechnik sich verbessert.
Aber mit dem Papier nicht zu nahe an die Schneide kommen, sonst wird sie wieder stumpf.
 

FMG1991

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Ich habe mich heute Abend noch einmal der Klinge gewidmet :)
Erst habe ich mit einem 400 Schleifpapier die Oberfläche längs der Klinge geschmirgelt und die feinen Schleifspuren wieder hergestellt.
Außerdem habe ich die Klinge nocheinmal geschliffen, jetzt aber mit Tesafilm abgeklebt, damit ich nicht wieder Schleifspuren habe, wo ich nicht will. Nicht sehr elegant dieser Weg, aber am Anfang vielleicht ganz gut :)
Mit der Oberfläche bin ich wieder ganz zufrieden und ich denke, dass mit zunehmender Übung auch die Schneide immer sauberer aussehen wird :)

Habt Ihr noch Ratschläge für mich?

http://cl.ly/2K1u033d1k0M3d0K213U
http://cl.ly/0y2f0I0E162k2V0t260F
http://cl.ly/0U0x0q412d1G1G3g2g3j
 

FMG1991

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Ok, inzwischen bin ich mit dem Ergebnis sehr viel zufriedener!! :glgl: Eine Frage habe ich allerdings noch: Das Messer ist jetzt scharf, wenn man mit dem Fingernagel leicht gegen die Schneide drückt, dann gibt sie ein wenig nach, geht aber in ihre ursprüngliche Lage zurück, wenn man den Druck wegnimmt. Ist das normal?
 

haasi

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Jep, Ausbeulen heißt die ist richtig fein.

Noch zur Ergänzung: Recht gut geeignet zum Abkleben ist mMn ein Krepp-Klebeband, weil man damit sogar der Krümmung der Schneide folgen kann. Aber wie oben schon gsagt wurde, sind die Kratzer ja nur eine Frage der Optik. An der Schneide machst Du Dir wesentlich mehr kaputt, wenn Du zu steil schleifst. In dem Herder-Video bei 3:26 Min it dafür ein unrühmliches Beispiel wie ich finde.
 

smallmagnum

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Sagt mal, macht das wirklich Sinn, die Schneide eines Kochmesser so dünn wie bei einem Rasiermesser auszuschleifen?
Diese Schneide muß doch sehr instabil sein. Wenn man da beispielsweise auf einen Knochen trifft und diesen auch nur streift...
Oder ist das Messer "reserviert" für weiche Speisen, die hauchdünn geschnitten werden müssen und eine solch hohe Schärfe verlangen?

Ich bin zwar kein Kochmesser-Spezialist, schon gar kein Santoku-Spezialist, aber soooo dünn ausschleifen....
Sind die ab Fabrik auch schon so?
 

HarryII

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

Genau, das ist auch meine Überlegung.
Wie es smallmagnum schon angesprochen hat, ist doch ein Messer mit diesem extremen Anschliff für normale Arbeiten im Küchen- oder Haushaltsbereich kaum noch vernünftig zu verwenden??

Gruß Harry
 

FMG1991

Mitglied
AW: Erstes mal geschliffen. Mit Optik unzufrieden :(

ich habe noch wenig erfahrung mit schleifen, aber ich denke ich werde es in zukunft auch nicht mehr so fein schleifen :)
 

odinh

Mitglied
@ smallmagnum und Harry II,
an Knochen hat solch ein Messer in der Tat nichts verloren, warum auch, dafür gibt es Küchenbeile und den Ausbeiner.
Andere harte Lebensmittel wie z.B. krustiges Brot haben auch "ihre" eigenen Messer.
Zum hauchdünn, bzw präzise schneiden von Gemüse, Fisch und Fleisch (ohne Knochen) ist so eine dünne Klinge/Schneide sehr von Vorteil!

mfG John

P.S. Frau Herder scheint wohl nicht sehr oft messer abzuziehen/ zu benutzen...

Bin seit 10 Jahren Koch
 

FMG1991

Mitglied
So, jetzt hab ich ein bisschen mehr Erfahrung. Das Messer ist jetzt "sau" scharf. Tomaten durchfallen lassen kein Problem. Messer geht mit 5 cm Schnittlänge mit Eigengewicht durch eine weiche Tomate :)

Mit einem Micro-Mesh Polierleinen 1200 vom Messerkontor habe ich die Klinge poliert und alle hässlichen Stellen beseitigt. Bin jetzt sehr zufrieden. Mal sehen, vielleicht finde ich nochmal eine Stunde Zeit, dann mach ich eine letzte Feinbearbeitung. Vielen Dank für die lieben Hinweise! :)

LG
FMG
 

thevillain

Mitglied
Hallo in die Runde,


ich bin ein neues Forummitglied und habe mich vor kurzem hier angemeldet.Ich habe schon des öfteren mal in diesem Forum hier mitgelesen,und nun habe ich mich angemeldet um eventuell etwas Hilfe von ein paar Erfahrenen Messer Kennener zu bekommen :)

Ich schreibe in diesem Thread,weil ich plane mir auch einen King 1000/6000 Schleifstein zu kaufen.Was ich bereits bestellt habe,und was gegen Beginn der nächsten Woche kommen sollte ist folgendes:

http://www.shop-021.de/scherenkauf-46-Messer-Schaerf-Set-3.html

Dazu gebe ich mal eine kleine Auswahl an Messern die ich damit schleifen würde:

-Gerber Gator Clip Point Klinge + Serrated Edge mit 420HC
-Buck Vantage Avid mit 13C26 Sandvik Steel
-Buck Vantage Pro small mit SV30
-Gerber Automatic mit SV30
-Gerber AR 3.00 mit 440A
-Gerber Prodigy mit Sandvik 12C27
- Einige alte Bundeswehr Messser,keine wirkliche Ahnung um was für Klingen es sich handelt
-Normale No-Name Taschenmesser

In Zukunft sollen es aber eher Messer werden die keine Serrated-Edge aufweisen.Ich würde aber trotzdem zusätzlich auch gerne ein Tool haben,mit dem ich auch die Serrated Edge schleifen kann.
Hat da jemand vielleicht einen Tipp für mich was man so nehmen könnte ?

Des weiteren bin ich am überlegen was für eine Art Schleifgerät man zum Reisen verwenden kann.Ich habe einerseits gehört,dass die Fälkniven Modelle DC3/DC4 gut sein sollen.Aber ich habe auch solche Modelle gesehen:

http://www.mercateo.com/p/400-14916...dium=web&utm_campaign=Diamant(2d)Schleifstein

Vielleicht gibt es ja Erfahrungen zu den Schleifgeräten,über eine Info würde ich mich freuen :)
Also danke schonmal im Voraus für Antworten !