Ersteindruck UKPK FRN C94PGY

Thehunt

Mitglied
Spyderco erweitert seine Reihe an SlipIts, also an nicht verriegelnden Messern ständig. Man denke an das Wings Slipit, Terzuola Slipit, die Bug-Reihe oder eben das UKPK.

Das Originale G10-UKPK war mir schlicht zu teuer, da kam mir die FRN-Version grade recht.

(zur Kerbe an der Achse komm ich noch)

Gestern abend angekommen, begrabbelt, ab in die Hosentasche.


Der Drahtclip läßt das Messer sehr tief in der Hosentasche verschwinden. Wenn man nicht in die Delle des Clips greift, dann läßt es sich auch angenehm ziehen und trägt sich sehr unauffällig.

Das das Messer sauscharf aus der Box kam sollte klar sein, wenn Golden Colorado, Earth draufsteht, war auch so.

Mal ein paar Vergleichsbilder mit Vic Alox Solo und Delica IV und in der Hand:




Soweit, so gut...aaaaber:

Was macht der Mensch da mit der Kerbe in der Achsschraube?

Naja, ich dacht ich wär schlau, ich kann doch ein Messer zerlegen, grad wenns aus so wenigen Teilen besteht (11 sinds, um genau zu sein).

Es stellte sich raus: ne, kann ich nich.
Die ersten beiden Torxe waren ganz friedlich und ließen sich brav rausschrauben.

Als ich bei der Achsschraube ankam, dacht ich an nichts böses, setzte an und drehte. Und drehte. Und stutzte, den es tat sich nichts. wobei das nicht ganz stimmt, die Schraube drehte sich nämlich fleißig, aber eben nicht im Gewinde, sondern im FRN...

Dreieinhalb Flüche später kam der Dremel raus und ich hab schlicht eine Nut eingeschliffen, denn irgendwie mußte das Biest ja raus.

Drei Hande braucht man, die erste hält das Messer, die zweite den Torx und die dritte laß ich mir auch noch wachsen, die hält nämlich den Schlitzschraubendreher. Ein Schraubstock tuts zur Not aber auch.

Es zeigte sich, das die weibliche Achsschraubenseite sich durchs FRN gedreht hatte.

Naja, nich schön, soll so auch nich, aber deswegen zurücksenden?
(hätt ich ja eh machen müssen, bevor ich anfing zu schleifen)

Also, Messer zerlegt, Schaden betrachtet und als zwar ärgerlich, aber "nicht funktionsbeeinträchtigend" eingestuft.


Die Rückenfederspannung ist für meinen Geschmack ein guter Kompromiß aus leichter Bedienung und vernünftigem Halt.
Wer das Byrd Wings kennt, da sind die Federn deutlich stärker.

Mancher wird es straffer mögen, ich finds gut so. Zu viel Krafteinsatz bei einem Slipjoint muß nicht sein finde ich.

Sowohl an der Daumenrampe als auch am Choil ist das Jimping sehr griffig ohne zu agressiv zu sein.

Wie sich der GIN-1 schlägt wird sich zeigen, aber wir sprechen hier ja eher über ein "Büromesser" und nicht um einen Outdoorchopper.

Kennt ihr das:
Ein Werkzeug (Messer, Lampe, Tool, etc) gehört erst dann zu einem, wenn man sich a) damit geschnitten, oder b) das Dingen zerlegt oder c) ausgiebig damit gearbeitet hat.

a und b treffen jetzt zu, feines Messerchen, bin froh, es gekauft zu haben :super:
...auch mit der Macke.

So, und abschließend nochmal ein Bild vom Schurken:


Fragen und Feddback sind ausdrücklich erwünscht!
 
Zuletzt bearbeitet:

wernerh

Mitglied
Tach auch!
Ich hab bei meinem auch versucht die Achsschraube zu lösen-geht nicht,da sich die Schraube im FRN mitdreht.Scheint ein Serienproblem zu sein.Da hat wohl jemand zuviel Loctite genommen.
Ich denke aber ich werde meines nicht zurückschicken.Sollte ich die Schraube wirklich mal aufgrund von Spiel nachziehen müssen werde ich wohl auch einen Schlitz mit dem Dremel reinschleifen.
Das Messer ist halt ein Gebrauchsgegenstand.
Für mich ist´s nich so tragisch.

LG

Werner
 

Thehunt

Mitglied
An warm machen hatte ich vorher nicht gedacht, blaues LockTite geht normalerweise auch so.
Bevor ich zum Dremel griff, hab ichs mit "Antirutschgummi" versucht, aber ohne Erfolg.

Nu isses halt wirklich meins ;-)
 

stubenhocker

Mitglied
Es wird doch wohl kein Problem sein, eine neue Achse von Spyderco zu bekommen, einen Versuch wärs doch wohl wert...

Beim G-10 UKPK dreht sich die Achse auch mit, ließ sich aber leicht lösen - vermutlich auch weil das G-10 mehr Reibung am Schraubenkopf erzeugt

mfg, stubenhocker
 

wernerh

Mitglied
Tach auch!
Ich hab mich in den letzten Tagen mit dem Problem der sich drehenden Achse beschäfftigt.Ist zwar nicht schön,aber auch kein Weltuntergang.
Sollte sich tatsächlich einmal Spiel einschleichen kann ich immernoch einen Schlitz reinschleifen.
Ich hab mal an meinem 10 Jahre alten und viel genutzten Delica mit FRN-Griff nachgesehen ob dort die Klinge wackelt-nee,kein Stück!
Ich bin guter Hoffnung daß sich das UK Pen genauso gut schlägt.
Auch habe ich mich so an das Messer gewöhnt daß ich es gar nicht mehr hergeben möchte,zu gut läßt es sich mit einer Hand öffnen und auch wieder schließen und zu gut gefällt mir die Handlage.
Alles in allem ist das UK Pen Knife für mich ein überaus gelungenes Messer das mich wohl noch lange begleiten wird.

LG

Werner
 

Knife-Tom

Mitglied
Gefällt mir sehr gut.
Wo kann man das Messer aktuell in Deutschland bekommen.
Ich finde es leider bei keinem Händler.
Wäre dankbar über ein paar Links.
MFG
 

Thehunt

Mitglied
@ Tom:
Habe meins bei Herrn Schlögel (wolfster.de) bestellt.

Kurze Mail, da es derzeit nicht im Shop gelistet ist und der Rest geht seinen gewohnt sauberen Gang.
 

sharknose

Mitglied
Eine Frage zur Federspannung:

Wenn du die Spannung der Rückenfeder des Spyderco mit der des Victorinox aus deinem Foto oben vergleichst, welche der Federn ist straffer?

Das Byrd habe ich nie in der Hand gehabt, somit kann ich da keinen Vergleich ziehen. :steirer:

Gruß, sharknose
 

Thehunt

Mitglied
Das Alox Solo ist DEUTLICH stärker von der Feder her, stammt ja auch von den Armee-Modellen ab und ist auch kein Einhänder.

Nichts desto trotz liegt das UKPK dank des Choil sicher in der Hand, auch wenn der Flyer, den Spyderco mitgibt, daraufhinweist, das man immer Duck auf die Schneidfläche so geben soll, das ein Einklappen verhindert wird.
 

Emscherpirat

Mitglied
Ging zwar nicht an mich, aber bei meinem UKPK FRN ist die Federspannung schwächer als bei meinem Alox SAK. Die Kraft, die man aufwenden muß um mein UKPK G10 zu schlißen höher ist als die, die man aufwenden muß um mein SAK zu schließen.Dies liegt jedoch an der Nut, in der die Feder einrastet. Eine solche Nut besitzt das SAK ja nicht.

René
 

PrivateJoker

Mitglied
Gefällt mir fast besser als mein Delica 4 Frn...
Sehr schöne Klingengeometrie und gute Griffmöglichkeiten...

Aus meiner Sicht geht leider die Verriegelung ab...

Mfg Markus