Ersatz für Opinel Corkscrew Knife N° 10

kaubair

Mitglied
Hallo.

Habe nicht viel bzw. gar keine Ahnung von Messern. Habe am WE die Klinge von obigem Opinel geschrottet als ich beim Stockbrot schnitzen einige dünne Ästchen von ca. 3-4mm durchmesser vom Stock "abhacken" (oder wie das genannt wird) wollte.


Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Yep, jetzt weis ich endlich auch was "Messer mit einhändig feststellbarer Klinge" sind...

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Klappmesser

Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?
Beidhändig!

Wofür soll das Messer verwendet werden?
zum Wandern: Brot, Wurst, Käse und Obst schneiden, aber die Klinge soll auch beim herrichten von Stöcken für Stockbrot nicht den Geist aufgeben bzw. zum schnitzen gebraucht werden können.
Ganz wichtig: Es soll ein Korkenzieher dran sein! Ist für mich Pfälzer fast wichtiger als die Klinge...

Von welcher Preisspanne reden wir?
bis/ca. 100€

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Ähnlich dem Opinel, ca. 10cm Klingenlänge

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Klinge soll möglichst rostfrei und stabiler/härter als beim Opinel sein.
Griff aus Holz...

Welcher Stahl darf es sein?
rostfrei

Klinge und Schliff
Ist mir egal...

Linkshänder?
Nein, Rechtshänder!

Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?

egal

Verschiedenes
Hersteller ist mir egal

Nachtrag:
Habe schon einige Webseiten von Messeranbietern durchforstet, aber nix passendes gefunden bzw. weis nicht ob die was taugen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Storky

Mitglied
Hallo kaubair,

ich bin zwar überrascht, dass ein Opinel wegen solcher Zweigchen den Geist auf gibt,
aber was soll's, passiert :)
Zu deiner Frage, bei deinen Anforderungen und deinem Preisrahmen, würde ich persönlich
ein entsprechend großes Modell von Victorinox (111mm) oder Wenger (120mm, Ranger)
aussuchen, welches meine Werkzeug Kombo hat und anschließend von Cuscadi richtig
schöne Holzschalen 'drauf machen lassen (Beispiel).
Was die Qualität der Messer (Vic und Wenger) angeht, kannst du für die Preise kaum
etwas falsch machen. Und Cuscadi hat bei mir bisher immer erstklassige Arbeit abgeliefert.

Grüße.

Markus
 

kaubair

Mitglied
Das geht ja schnell hier!

Den Cuscadi Shop habe ich mir gleich mal angeschaut. Wird wohl gerade überarbeitet. Werde ich demnächst mal wieder besuchen um nach den Umbaupreisen zu sehen.

Als Messerlaie fällt mir als Hersteller nur noch Puma ein. Von denen habe ich auch schon ein schickes Jagdmesser gesehen. Aber über 200€ sind mir dann docch etwas zu teuer...

Gibt es noch andere Hersteller/Alternativen?


Gruß,
André
 

hpf1966

Mitglied
...wie wärs mit feiner französischer Handarbeit,
einem echten Laguiole, z.B. von Aubrac.
Das sind traditionelle Messer, die es auch
mit Korkenzieher gibt.
Aber Vorsicht vor Fälschungen.

Gruß aus dem Harz
_______________

hpf1966
 

chamenos

Super Moderator
Gibt es noch andere Hersteller/Alternativen?

Hmmmm

Feststellbar, Korkenzieher und Holz ist ne eher seltene Kombination.

Da gäbe es von Cudeman das Olive Jagdmesser, Klinge 8,5 cm.

Oder von Hubertus das Starter-Messerset für Jungjäger

Da bekommst du dann am Klapper noch ne Säge und ein komplettes stehendes Messer mit dazu:D

Wenn die Griffschalen auch aus Geweih sein dürften, dann sieh dir einfach die klassischen deutschen Jagdklappmesser an.... wobei da bei den Modellen mit Korkenzieher meist noch was anderes neben der Hauptklinge verbaut ist.

Die ganzen Laguiole mit Korkenzieher sind nicht feststellbar.
Ebenso die klassischen deutschen Taschenmesser von den Solinger Traditionsunternehmen.
Wird eng.

Gruß
chamenos
 

Storky

Mitglied
Hi,

bei Cuscadi einfach mal per Email nachfragen. Luke antwortet in der Regel recht schnell.
Also wenn du mit einem Slipjoint* leben könntest, wäre das Böker Winzermesser hier geradezu das "Pfälzer" Messer :irre:


Grüße

Markus

*Slipjoint heisst, dass die Klinge "nur" durch die Haltekraft der Rückenfeder offen
gehalten wird. Also so, wie bei einem klassischen Schweizer.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kaubair

Mitglied
...wie wärs mit feiner französischer Handarbeit,
einem echten Laguiole, z.B. von Aubrac.
Das sind traditionelle Messer, die es auch
mit Korkenzieher gibt.
Aber Vorsicht vor Fälschungen.

Vielen Dank für den Hinweis!
Habe ich mir eben mal angeschaut... Die schauen irgendwie so dünn aus.
Sind die denn robust?
 

ulw

Mitglied
Hallo kaubair,

Holzgriffschalen und Korkenzieher?
Da fällt mir das Hartkopf Taschenmesser mit Rotholz Schalen ein.
Es besitzt zwar nur eine Klingenlänge von 8 cm (Gesamtlänge offen 18 cm), ist aber gut verarbeitet und im täglichen "normalen" Gebrauch robust.
Ich hab damit im Garten schon öfters mal Dickeres als die von dir beschriebenen 4 mm Ästchen geschnitten. Der Preis bewegt sich so um die 70 Euro, eher drunter, wenn man mal googelt.

Hoppla, sehe gerade, du hast dich für das Winzermesser entschieden.
Ich besitze das Sportmesser von Böker und kann nur sagen: Glückwunsch
zu deiner Wahl.

Gruß Uli.
 

kaubair

Mitglied
Hallo kaubair,

Holzgriffschalen und Korkenzieher?
Da fällt mir das Hartkopf Taschenmesser mit Rotholz Schalen ein.
Es besitzt zwar nur eine Klingenlänge von 8 cm (Gesamtlänge offen 18 cm), ist aber gut verarbeitet und im täglichen "normalen" Gebrauch robust.
Ich hab damit im Garten schon öfters mal Dickeres als die von dir beschriebenen 4 mm Ästchen geschnitten. Der Preis bewegt sich so um die 70 Euro, eher drunter, wenn man mal googelt.

Hoppla, sehe gerade, du hast dich für das Winzermesser entschieden.
Ich besitze das Sportmesser von Böker und kann nur sagen: Glückwunsch
zu deiner Wahl.

Gruß Uli.

Vielen Dank für Deine Empfehlung!

Habe mir allerdings das Böker Winzermesser schon bestellt...

Habe mir die Böker Homepage mal durchgeschaut. Ist ja ein Wahnsinn wieviel verschiedene Messer es von nur einem Hersteller gibt...