Erfahrungen mit Messern von Wolf Borger?

Wolf

Mitglied
Original geschrieben von pitter
@findus

.

2. Warum gibts Messerschmiede, wenn man nichts nach eigenen Vorstellungen bauen kann? Gute Frage. Da ist aber W.Borger bei weitem nicht der einzige, bin mir nichtmal sicher, dass er Dir nicht nen Custom Folder nach Deinen Vorstellungen baut. Natuerlich zu einem andern Preis. Ich hab ein Lightfoot geordert, da war es auch nicht möglich, den Liner dicker zu machen. Was eigentlich wurscht wäre, weil die Dinger eh aus der Fräse fallen, müsste man nur dickeres Material nehmen. Noe, geht nicht, Entweder, weil er schon zig Liner hat vorfertigen lassen, oder weil er gerade nicht an dickeres Titan kommen kann oder will. Finde ich auch eher peinlich, ich haette es ja bezahlt.


Hm Pitter, ich hoffe du meinst nicht meine CNC Fräse. Die müßte man mir in meiner Werkstatt nämlich erst mal zeigen. Ich habe jedenfalls hier noch keine gesehen. Wobei ich nicht sagen will, daß ich mit einer herkömmlichen Fräse nicht hervorragend umgehen könnte. Ich muß allerdings von Hand am Rad drehen und kann nicht Pause machen, während die Maschine arbeitet. Im übrigen wird bei mir, im Gegesatz zu vielen anderen und auch den arbeitsteiligen Solinger Firmen 99% aller Messerteile in den eigenen 4 Wänden gefertigt. Weil es niemand anders kann oder die anfallenden Stückzahlen zu gering sind um sich gegen die Rüstzeiten und Programmierzeiten einer CNC Maschine zu rechnen. Wobei ich mir nichts mehr wünschen würde, als ein solches Spielzeug zu haben.

Zum dickeren Titan: es macht keinen Sinn, für ein Messer 1,5 qm Titan zu kaufen und den Besteller das bezahlen zu lassen. Man würde den Hersteller ob des Preises für verrückt erklären. Andererseits ist es rein kaufmännisch Unsinn, das Restmaterial, nämlich ca. 99% dann rumstehen zu haben, in der Hoffnung es vielleicht in den nächsten Jahren gebrauchen zu können. Oder kaufst du eine ganze Kuh um einmal eine Ochsenschwanzsuppe machen zu können?

Gehe mal ein paar Meter in den Schuhen derer, über die du Aussagen machst und Meinungen verbreitest - ich glaube du bekämst Blasen.

Falls das alles mich nicht betreffen sollte, so gelten meine Anmerkungen nicht in geringerem Umfang.

Und wenn du Lust und Zeit hast, dann komme mal her. Ich zeige dir das alles gerne.

Wolf Borger
 

Wolf

Mitglied
Original geschrieben von WalterH
@pitter: Noch zu Borger: Ich war nie bei ihm und kenne nur das, was er auf der IMA dabei hatte. Hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen, ehrlich gesagt. Hauptsaechlich warens Materialien zum Messerbau und Bausaetze (auch Folder Bausaetze). Von den Messern, die er ausgestellt hatte, sind mir zwei Damast-Kuechenmesser ins Auge gestochen (AUA, Nein nicht SO :D). Toll verarbeitet, aber wohl auch keine Einzelstuecke.

Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen, der mehr Ahnung hat als ich, aber mir kommts so vor, als ob der "Zulieferbetrieb" inzwischen einen recht grossen Raum bei ihm einnimmt.

-Walter

Hallo Walter,

1. wie definierst Du Einzelstücke?

2.Ja, meine Firma hat 2 Standbeine, nämlich Materialverkauf und Messerherstellung. Übrigens feiern wir dieses Jahr das 25. Jahr Wolf Borger- Materialien zur Messerherstellung. Zuvor gab es nichts - weder handgefertigte Messer noch Stahl noch Griffmaterial noch brauchbare Bandschleifer noch jemanden den man fragen konnte, wie man denn ein Messer macht. Micarta, 154CM Stahl und vieles andere, was heute erhältlich ist, habe ich eingeführt und das nicht nur in D. sondern auch den angrenzenden Nachbarstaaten, selbst in Frankreich, da ich französisch spreche. Meine Aktivitäten wie z.B. die erste Messerzeitschrift in D überhaupt (Kooperation mit Klötzli), das jährliche Messermachertreffen (dieses Jahr das 23. Mal aber ab ca. dem 3. Mal immer mit internationaler Beteiligung), Fachbeiträge in diversen Zeitschriften, Mitarbeit am Buch "Das Messer...", Wolfs Knifemakernews, erste Ausstellung handgefertigter Messer im Solinger Klingenmuseum, Einbezug der Norweger auf dem Messermachertreffen mit deren Messertradition usw. haben die Szene ins Leben gerufen. Es ist normal, daß diese Szene noch diesen Jahren eine Eigendynamik besitzt und die Anfänge vielen überhaupt nicht bekannt sein können. Heute kann sich jeder daran beteiligen. Selbst die Industrie hat nachgezogen und verwendet inzwischen Materialien und Desings, für die ich damals in Solingen nur belächelt wurde. Die hatten nämlich außer Hirschhorn, Messing und Neusilber, Palisander und 4034 Stahl nicht viel mehr zu bieten.
Das hat sich doch geändert, oder?

Gruß

Wolf Borger

Wolf Borger
 

herbert

MF Ehrenmitglied
@wolf: Hallo, Wolf, ja, ich kenne Dich und Deine Aktivitäten jetzt seit ca. 22 Jahren, kann doch sein, oder?
Ich wollte mir immer schon ein Messer selbst machen, aber sowas gabs damals nicht. Und da stieß ich auf das Buch von Rausch, in dem auch von Dir einiges steht, und die erste Zeitschrift habe ich auch mal gehabt. Eins ist klar, so kam die Messermacherei ins Rollen, werkzeug- und materialtechnisch. Das muß man alles mal anerkennen und würdigen. Und das Jerkey, das Du damals in der Messermacherzeitschrift beschrieben hast (wir sprachen in Reiskirchen noch drüber) ist mir stets in Erinnerung geblieben,und seit kurzem auch wieder geschmacklich auf der Zunge. Klar, dass man dafür ein selbstgemachtes Messer braucht.
Es war schon ein langer Weg von damals bis heute, aber ich denke mal, der Erfolg gibt Dir recht. Immerhin sind wir allein hier im MF schon fast 1000 Leute (ok ok, ich übertreib mal was, aber ist ne Frage der Zeit).

Viele Grüße
Herbert
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von Wolf
Hm Pitter, ich hoffe du meinst nicht meine CNC Fräse. Die müßte man mir in meiner Werkstatt nämlich erst mal zeigen....

...Gehe mal ein paar Meter in den Schuhen derer, über die du Aussagen machst und Meinungen verbreitest - ich glaube du bekämst Blasen.


Das mit der CNC bezog sich auf die Folder, die ich mal von Dir in ffm gesehen hab. IIRC waren die mit einem anderen Logo versehen und kamen aus Japan - Kostenpunkt unter 500 Mark - korrigiere mich da bitte gleich - so hab ichs in Erinnerung. IMO kann man sowas nicht handmade anbieten, Du nicht und auch sonst keiner, der in D lebt und vom Messermachen leben muss/will. Von den Dingern hab ich geredet - ansonsten kenne ich von Dir ja nur die fixed.

Zu den Schuhen :) - ja, da hast Du schon recht. Aber komischerweise geht ja ne Stellite Klinge auch - das Material ist auch nedd ganz billig und er machts auch nur auf Anfrage, warum geht das denn? Und auch in den US wirds Grosshändler geben, die Titan in geringeren Mengen abgeben, *relativ* teuer aber *absolut* bezahlbar. Wenn ich mir ein Stueck Stahl kaufen will, kann ichs ja auch bei Dir oder Dobner kaufen, uns muss nedd 3 Tonnen nehmen. Bei Kevin geht sowas mit dickeren Titanplatinen ja auch. Komisch ;) Entweder der kauft cleverer ein, oder er bemueht sich einfach generell mehr um seine Kunden - und das ist das was mir eigentlich stinkt. Da willste ein Messer fuer 575 USD - das ist ja nicht gerade eine Sparversion - und dann kann man da ausser dem Griffmaterial nix aendern. Sowas ist nicht wirklich ein Custom wie ich mir das vorstelle.

Zum Thema anschauen. Nene, anschauen iss nicht - da muss ich scho Blasen bekommen. Ein Kurs steht seit langem aus :)

Gruesse
Pitter
 

Wolf

Mitglied
Original geschrieben von pitter



komischerweise geht ja ne Stellite Klinge auch - das Material ist auch nedd ganz billig und er machts auch nur auf Anfrage, warum geht das denn?

Weil er Beziehungen hat. Es ist halt nicht jede Quelle für jeden offen. Hatte auch mal Beziehungen zu Stellite, weil die deutsche Niederlassung mir mal ihren amerkanischen Chef ins Haus gesandt hatte. Der war überaus interessiert und nett ist aber leider verstorben. Die Nachfolger hatten nicht das persönliche Interesse und sehen nur den Aufwand, der einem Umsatz von ein paar hundert $ gegenüber steht. Peanuts. Aber ich habe noch ein stück Stellite hier.

Original geschrieben von pitter

Und auch in den US wirds Grosshändler geben, die Titan in geringeren Mengen abgeben, *relativ* teuer aber *absolut* bezahlbar. Wenn ich mir ein Stueck Stahl kaufen will, kann ichs ja auch bei Dir oder Dobner kaufen, uns muss nedd 3 Tonnen nehmen.

Du kriegst auch beim Metzger ein Stück Ochsenschwanz für die Suppe, aber der muß die ganze Kuh nehmen.

Original geschrieben von pitter


Bei Kevin geht sowas mit dickeren Titanplatinen ja auch. Komisch ;) Entweder der kauft cleverer ein, oder er bemueht sich einfach generell mehr um seine Kunden -

Der kennt halt jemanden, den ich nicht kenne. Leider. Im Übrigen habe ich hier Inventurwerte an Material rumstehen, die sich immer zwischen 40 - 50 Tausend Euro bewegen. Von den Zinsen könntest du und ich 4 Wochen Urlaub machen. Irgendwo zieht jeder einen Strich, wenn der Aufwand den Nutzen übersteigt. Wird an deiner Arbeitsstelle nicht anders sein.

Gruß

Wolf

Ps Kläre mich mal über die Kürzel IMO und IIRC auf
 

freagle

Mitglied
Was das Titan angeht kann ich Wolf recht geben, ich bin schon seit längerem auf der Suche nach dickerem Titan, so ab 3mm aufwärts, kein Problem hier in Deutschland was davon zu kriegen, aber halt nur in großen Platten, für sehr viel Geld, davon würd ich mir auch keine in die Werkstatt stellen, wenn ich einmal im Jahr ein Stückchen davon brauche.

In USA gibts ja den Titaniumman er liefert auch in kleinen Mengen und schneidet einem das Titan auch zu wie mans braucht. Er hat aber auch nicht immer alles vorrätig, was er in der Liste stehn hat, das kann etwas dauern, seine Preise gehn aber auf jedenfall in ordnung, Talonit kann man von ihm auch bekommen.

Über manche Aussagen über Wolf, die in diesem Beitrag gemacht wurden, wunder ich mich schon etwas. Wenn man die Leute oder gewisse Umstände nicht besser kennt, sollte man sich mit manchen Aussagen lieber etwas zurückhalten.

freagle
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von freagle
Über manche Aussagen über Wolf, die in diesem Beitrag gemacht wurden, wunder ich mich schon etwas. Wenn man die Leute oder gewisse Umstände nicht besser kennt, sollte man sich mit manchen Aussagen lieber etwas zurückhalten.

Das heisst konkret?

Gruesse
Pitter
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von Wolf
Du kriegst auch beim Metzger ein Stück Ochsenschwanz für die Suppe, aber der muß die ganze Kuh nehmen.

Ebend. Und wenn Du ein Stueck Ochsenschwanz kaufen willst, wirst Du auch nedd mit dem Metzger ueber seine Probleme der Lagerhaltung diskutieren wollen. Entweder er verkaufts Dir oder eben nicht.

Mir ist das schon klar, dass man nicht jede Extrawurscht braten kann, aber es ist auch eine Frage, wie man das potentiellen Kunden verklickert. Denn zwei Sachen darf man bitte nicht vergessen.

Es ist sicher dem langfristigen Engagement einzelner Messermacher zu verdanken, dass es in D ein immer groessere Interesse an Messern gibt und Deine Rolle stellt hier keiner ausser Frage - ich zumindest nicht, um das klar zu sagen. Funktionieren tut das aber nur, wenn die Dinger auch jemand kauft. All die Leute da draussen, die sich keine Blasen vom Messermachen holen, finanzieren Deinen Unterhalt, den der anderen professionellen Messermacher und die Gewinne der Industrie. Es gehoeren beide Seiten dazu. Auch dein Materialgeschäft funktioniert nicht wegen der Messermacher, die das kaufen, sondern wegen der Leute, die deren Messer kaufen.

Und man sollte sich auch mal wieder die Dimensionen in den Blick holen. Fuer ein Messer 500EUR zu bezahlen ist fuer die meisten kein Pappenstiel. Vielleicht sehen das die Loveless, Lake, Kressler, Pacchi etc. Sammler anders - wer mit denen allein als Kunden leben kann, dem kann das Forum hier eh wurscht sein, da liest wohl kaum einer mit, das sind andere Regionen. Aber die Breite wird fuer so ein Messer sparen muessen und fuer ihr verruecktes Hobby irgendwo anders Einschraenkungen machen muessen. Wenn man dann die Kohle endlich mal zusammen hat und sich sein "Traummesser" machen lassen moechte, ists nicht sehr motivierend, wenn ein Messermacher nach dem Motto "nimms oder lass es" mit den Kunden umgeht. Mir gehts zumindest so. Und ich such mir deshalb die aus, die das anders machen. Ich verdien mein Geld weder im Schlaf noch hab ich was zu verschenken. Es gibt genuegend Messermacher, die meine Kohle gerne nehmen. Und es gibt die, die mir vermitteln, dass ich ihnen scheissegal bin. Dann eben nedd. Und ueber beides werd ich hier weiter schreiben, dafuer ist das Forum da.

So. Und damit wir uns nicht weiter unbekannterweise auf den Fuessen rumsteigen, schlage ich vor, ich buche mal ein Seminar bei Dir, nehm meine Digiknipse und Schreibpapier fuer mich und nen Frankenwein fuer Dich mit. Weiss oder rot?

Gruesse
Pitter
 

freagle

Mitglied
Ich dacht halt nur, wenn man den Beitrag so durchliest, oder wenn das ein unbeteiligter macht, könnte er meiner Meinung nach ein falsches Bild über Wolf machen, liest sich irgendwie als wär er unfähig gute Messer zu machen. Wie gesagt nur mein persönlicher Eindruck.

Aber generell find ich auch, wenn ein Käufer viel Geld in ein Custom investieren will, dann sollte er soviel wie möglich selbst bestimmen können, sprich Materialien und Abmessungen usw, oder das Messer wird nach dem Entwurf des Kunden gebaut,sofern dies technisch möglich ist.
Wenn ich 500 Euro vielleicht auch viel mehr für ein Handgemachtes ausgeben möchte, will ich auch nicht dass da Kompromisse gemacht werden.Falls denn irgendwie die Möglichkeit besteht, es nach meinen Angaben zu machen, dann würd ich das auch so wollen, wenn ichs dann beim einen nicht bekomme, find ich heutzutage sicher jemanden anderen ders macht.


freagle
 

Wolf

Mitglied
Original geschrieben von pitter


Ebend. Und wenn Du ein Stueck Ochsenschwanz kaufen willst, wirst Du auch nedd mit dem Metzger ueber seine Probleme der Lagerhaltung diskutieren wollen. Entweder er verkaufts Dir oder eben nicht.

Mir ist das schon klar, dass man nicht jede Extrawurscht braten kann, aber es ist auch eine Frage, wie man das potentiellen Kunden verklickert. Denn zwei Sachen darf man bitte nicht vergessen.

Pitter

Es geht hier nicht um die Diskussion sondern rein um dir mal den Wert des finanziellen Engagements zu verdeutlichen. Gründer, warum nicht jeder Auftrag angenommen werden kann, sind in meinem letzten Beitrag zu lesen. Das sollte man verstehen. Das hat nichts mit einer irgendwie negativ belegten Kundenbehandlung zu tun. Jeder hat die Freiheit, auch mal einen Auftrag abzulehnen. Es gibt auch Gründe für eine Ablehnung. Man kann eben nicht alles kaufen. Zitat aus einem früheren deiner Beiträge:
"Finde ich auch eher peinlich, ich haette es ja bezahlt." Das war fehl am Platze und eher peinlich. So kann man einen Menschen zur Hure machen...

Original geschrieben von pitter



Und man sollte sich auch mal wieder die Dimensionen in den Blick holen. Fuer ein Messer 500EUR zu bezahlen ist fuer die meisten kein Pappenstiel. Vielleicht sehen das die Loveless, Lake, Kressler, Pacchi etc. Sammler anders - wer mit denen allein als Kunden leben kann, dem kann das Forum hier eh wurscht sein, da liest wohl kaum einer mit, das sind andere Regionen. Aber die Breite wird fuer so ein Messer sparen muessen und fuer ihr verruecktes Hobby irgendwo anders Einschraenkungen machen muessen. Wenn man dann die Kohle endlich mal zusammen hat und sich sein "Traummesser" machen lassen moechte, ists nicht sehr motivierend, wenn ein Messermacher nach dem Motto "nimms oder lass es" mit den Kunden umgeht. Mir gehts zumindest so. Und ich such mir deshalb die aus, die das anders machen. Ich verdien mein Geld weder im Schlaf noch hab ich was zu verschenken. Es gibt genuegend Messermacher, die meine Kohle gerne nehmen. Und es gibt die, die mir vermitteln, dass ich ihnen scheissegal bin. Dann eben nedd. Und ueber beides werd ich hier weiter schreiben, dafuer ist das Forum da.

Pitter
:

Auch ich finde, es ist viel Geld, für ein Messer 500 E oder mehr auszugeben. Vor allem, weil man es eigentlich garnicht braucht. Das ist doch reiner Luxus. Aber man hat es eben gerne.

So. Und hier nimmst du dir die Freiheit, bei einem Macher X zu einem gewissen Budget ein Messer in Auftrag zu gebe. Wenn der aber damit nicht zurecht kommt oder es aus anderen Gründen nicht machen kann/will, was ja auch seine Entscheidungsfreiheit ist, wird der negativ belegt oder du reagierst mit einen leicht beleidigten Unterton. Es klingt Oberlehrerhaft und belehrend aber lese es trotzdem: man muß nicht jeden Auftrag annehmen, eine Ablehnung ist keine persönliche Beleidigung und man kann nicht alles kaufen.

Original geschrieben von pitter


So. Und damit wir uns nicht weiter unbekannterweise auf den Fuessen rumsteigen, schlage ich vor, ich buche mal ein Seminar bei Dir, nehm meine Digiknipse und Schreibpapier fuer mich und nen Frankenwein fuer Dich mit. Weiss oder rot?

Gruesse
Pitter
:lach2: :lach2:

Ich halte das Thema für abgeschlossen. Frankenwein ist bestens (bin selbst halber Tauberfranke)Farbe ist jahreszeitabhängig ( Sommer weiß, Winter rot). Seminartermine handeln wir per direkter e-mail aus.

Gruß

Wolf Borger
 

cearbhallain

Mitglied
Original geschrieben von freagle

Über manche Aussagen über Wolf, die in diesem Beitrag gemacht wurden, wunder ich mich schon etwas. Wenn man die Leute oder gewisse Umstände nicht besser kennt, sollte man sich mit manchen Aussagen lieber etwas zurückhalten.

freagle
¡ Achtung ! OT-Alarm!
... ich weiß dazu nur eines: das absolut Erste Buch, das ich in der Hand hatte, das mich dazu brachte, daß Messer nicht vom Himmel fallen oder auf Bäumen wachsen, daß man, kurz gesagt, Messer selber herstellen kann, war das vom Wolf Borger. Damals war ich noch beträchtlich jünger, ich wäre wohl vielleicht irgendwann selbst dahinter gekommen - aber es hat doch einen ganz beträchtlichgen Einfluß auf mich gehabt. Dafür: Danke, Wolf Borger.
 
Erfahrungen mit Wolf Borger

Große Erfahrung mit Messern von Wolf Borger habe ich nicht, da das zweite Messer das ich bei WB bestellt habe nie geliefert wurde. Zuerst hieß es drei bis vier Wochen Lieferzeit für die Klinge. Als ich nach 5 Wochen noch nichts gehört habe habe ich mal nschgrfragt. Es hieß die Klingen sind noch in der Härterei, würden aber Ende der Woche ausgliefert. Nach sechseinhalb Wochen waären die Kling angeblich immer noch in der Härterei, nach acht Wochen waren die Ferien schuld.

Als ich Ihm dann sagte das es ja wohl nicht sein kann das ich zwei Monate warten muß und Ständig aufs neue Vertröstet werde wurde er auch noch frech.

Fazitr Wolf Borger nein danke :mad: :haemisch:
 

Wolf

Mitglied
Es handelt sich hier nicht um ein Messer von Wolf Borger sondern um eine Klinge, die ich in Kleinserie herstelle. Eine Klinge aus dem Katalog. Nun muß ich niemanden beweisen, wann, wie und wo ich was gemacht habe. Die Klingen entstehen in Zusammenarbeit mit Firmen, die die geeigneten Maschinen zur Bearbeitung haben - hier cnc-schleifen & härten. Wenn die mal dort sind, habe ich selbst keinen Einfluß mehr auf den Verlauf der Dinge und kann nur das weitergeben, was mir über den Bearbeitungsstand gesagt wird. Wenn das nicht immer eintrifft, so ist das natürlich unangenehm, und peinlich, wenn man sich darauf verlassen hat und nichts geschehen ist. Dabei ist keiner Seite Böswilligkeit oder ähnliches zu unterstellen. Manchmal laufen eben die Dinge nicht so wie geplant. Mir würde es aber nicht einfallen, die Leute zu beschimpfen (wie mir hier telefonisch geschehen ist). Ich hätte die Klingen auch lieber vor 5 Wochen schon gehabt. Dem ist leider nicht so. Das Leben jedoch geht weiter und sie werden kommen, wenn nicht heute dann eben morgen. Ich halte das wie der echte Apache Geronimo seine Verbannung nach Ft. Marion und Ft.Pickens, Fla. ertragen hat. Nämlich mit Gelassenheit. Da könnte sich ein selbsternannter Geronimo ein Beispiel nehmen. Es lebt sich angenehmer, wenn der Blutdruck unten bleibt, oder?

Wolf Borger
 

neweinstein

Mitglied
Also ich habe auch vor kurzem bei Wolf Borger Stahl und Edelstahl für meine Messer bestellt. Auch wenn er am Telefon meinte, dass es ca 3-4 Tage dauern würde, war das Paket am nächsten Tag schon da. Vielen Dank nochmal dafür. Also scheint das Problem wohl weniger bei ihm zu liegen, sondern eher bei seinen Zulieferern. Also ich würde auch wieder bei ihm bestellen. Ich sehe da kein Problem.

Aber ich glaube diese Diskussion ist eher was für "Die Guten und die Schlechten".

neweinstein
 

ErwinMcKnives

Mitglied
@geronimo

bitte versuch doch nicht hier den Wolf plattzumachen, wer solche Aüßerungen wie du tätigt hat keine Ahnung von der Messermacherei!

Ich bin nun bestimmt kein Profi wie Wolf Borger, nache aber Messer seit 1989. Seitdem beziehe ich fast alles Material von ihm. Es hat noch nie eine bessere Lieferanten/Kunden-Beziehung als mit ihm!!!

Und was beim Bau eines Messers alles passieren kann sei hier kurz geschildert.

Seit März bin ich am Machen eines Linerlock Folders für unseren Mitforumiten "Gandi".

Die erste Klinge hat sich beim Schleifen verzogen - nicht korrigierbar.
Die zweite hat sich beim Härten verzogen -nicht korrigierbar.
Die dritte KLinge habe ich sebst "verschliffen" - mein Fehler.
Nummer vier habe ich jetzt endlich gut hinbekommen - Gott sei Dank.
Jetz ist sie endlich weg zum Härten - zu Jürgen Schanz -und - es dauert!

Was heißt das im Endeffekt: ich habe insgeamt 12 Wochen auf eine Klinge gewartet, bevor ich mit dem Messer weitermachen konnte.
Und daß Gandi immer noch auf sein Messer wartet. Und immer noch nicht meckert. Alles Sachen die man als Messermacher nicht kalkulieren kann.

Alles in allem gerechnet müsste man das jetzt unter der Rubrik "die Guten und die Schlechten" stellen. ICH kann nur noch einmal betonen:
von Wolf Borger habe ich imer noch jede Unterstützung bekommen, die er mir geben konnte!

@wolf >>> nett dass du dich auch wieder hier gemeldet hast

Gruß >>> Erwin
 
Zuletzt bearbeitet:

Schanz Juergen

Mitglied
@wolf,
:super:

@geronimo,
glaubst du wolf will absichtlich irgendwelche kunden verarschen?
schliesslich lebt er von der sache und wenns halt mal zu verzögerungen kommt, sollte man dies versuchen zu akzeptieren - oder nicht. wenn nicht, ist es aber nicht besonders nett es gleich in die weite welt zu posaunen....
bei dir ging bis jetzt ja bestimmt immer alles glatt????